Shahada (D 2009)

Kinostart am 30.09.2010

in der Regie von Burhan Qurbani – Co-Autor Ole Giec (Dramaturgie 2003), Szenenbild Barbara Falkner (Szenografiestudentin), Produzenten Uwe Spiller (Kamera 1989), Susanne Kusche (Produktion 2000), mit Maryam Zaree (Schauspiel 2009) als Maryam und Nora Abdel-Maksoud (Schauspiel 2010) als Renan

Der Episodenfilm erzählt von Maryam, Samir und Ismail, drei jungen Muslimen in Berlin, deren Werte und deren Glaube im Laufe ihrer Geschichten ins Wan ken geraten. Drei Menschen, die das Leben dazu zwingt, sich neu zu orientieren und sich zu fragen, wer sie sind, wen sie lieben und woran sie glauben. In der Moschee von Vedat, einem aufgeklärten islamischen Geistlichen, kreuzen sich ihre Wege.

Prädikat besonders wertvoll

Preise


Preis der Gilde der deutschen Filmkunsttheater für den besten Wettbewerbsfilm, Berlinale 2010

Studio Hamburg Nachwuchspreis 2010, Bestes Drehbuch

Nominierung für den First Steps Award 2010 in der Kategorie „Abendfüllende Spielfilme“

Filmkunstpreis beim Festival des deutschen Films 2010 in den Kategorien Originellste Darstellungsform und Originellstes Thema

Nominierung für den Deutscher Filmpreis 2011 in der  Kategorie Beste darstellerische Leistung – männliche Nebenrolle (Vedat Erincin)

Nominierung für den Prix Geneve-Europe 2011

New Directors Competition Gold Hugo, Chicago International Film Festival

Preis für die Beste schauspielerische Leistung an Maryam Zaree beim Monterrey Film Festival Mexiko

Besondere Auszeichnung für die beste Schauspielerin an Maryam Zaree bei den 37. Internationalen Filmfestival Gent

© Filmuniversität 2017


Logo Filmuniversität