Cubanía – Between Berlin and Havana

In „Cubanía – Between Berlin and Havana“ treffen zwei tausende Kilometer entfernte Städte aufeinander, deren Gemeinsamkeit und gleichzeitig die Verbindung zwischen den Bewohnern ein einziger Tanz ist, durch dessen Leidenschaft sich beide Kulturen verbunden fühlen, durch den Wünsche und Hoffnungen frei werden: die Salsa. Unsere Protagonisten sind nie aufeinander getroffen, doch teilen sie Meinungen und Sehnsüchte ihrer beiden Kulturen. Für unsere deutschen Protagonisten ist Salsa hauptsächlich ein Hobby, ein Vergnügen. Für die kubanischen wiederum eine angeborene Leidenschaft, ein Mittel zum Zweck, ihr täglich Brot. Abwechselnd werden unsere Protagonisten ihre Ansichten mit uns teilen, während die Bilder zwischen Berlin und Havanna wechseln oder wir mitten in einem Tanzkurs stehen und sowohl die kubanische Lehrweise, als auch die deutsche erleben. Eines wird klar, Tanz und Musik sind Leidenschaft und ein Mittel für Menschen sich zu verbinden, zu ihren tiefsten Wünschen und Bedürfnissen.

Dokumentarfilm

Crew

Regie:
Sharon Ryba-kahn
Kamera:
Jana Pape
Herstellungsleitung:
René Beine
Montage:
Barbara Ophoff
Montage:
Brigitte M. Schmidle
Montage:
Evelyn Rack
Mischtonmeister/in:
Constantin Kirsten
Mischtonmeister/in:
Alexandra Praet