Dr. Philipp Stiasny

1Room FMP HauptTel: 0331.27181-36Send an E-Mail

Studium der Literaturwissenschaft, Geschichte und Kunstgeschichte in Freiburg, Edinburgh und Berlin. Promotion an der Humboldt-Universität zu Berlin mit der filmhistorischen Arbeit "Spannung, Tiefsinn, Sensationen. Das populäre Kino in Deutschland und der Krieg, 1914-1929" (2006). Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Deutschen Historischen Museum, Berlin, im Bereich der Filmvermittlung und Filmbildung für Schüler, Lehraufträge im Fach Filmgeschichte im European Studies Program der Freien Universität Berlin und der Universität der Künste, Berlin. Mitglied von CineGraph Babelsberg e.V. und Redakteur der filmhistorischen Zeitschrift "Filmblatt". Organisation von Tagungen und historischen Filmreihen. Zahlreiche Publikationen zur deutschen Filmgeschichte. Autor von "Das Kino und der Krieg. Deutschland 1914-1929" (München 2009). 2012-2014 wissenschaftlicher Mitarbeiter im deutsch-französischen Forschungsprojekt "Der Oberrhein im Gebrauchsfilm" (Interreg IV Wissenschaftsoffensive, Projekt Nr. A 25) am Institut für Geschichte und Ethik der Medizin der Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg. Seit Oktober 2014 wissenschaftlicher Mitarbeiter am Filmmuseum Potsdam.