Anna Luise Kiss

Anna Luise Kiss

Wissenschaftliche Mitarbeiterin

Anna Luise Kiss war bereits mehrere Jahre als Schauspielerin tätig (u.a. von 2001 bis 2007 in der ARD-Serie „Um Himmels Willen“) als sie ein Studium der Kulturwissenschaften aufnahm. Parallel dazu hospitierte sie u.a. in der Dramaturgie der Staatsoper Berlin und beim ZDF, wo sie auch die Fernsehfilmredaktionssassistenz vertrat. 2010 schloss Kiss das Studium mit einer Bachelorarbeit zur Visualität in Grass’ Roman „Die Blechtrommel“ und der gleichnamigen Verfilmung ab, die mit dem Förderpreis für Nachwuchswissenschaftlerinnen der FernUniversität Hagen ausgezeichnet wurde. Anschließend absolvierte sie den Masterstudiengang Medienwissenschaft an der Hochschule für Film und Fernsehen „Konrad Wolf“, für ihre Masterarbeit erhielt Kiss 2013 den Absolventenpreis des Landes Brandenburg. Seit 2012 ist sie als akademische Mitarbeiterin von Prof. Dr. Michael Wedel tätig. Anna Luise Kiss promoviert über „Laiendarsteller*innen im Kinospielfilm“. 2014 entwickelte Kiss das Lehrforschungsseminar „Hands-on Herrmann Zschoche“, das sich der Aufarbeitung und Präsentation des Werkes eines der erfolgreichsten DEFA-Regisseure widmete. Unter Einbeziehung von Studierenden der Filmuniversität wurden Zschoches Filme und ihre Entstehungs- bzw. Zensurhistorie in einer Foyer-Ausstellung im Filmmuseum Potsdam sowie einer begleitenden Retrospektive präsentiert. Ein Kurzfilm und der Sammelband „Jede Menge Perspektiven. Der Regisseur Herrmann Zschoche“ (Hg. Anna Luise Kiss), ergänzten die Aktivitäten der Studierenden und ermöglichten die weiterführenden Auseinandersetzung mit dem Regisseur Herrmann Zschoche und seinem Werk. Für das Lehrforschungsseminar erhielt Kiss 2015 den Lehrpreis des Landes Brandenburg. In 2016 widmete sich Kiss gemeinsam mit dem Fotografen, Kameramann und Autor Dieter Chill dem Werk der ersten weiblichen Standfotografin des DEFA Spielfilmstudios, Waltraut Pathenheimer. Es entstanden das Buch „Pathenheimer: Filmfotografin. DEFA Movie Stills“ (Hg. Dieter Chill und Anna Luise Kiss) sowie eine Ausstellung im Brandenburgischen Zentrum für Medienwissenschaften.

Fachgebiet

 Medienwissenschaften

Lehr- und Forschungsinteressen

- Laiendarsteller*innen
- Kompars*innen
- Geschichte des Film- und Fernsehschauspiels
- Film- und Fernsehgeschichte (insbesondere DEFA)

Veröffentlichungen

2017    

Waltraut Pathenheimer: Capturing the Essence. The Fiancée (gemeinsam mit Dieter Chill), Amherst: DEFA Film Library, 2017, DVD. [erscheint demnächst]

Rezension zu Jennifer L. Creech: Mothers, Comrades, and Outcasts in East German Women's Films, in: Filmblatt Schriften [erscheint demnächst]

Abschlussbericht zum IAMHIST Challenge Event − Extras, bit-players, and historical consultants in media history

2016

Herausgeberin zusammen mit Dieter Chill von Pathenheimer: Filmfotografin. DEFA Movie Stills, Ch. Links Verlag
- darin Foto: DEFA-Pahtenheimer, S. 8-11
- Die Spur der Bilder, S. 174-181

„… ich will das Leben! Ich bin Dokumentarist!“ Ethische Fragen dokumentarischer Praxis im DEFA-Spielfilm MOTIVSUCHE, in: Dokumentarische Ethik/Parker Tyler, Montage AV

2015

Reflections on the Creativity of Non-Actors Under Restrictive Direction, in: Performing Labor in the Media Industries edited by Kate Fortmueller. Special issue, Spectator 35 (2). The University of Southern California Journal of Film and Television Criticism, p. 27-35

„Kaffe Kino“ in Prenzlauer Berg zeigt DEFA-Filme, in: Berliner Zeitung vom 13.7.2015. Nachlesbar unter: http://www.berliner-zeitung.de/berlin/-kaffe-kino--in-prenzlauer-berg-zeigt-defa-filme-filme-aus-einem-untergegangenen-land-22505676

2014

Herausgeberin von Jede Menge Perspektiven. Der Regisseur Herrmann Zschoche. Filmblatt-Schriften Reihe (Band 8), CineGraph Babelsberg
- darin Jede Menge Perspektiven. Der Regisseur Herrmann Zschoche (Werkeinführung), S. 11-26
- Herrmann Zschoches Inszenierung von Kinder- und Laiendarstellern, S. 91-103

Vorträge (Auswahl)

2017

- Pathenheimer im Montagelabor. Arts-based research seminar, CILECT Congress, Zürich 24.10.-27.10.2017 (gemeinsam mit Susanne Foidl)

- From bed sheets to the dots torture room. Developing questions on the body mask in film history, Beitrag auf der Jahrestagung der IAMHIST / Pantheon-Assas University, Paris (France)
- Tracking fictional violence, Beitrag auf der Jahrestagung der NECS / Université Sorbonne Nouvelle, Paris (France)

2016

- MOTIVSUCHE: Fiktionalisierte Kritik dokumentaren Filmschaffens, Beitrag auf der Jahrestagung „Kritik“ der GfM / Freie Universität Berlin
- Rethinking Sergei Eisenstein's Typage theory, Beitrag auf der Konferenz „A hundred years of Film theory. Münsterberg and beyond: Concepts, Applications, Perspectives“ / Universität Leipzig
- Die Filmfotografin Waltraut Pathenheimer und Emotionsdarstellung im Kinofilm, Vorträge auf dem Potsdamer Tag der Wissenschaften
- Non-professional acting in Reality-TV as "over-the-norm-acting", Symposium „Acting on Television. Analytical Methods and Approaches“ / University of Reading (GB)
- Verwendungsgeschichte(n) der letzten Filmaufnahmen von Adolf Hitler, Beitrag im DFG-Workshop „Verwendungsgeschichte“ / Filmuniversität Babelsberg KONRAD WOLF

2015

- Tarzan, the Ape Man meets the Earth Trembles: Discourses on non-actors in Classic Hollywood and Neo-realist cinema / Max Kade Institute Institute for Austrian- German-Swiss Studies of the University of Southern California (USC)

2014

- Béla Balázs’ Laiendarsteller Theorie, Beitrag auf der Stipendiaten-Konferenz „Béla Balázs - Dichtung und Film“ / HFF „Konrad Wolf“
- Reflections on Non-Actor’s Creativity in La terra trema and Nicht versöhnt, Beitrag auf der NECS Conference / Università Cattolica del Sacro Cuore, Milan
- Shaping Collective Visual Memory by Rewriting Propaganda: The Repetitive Use of the Last Film Shots of Adolf Hitler in Documentary Films, Beitrag auf der Cultural Politics of Memory Conference / Cardiff University (Wales)

Akademische Selbstverwaltung

- Vizepräsidentin für Forschung und Transfer (seit November 2016)
- Vertreterin des akademischen Mittelbaus im Senat der Filmuniversität (2013-2016)
- Vertreterin des akademischen Mittelbaus in der Bibliothekskommission der Filmuniversität (seit 2012)

Mitgliedschaften

- Gesellschaft für Medienwissenschaften (GfM)
- European Network for Cinema and Media Studies (NECS)
- The International Association for Media and History (IAMHIST)
- Verein der Freunde der Internationalen Studentenfilmtage Sehsüchte e.V.
- Verein Kinderfilmuniversität e.V.

Auszeichnungen und Förderungen

2016

- Gewinnerin der „IAMHIST-Challenge for early career researchers and professionals“ für ein Workshopkonzept zum Thema „Extras, bit-Players, and Historical Consultants in Media History“
- Ausstellungsförderung für „Pathenheimer: Filmfotografin. DEFA Movie Stills“ u.a. durch das Städtemarketing, dem Kulturamt und dem Büro für Chancengleichheit der Stadt Potsdam
- Druckkostenzuschuss für „Pathenheimer: Filmfotografin. DEFA Movie Stills“ u.a. von der Gerda-Weiler-Stiftung und dem Brandenburgischen Zentrum für Medienwissenschaft

2015

- Lehrpreis des Landes Brandenburg in der Kategorie „Umgang mit unterschiedlichen berufs- und bildungsbiographischen Vorerfahrungen“ für das Projektseminar „Hands-on Herrmann Zschoche“
- Forschungsstipendium des DAAD, für einen Aufenthalt als visiting scholar am Max Kade Institute Institute for Austrian- German-Swiss Studies of the University of Southern California (USC) (USA)

2014

- Druckkostenzuschuss für „Jede Menge Perspektiven. Der Regisseur Herrmann Zschoche“ von der VG Bild-Kunst
- Förderung der Tagung „Béla Balázs – Dichtung und Film“ durch die Studienstiftung im Rahmen von „Stipendiaten machen Programm“

2013

- Absolventenpreis des Landes Brandenburg (hervorragende Masterarbeit)
- DAAD Kongressreise-Förderung
- Aufnahme als (ideelle) Promotionsstipendiatin in die Studienstiftung des deutschen Volkes (bis 2016)

2011

- Förderpreis für Nachwuchswissenschaftlerinnen (hervorragende Bachelorarbeit), gestiftet von der Gesellschaft der Freunde der FernUniversität


Tätigkeit als Schauspielerin und Sprecherin

- Episodenhauptrollen in TV-Serien und Reihen u.a. „Berlin Station“ (Paramount Television), „Die Stadt und die Macht“ (ART), „Kommissar Rex“ (Sat.1), „Die Cleveren“ (RTL), „Der Bergdoktor“ (ZDF), „In aller Freundschaft“ (ARD), sowie in Margarethe von Trottas dreiteiligem Fernsehfilm „Jahrestage“ (ARD) (seit 1999)
- Durchgehende Rolle in der Fernsehserie „Um Himmels Willen“ (ARD) (2001-2007)
- Durchgehende Rolle (27 Folgen) in der Telenovela „Schmetterlinge im Bauch“ (Sat.1) (2006)
- Tätigkeit als Synchronsprecherin (u.a. Dr. Vahlen in dem Computerspiel XCom) sowie bei Lesungen und Mitwirkung an Hörbuchproduktionen, Programme mit Texten von Pessoa und Hofmannsthal sowie „Friedrich Schiller - Dichter und Arzt“ (seit 2007)

Kontakt

Raum 1316, Telefon 0331.6202-218

a.kiss@filmuniversitaet.de

© Filmuniversität 2017


Logo Filmuniversität