Detailseite Artikel

Animation and Contemporary Media Culture. Challenges and Potentials of Animation Studies in the Digital Era

Animation ist in der digitalen Film- und Medienkultur allgegenwärtig, wurde im deutschsprachigen Raum wissenschaftlich aber bislang nur vereinzelt und ohne institutionelle Infrastruktur erforscht. Das wissenschaftliche Netzwerk “Animation and Contemporary Media Culture. Challenges and Potentials of Animation Studies in the Digital Era“ eröffnet einen strukturierten fachlichen Austausch zwischen Nachwuchswissenschaftler*innen und international ausgewiesenen Expert*innen in diesem jungen Forschungsfeld. Im Mittelpunkt stehen Herausforderungen und Potenziale der Animation Studies bei der Analyse und Bewertung aktueller Medienentwicklungen.

Project start:
2020
Project completion:
2023
 (opens enlarged image)

 

Animation ist allgegenwä̈rtig: als sichtbare Illusion und unsichtbarer Effekt in Film und TV; als bewegte Information auf elektronischen Anzeigetafeln; als interaktives Interface von Smartphone und Fahrkartenautomat; als User-generiertes, wiederverwendetes oder geteiltes Element auf Social- Media- und Video-Portalen. Medienwissenschaftliche Forschung zu Animation existiert im deutschsprachigen Raum allerdings nur vereinzelt und ohne institutionelle Infrastruktur. Infolgedessen sind hiesige Ansätze national und international bislang kaum rezipiert worden und ihr potenzieller Beitrag zu aktuellen Fragen der Medien- und Kulturwissenschaften wurde vielfach ignoriert.

 

Das  wissenschaftliche Netzwerk “Animation and Contemporary Media Culture. Challenges and Potentials of Animation Studies in the Digital Era“ eröffnet einen strukturierten fachlichen Austausch zwischen Nachwuchswissenschaftler*innen und international ausgewiesenen Expert*innen in diesem jungen Forschungsfeld. Dabei zielt es insbesondere auf die systematische Profilierung und Internationalisierung animationswissenschaftlicher Forschung aus dem deutschsprachigen Raum ab und forciert zugleich strategische Maßnahmen zum Aufbau und zur Stärkung der Animation Studies in Deutschland.

 

Im Fokus stehen aktuelle Herausforderungen der Medienkultur, insbesondere in den Bereichen Digitalisierung, Medienkonvergenz und Globalisierung. Ansätze der Animation Studies werden im Netzwerk auf ihr Potenzial hin reflektiert, zur Analyse und Bewertung aktueller Medienentwicklungen beizutragen. Zu den Arbeitsformen gehören regelmäßige virtuelle und Vor-Ort-Workshops sowie Publikationen.

 

Projektleitung

Projektwebsite bei der DFG

Beteiligte

Naima Alam, Eberhard Karls Universität Tübingen

Dr. Rada Bieberstein,Eberhard Karls Universität Tübingen

Dr. Franziska Bruckner, FH St. Pölten

Julia Dufek, Filmuniversität Babelsberg KONRAD WOLF

Dr. Julia Eckel, Ruhr-Universität Bochum

Dr. Erwin Feyersinger, Eberhard Karls Universität Tübingen

PD Dr. Ralf Forster, Filmmuseum Potsdam, Filmuniversität Babelsberg KONRAD WOLF

FH-Prof Dr. Jürgen Hagler, FH Oberösterreich (Hagenberg Campus)

Asst. Prof Dr Max Hattler, City University of Hong Kong

Jannik Müller, Universität Siegen

Andrea Polywka, DFG-Graduiertenkolleg “Konfigurationen des Films”, Goethe-Universität Frankfurt am Main & Philipps-Universität Marburg

Dr. Jana Rogoff, DFG-Forschungsprojekt “Eastern European Animation Between Art and Politics, 1945–1990”, Humboldt-Universität zu Berlin

Vera Schamal, Universität Zürich

Wissenschaftliche Hilfskräfe

Christoph A. Klimke

David Segler