Filmuni-News

Regieassistenz, die Erste

Auf den Spuren von BABYLON BERLIN und BLADE RUNNER 2049: Zertifikatskurs "Regieassistenz" des Erich Pommer Instituts erfolgreich abgeschlossen.

 (öffnet Vergrößerung des Bildes)

Nach drei intensiven Monaten können wir den erfolgreichen Abschluss der ersten Ausgabe des Zertifikatskurses Regieassistenz verzeichnen. In drei Modulen konnten die Teilnehmenden einen breit gefächerten und tiefgreifenden Einblick in eines der zentralsten Departments bei der Umsetzung eines Filmprojekts erhalten: der Regieassistenz. Die Kooperation zwischen Filmuniversität Babelsberg KONRAD WOLF und Erich Pommer Institut ist eine Maßnahme zur Beseitigung des Fachkräftemangels in der Branche und bietet die qualitativen und inhaltlichen Bausteine der dringend benötigten Berufe am Filmset.

„Gezielte Weiterbildungsprogramme wie dieser Zertifikatskurs sind wirkungsvolle Mittel zur Stärkung des Filmstandorts und zur Beseitigung des Fachkräftemangels. Wir bieten den Talenten die perfekte Kombination aus Theorie und Praxis durch ausgezeichnete Expertinnen und Experten, die für die größten nationalen und internationalen High-End-Serien und Filmproduktionen tätig sind“, hält Philipp Künstle fest, Geschäftsführer des Erich Pommer Instituts. Gefördert wurde die Konzeptionierung des Zertifikatskurses vom Ministerium für Wirtschaft und Arbeit des Landes Brandenburg.

Auf Seiten der Vortragenden konnten wir auf langjährige Fachkompetenz und renommierte Branchen-Insider*innen setzen. So durften wir Scott Kirby (BERLIN STATION, A MOST WANTED MAN) und Christine Rogoll (DIE NEUE ZEIT, BIBI & TINA) zum Thema Drehplan begrüßen. In Kooperation mit der Filmuniversität Babelsberg KONRAD WOLF gaben Prof. Michael Lankes (AVENGERS – ENDGAME, HUGO) und Prof. Carsten Woithe (BLADE RUNNER 2049, DUNE) spannende Einblicke. Leonie Röll (4 BLOCKS, FREUD) und Laura Mihartescu (BABYLON BERLIN, BIOHACKERS) standen den Studierenden in ausführlichen Q&A-Sessions Rede und Antwort und rundeten die Vertiefung mit Beispielen aus der Praxis sowie Ratschlägen zur persönlichen Weiterentwicklung ab.

Der Drehplan wurde als Herzstück und zentrales Tool der Abteilung von allen Seiten beleuchtet. Im praktischen Teil erstellten die Teilnehmenden anhand von Case Studies eigene Drehpläne und erhielten detailliertes Feedback von den Vortragenden. Die Kompetenzen und Verantwortungsbereiche wurden klar definiert und die Unterschiede zwischen der 1. und 2.  Regieassistenz und dem AD-System herausgearbeitet. Darüber hinaus erhielten die Teilnehmenden Einblicke in die Welt der SFX und VFX und konnten in die Grundlagen der Arbeitssicherheit oder der Produktplatzierung eintauchen.

Ich bin überzeugt davon, dass die Teilnehmer nach dem Kurs genau wissen, ob sie diesen Job machen wollen oder nicht. Denn es ist ein Intensivkurs, vollgepackt mit Fallbeispielen und allem theoretischen Wissen. Danach ist man gerüstet für die Arbeit als 1. und 2. Regieassistenz. Der Rest ist Erfahrung, Begeisterung, Leidenschaft und eine Portion Mut und Glück.“ (Christine Rogoll)

Der Zertifikatskurs fand an allen 12 Tagen online statt. Dem fachlichen Austausch und dem dynamischen Gruppengefüge tat dies allerdings keinen Abbruch. Scott Kirby resümiert: “The organization of the workshop was exceptional, in spite of how the pandemic tied all of our hands. Although we were all together online, I was surprised how being able to peek into everyone’s living rooms and kitchens gave the workshop an urgency and intimacy.”

Die Teilnehmenden konnten sich auch in der Online-Version des Kurses in zahlreichen Gesprächen und Diskussionen kennenlernen und über ihre Erfahrungen austauschen. Kursteilnehmerin Vera Schmidt hält fest: „Die Bewerbung für den Intensiv-Workshop Regieassistenz war das Beste, was ich machen konnte. Ich habe in kurzer Zeit mehr gelernt, als ich mir hätte vorstellen können. Von der großartigen Auswahl der Dozenten, den abwechslungsreichen und praxisnahen Themen sowie von dem lebhaften Austausch untereinander, kann man nur profitieren. Ich bin endlos dankbar, so wunderbare Menschen kennen gelernt haben zu dürfen.“

Der nächste Zertifikatskurs Regieassistenz startet im Herbst 2021 mit dem zweiten Durchgang. Interessierte können sich schon jetzt bei der Projektkoordinatorin Luise Lober informieren bzw. unverbindlich auf die Interessent*innen-Liste setzen lassen. ll(at)epi.media oder 0331-76 99 15 12