Symbol, großes Bild zeigen

Potsdam, Filmmuseum ständige Ausstellung: "Traumfabrik. 100 Jahre Film in Babelsberg"

mit neun Kurzhörspielen von Filmuni-Studierenden

In Kooperation mit dem Filmmuseum Potsdam hat das Institut für künstlerische Forschung eine Hörstücke-Werkstatt mit Studierenden der HFF in 2011 durchgeführt. Für die neue ständige Ausstellung des Filmmuseums wurden neun Kurzhörspiele entwickelt und produziert, die im Raum „Action“ der Ausstellung „Traumfabrik – 100 Jahre Film in Babelsberg“ permanent installiert sind. Projektleiterin war Prof. Dr. Kerstin Stutterheim in Zusammenarbeit mit Frau Prof. Anna Barbara Kurek des Studiengangs Schauspiel, die die Schauspiel-Studierenden auf ihre Sprechrollen vorbereitet hat.

Die Hörstücke-Werkstatt funktionierte als Lehrwerkstatt zum Thema „Hörstücke im Museum“. Teilnehmer waren Studierende der Studiengänge Drehbuch / Dramaturgie, Schauspiel, Montage und Ton. Bisher werden Medien des Hörspiels wie das Radio, CD, Kassette oder mp3 vor allem im Privaten bzw. an privaten Orten genutzt. Gelegentlich werden sie auch in Installationen verwendet. In US-amerikanischen Museen werden Hörstücke in Ausstellungen in unterschiedlichster Form eingesetzt und treten somit bzgl. der Nutzung aus dem privaten Raum heraus. Die Werkstatt vermittelte den Studierenden praktische Erfahrungen in der Recherche, Stoffentwicklung und Produktion für diese spezielle Form der Kurzhörspiele.

Entstanden sind Hörspiele, die an den Sets von drei exemplarisch ausgewählten Filmproduktionen in Babelsberg spielen und in denen den Filmschaffenden (Regisseure, Schauspieler, Kameraassistenten) etc. bei ihrer Arbeit zugehört werden kann. Als Filme wurden Inglorious Basterds als Beispiel für eine Produktion des 21. Jahrhundert, Die Legende von Paul und Paula als Beispiel für eine Defa-Produktion und Die Nibelungen als Beispiel einer UFA-Produktion der 1920er Jahre ausgewählt. Darüber hinaus gibt es noch in einer sogenannten Starskulptur eingebettete Stücke zu Ilse Werner, Katrin Sass, Heinz Rühmann, Marlene Dietrich, Eva-Maria Hagen, Manfred Krug und Armin Müller-Stahl zu hören.

Team DA4 (Beteiligung von Filmuni-Alumni):

Produktion: Dr. Bärbel Dalichow (Absolventin Film- und Fernsehwissenschaft 1979)
Herstellungsleitung: Christine Handke (Absolventin Film- und Fernsehproduktion 2002; Filmmuseum Potsdam)
Idee: Jeannette Eggert (Absolventin Medienwissenschaft 1999; Filmemacherin)
Drehbuch + Regie: Jeannette Eggert, Andy Räder (Absolvent Medienwissenschaft 2010); Filmhistoriker)
Texte:  Dr. Bärbel Dalichow, Ugla Gräf (Absolventin Dramaturgie 1984; Filmmuseum Potsdam)
Set Design: Grit Wendicke (Absolventin Szenografie; Szenenbildnerin)

© Filmuniversität 2017


Logo Filmuniversität