21. TDK Carol MacGillivray: The Artist as Guerrilla Academic: Why Theory Needs Practice.

Datum / Dauer:
12. December 2017
Time:
17:00
 (opens enlarged image)

Carol MacGillivray: The Artist as Guerrilla Academic: Why Theory Needs Practice.

Dienstag, 14. November 2017, 17:00h, Großes Kino 1104

TROPE ist eine Zusammenarbeit zwischen Carol MacGillivray und Bruno Mathez. Das englisch-französische Team erkundetet und etabliert neuartige Animationsverfahren (D-Scope®), die die Ur-Gedanken der Animation neu inszenieren: In einem immersiven System konkreter Real-Raum-Animationen entstehen verspielte, hybride Objekte im Raum (DTrope*). Die Werke sind ‚Mixed Reality‘-Szenarien, verkörperlichte, syästhetische Kunstwerke. Mit TROPE gestalten sie audiovisuelle Welten, in denen das Publikum sich frei bewegen kann. TROPE zelebriert Bewegung als Metapher für das Sein, als choreographierte Zeit im Raum. Will man TROPE  begreifen, muss man es erleben: „You have to be there.“

Carol MacGillivray: Animation PhD in Practice, Goldsmiths University, London

Carol MacGillivray suchte nach 20 Jahren Erfahrung in Dokumentar- und Spielfilmprojekten, Musikvideos und kommerziellen Filmproduktionen eine Vertiefung ihrer Arbeit. Mit ihrem PhD in Practice Choreographing Time: Developing a System of Screen-less Animation an der Goldsmith University konnte sie Kunst und Computertechnologie kombinieren. In dieser Zeit entwickelte sie die Grammatik des D-Scope® als neues Medium der Animation als ein Verfahren  „beyond the screen“. Nach ihrer Lehrtätigkeit am Royal College of Art in London und an der University of West London, entwickelt sie seit 2013 mit Bruno Mathez TROPE-Projekte, die weltweit ausgestellt werden.