Symbol, großes Bild zeigen

Bildergalerie

Kontakt

Festivals & Distribution
Cristina Marx
c.marx@filmuniversitaet.de
Fon: +49(0)331.6202-564

Tehran Derby


Die Islamische Republik Iran ist gespalten – in rot und blau, Mann und Frau, Gewinner und Verlierer. Es ist der Tag des Derbys in Teheran. 100.000 Männer beten um Erlösung. Geht es hier wirklich nur um Fußball?

The Islamic Republik of Iran is divided – in red and blue, winners and losers, men and women. It’s derby time in Tehran. 100.000 men are praying for redemption. Are we just talking football here?

2016, Sonderprojekt, DCP, 24 fps, 1:2,35 (CS), Dolby digital 5.1, 20:00 min, Farbe, Dokumentarfilm

Produktion

Filmuniversität Babelsberg KONRAD WOLF

Credits

DrehbuchSimon Ostermann
RegieSimon Ostermann
ProducerInMarie-Luise Scharf, Josephine Weyreuther
CinematographyJohannes Greisle
MontageMartin Wunschick
SoundKarl Gerhardt
MischungKarl Gerhardt
HerstellungsleitungAndrea Wohlfeil

Preise

Prädikat "BESONDERS WERTVOLL"
Gibt es in einer Stadt zwei Fußballmannschaften, dann ist die Stadt automatisch gespalten. Und sie brodelt – vor allem dann, wenn beide Teams in einem Derby aufeinandertreffen. So auch in Teheran im Iran, wo man entweder Fan von Esteghlal (die Blauen) oder Perspolis (die Roten) ist. Der Filmemacher Simon Ostermann begleitet gemeinsam mit Kameramann Johannes Greisle für seinen Kurzdokumentarfilm TEHRAN DERBY zwei „Leader“, also die Anführer der Anhänger der jeweiligen Mannschaften, auf dem Weg zum wichtigsten Spiel der Saison. Dabei gelingt es Ostermann, die unglaubliche Komplexität und Faszination aufzuzeigen, die der Volkssport Fußball ausübt. Durch die sehr nahe und dynamische Kamera, mit denen Ostermann seine beiden sympathischen Protagonisten auch zuhause und in der Fankurve begleitet, wird man als Zuschauer unmittelbarer Zeuge einer mitreißenden Stimmung. Ganz besonders dann, wenn der Film die Stadion-Atmosphäre sehr dicht einfängt, ohne das Spiel selbst zeigen zu müssen. Die Leader selbst sprechen auch über heikle Themen wie den Umgang mit Frauen, die im Iran vom Fußballschauen ausgeschlossen sind, oder auch die Kontrolle des Fußballs durch die Regierung, die den Leadern auch vor dem Spiel genau vorgibt, wie die Fangesänge im Stadion abzulaufen haben. Ostermann, der seinen Film im Rahmen eines Austauschs zwischen der Filmuniversität Babelsberg und der Soore Universität Teheran gedreht hat, thematisiert diese Aspekte nie direkt. Und doch sind sie stets präsent und regen daher zum kritischen Nachdenken an. TEHRAN DERBY ist ein kluger und reflektierter Kurzdokumentarfilm, der hinter starken Bildern eine noch viel stärkere Geschichte erzählt.

Nominierungen für den Deutschen Kurzfilmpreis 2016

Nominierung zum Deutschen Menschenrechts-Filmpreis

Festivals

CINEFOOT-FOOTBALL FILM FESTIVAL
23. - 28. November 2017
Rio de Janeiro, Brasilien

Fußballkurzfilme aus Berlin & Brandenburg
6. September 2017
Berlin

Krakow International Film Festival / Focus on Germany: Sonderprogramm der Filmuniversität
28. Mai - 4. Juni 2017
Krakau, Polen

freiburger film forum & students´ film forum
22. - 28. Mai 2017
Freiburg

OffsideFest
16. - 26. März 2017
Barcelona, Spanien

Landshuter Kurzfilmfestival
15. - 20. März 2017
Landshut

Filmfestival Max Ophüls Preis / Rahmenprogramm
23. - 29. Januar 2017
Saarbrücken

interfilm - Internationales Kurzfilmfestival Berlin
13. - 20. November 2016
Berlin

Fussballlichtspiele St.Gallen
1. - 3. September 2016
St.Gallen, Schweiz

Wendland Shorts / Dok Film
17. - 19. Juni 2016
Wendland

Sehsüchte - Internationales Studenten Filmfestival / Werkschau Filmuniversität Babelsberg KONRAD WOLF
20. - 24. April 2016
Potsdam

11mm – Das Internationale Fussballfilm Festival
17. - 21. März 2016
Berlin

© Filmuniversität 2017


Logo Filmuniversität