Detailseite Artikel

Neue Erasmus Partnerschaft mit der NTNU in Norwegen

Prof. Anna Xambó Sedó hält Auftaktseminar zum Thema "Sounds in Space" an der Filmuniversität.

 (opens enlarged image)
Prof. Dr. Angela Brenncke und Prof. Anna Xambó Ph.D.

Mit ihrem Besuch an der Filmuniversität begründet Anna Xambó Sedó die neue Erasmus Partnerschaft der Filmuniversität mit der Technischen Universität Trondheim (NTNU) in Norwegen. Die Professorin lehrt dort im Master-Studiengang Music, Communication und Technology (MCT), einem Musik-orientierten Pendant zu Creative Technologies, das sich auf Audiotechnologieentwicklung im musikalischen Kontext konzentriert und neue Formen audiovisueller Kommunikations- und Übertragungstechnologien erforscht. Letztere sind inhärenter Teil des Programms, da der Studiengang als interdisziplinäre Kooperation der Universitäten Trondheim und Oslo konzipiert und mit Hilfe von virtuellen Portalen umgesetzt wird. Praktisch bedeutet dies, dass in einer Vorlesung, die in Trondheim gehalten wird, Studierende aus Oslo über ein virtuelles Portal teilnehmen können und umgekehrt. Neue Technologien werden dabei entsprechend der Anforderungen und Bedürfnisse eingesetzt, weiterentwickelt und ausgetauscht.

Die neue Erasmus-Kooperation entstand ursprünglich durch die Masterarbeit von Eric Lehmann (ehemals Sound for Picture), die, betreut von Angela Brennecke und Klaus Hobohm, auch die Grundlage für die Kooperation zwischen den Filmuni-Studiengängen CTech und Sound war. In seiner Arbeit beschäftigte sich Eric Lehmann mit der übergeordneten Frage, wie die Suche nach Sounds für Audioproduktionen effizienter und intuitiver gestaltet werden könne. Die hierfür von ihm untersuchten Softwareanwendungen führten zu dem Forschungsprojekt „Audio Commons“, an dem auch Anna Xambo, damals noch an der Queen Mary University London beschäftigt, beteiligt war. Eine erste Zusammenarbeit folgte noch im Rahmen von Audio Commons: Studierende der Studiengänge CTech und Sound evaluierten die im Forschungsprojekt entwickelten Softwareanwendungen vor dem Hintergrund ihrer Anwendbarkeit auf professionelle Audioproduktionen.

Es folgten erste gemeinsame Forschungsideen und der Workshop „Creative Audio Programming mit p5js“ an der Filmuni im Sommersemester 2018, in dem Anna Xambo den Teilnehmern die Entwicklung von kleinen Audio-Apps mit Javascript vermittelte. Im Februar diesen Jahres besuchte Angela Brennecke den Studiengang MCT an der NTNU und hielt im Rahmen der Ringvorlesung „Women in Nordic Music Tech (WoNoMute)“ einen Vortrag zum Thema „Creative Technologies for Storytelling“. Im Anschluss daran entstand gemeinsam mit den Kollegen des MCT-Studiengangs die Idee, eine Kooperation und weitere gemeinsame Arbeiten an Lehr- und Forschungsthemen zu künstlerisch-kreativer Zusammenarbeit mit und durch neue audiovisuelle Technologien aufzubauen.

Neben einem weiterentwickelten Workshop „Creative Audio Programming for the Web“ berichtet Anna Xambo während ihres aktuellen Besuchs an der Filmuni auch im Rahmen des Forschungskolloquiums „Sounds in Space“ über den Studiengang MCT und die dahinter liegenden Konzepte. Wer sich dafür näher interessiert, ist herzlich zum letzten Seminartermin von „Sounds in Space“ am 27.6.19 um 10:00 Uhr in den Raum 2306 eingeladen, in dem Studierende aus Trondheim über das Projekt „Seismerssion“ (zu Klangverschmutzung in Ozeanen) erzählen — die Präsentation erfolgt virtuell via Portal inklusive der möglichen damit verbundenen Schwierigkeiten.

Die Erasmus Kooperation mit der NTNU und dem Studiengang MCT ist dabei zunächst als Staff-Kooperation umgesetzt, um die jeweiligen Studiengänge, Forschungsthemen und Lehrveranstaltungen besser zu verstehen und darauf aufbauend ein gemeinsames Projekt- oder Lehrangebot zu entwickeln, von dem auch die Studierenden aus Potsdam und Norwegen profitieren können. Die Kooperation bietet somit eine ideale Grundlage für die weitere interdisziplinäre Zusammenarbeit zwischen den Studiengängen Creative Technologies, Sound und Filmmusik auf internationaler Ebene.