Detailseite Artikel

Absolvent Axel Ranisch wird mit dem Grimme-Preis ausgezeichnet

„Eine der vergnüglichsten TV-Komödien des Jahres“, „wild und schräg, rasant und skurril“, „ein überdrehter Spaß mit herrlicher Besetzung und erstklassigem Timing“, „eine entwaffnende Sternstunde“ – so das Urteil der Kritik über „Familie Lotzmann auf den Barrikaden“.

 (opens enlarged image)

Wie heute bekannt gegeben wurde, wird der Film mit dem Grimme-Preis ausgezeichnet. Filmuni-Absolvent Axel Ranisch (Regie 2014) darf im Wettbewerb Fiktion die renommierteste Ehrung für Fernsehsendungen in Deutschland für seine Regieleistung entgegennehmen.

Eigentlich verläuft das Eheleben der Lotzmanns seit vier Jahrzehnten dank geregelter Alltagsabläufe ohne nennenswerte Aufregung. Das soll sich allerdings ausgerechnet an Annemaries 70. Geburtstag schlagartig ändern, als Hubert beim Staubsaugen sowohl den Wellensittich als auch das ansonsten zuverlässige Gerät "Fuzzbuster 500" einem unerwarteten Ende zuführt. So der Beginn, des wunderbaren Drehbuchs von Sönke Andresen, das Regisseur Axel Ranisch den nötigen Raum zur Entfaltung gibt. Denn ist er sonst bekannt für seine improvisierten Dialoge und die Arbeit ohne festes Drehbuch, für diesen Film hat er eine Ausnahme gemacht. „Das grandiose Ensemble präsentiert mit zärtlich-komischer Weltsicht einen Themen-Clash, der von Konsumkritik, über Werte alter und junger Generationen und bis zur Suche nach Liebe reicht“, so aus der außergewöhnlichen Jurybegründung, die sich am „Sehr guten Manifest“ für sehr gute Filme entlang hangelt (zu finden im Pressedossier zum Preis hier, S. 9).

Unser herzlicher Glückwunsch geht an das ganze Team, darunter viele weitere Alumni der Filmuni: Kamera und Standfotograf Dennis Pauls (Kamera 2013), Schnitt Milenka Nawka (Montage 2013), Szenenbild Lena Moritzen (Szenografie 2013), Filmtonmeister und Dialogschnitt Veit Norek (Ton 2010), Mischton Jan Pasemann (Ton 2011), Sound Design Johannes Varga (Ton 2010), Sounddesigner. VFX Supervisor Frank Kaminski (Produktion 2001), VFX Set Supervisor Philip Nauck (Regie 2013), Produzentinnen Alexandra Kordes (Kamera 2002) und Meike Kordes (Produktion 2002), in Nebenrollen Christina Große als Gabi, Mišel Matičevic (Schauspiel 1999) als Dehmel und Axel Ranisch als Reporter. Auch andere mit dem Grimme-Preis ausgezeichnete Produktionen sind unter Mitwirkung unserer Alumni entstanden – eine Übersicht finden Sie zeitnah hier.

Die Verleihung der 55. Grimme-Preise, moderiert von Dunja Hayali, findet am 5. April 2019 im Theater der Stadt Marl statt und wird von 3sat ab 22:25 Uhr im Fernsehen ausgestrahlt. Bereits ab 19:10 Uhr überträgt 3sat die Preisgala per Livestream auf www.3sat.de.

Wer „Familie Lotzmann auf den Barrikaden“ noch einmal anschauen möchte: Der rbb wiederholt die Ausstrahlung am Di, 26.03.19 um 23:00 Uhr, sowie am Do, 28.03.19 um 00:00 Uhr.