Das Filmmuseum Potsdam erhält eine neue Leitung

24.07.2014

Prof. Dr. Ursula von Keitz hat den Ruf als Professorin an die Filmuniversität Babelsberg KONRAD WOLF angenommen.

Zum WS 2014/2015 wird Prof. Dr. Ursula von Keitz ihre Lehrtätigkeit als Professorin für „Filmforschung und Filmbildung im Museum“ im Studiengang Medienwissenschaft beginnen. Mit dieser Professur wurde ihr zum 1. Oktober 2014  auch die Institutsleitung des Filmmuseums Potsdam –  seit Juli 2011 In-Institut der Babelsberger Filmhochschule – übertragen.

Mit der Berufung der renommierten Filmwissenschaflterin werden die Synergien beider Einrichtungen gestärkt. Erfahrung und Expertise von Ursula von Keitz versprechen neue Impulse für die inhaltliche Verknüpfung von Museums- und Hochschulbetrieb in Forschung und Lehre wie für interessante und spanndende Präsentationen von Geschichte, Gegenwart und Zukunft des Films in all seinen Facetten.

Ursula von Keitz war zuletzt als Professorin für Medienwissenschaft mit Schwerpunkt Filmästhetik an der Universität Konstanz tätig, davor lehrte die promovierte Filmwissenschaftlerin AV-Medienwissenschaft mit Schwerpunkt Film an der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn. Sie ist Initiatorin und Mitglied des DFG-Forschungsnetzwerks „Erfahrungsraum Kino“ (www.erfahrungsraum-kino.de) und leitet das DFG-Langzeitvorhaben „Geschichte des dokumentarischen Films in Deutschland 1945 – 2005 (www.dokumentarfilmforschung.de).
Weitere Forschungsschwerpunkte liegen u.a. in den Bereichen „Geschichte, Theorie und Ästhetik des Films, Narratologie, Praktiken des Kuratierens, Geschlechtergeschichte und Gendertheorie sowie filmisches Kulturerbe.
Erfahrungen in der Museumsarbeit sammelte Prof. Dr. Ursula von Keitz als leitende Kuratorin und stellvertretende Direktorin des Deutschen Filminstitus DIF, Frankfurt/Main. So hat sie die Berufungskommission nicht zuletzt auch mit ihren Ideen und Konzepten zur Weiterentwicklung des Filmmuseums Potsdam überzeugt.

Nach der Ernennung zur ersten deutschen Filmuniversität Babelsberg KONRAD WOLF sind die Wiedereröffnung des Filmmuseums mit den drei Säulen – Sammlung, Museum und Kino – nach der abgeschlossenen Sanierung des Marstalls am 25. Oktober sowie die Neubesetzung der Museumsleitung durch Prof. Dr. Ursula von Keitz weitere wichtige Ereignisse im 60. Jubiläumsjahr der Hochschule.

© Filmuniversität 2014


Logo Filmuniversität