Filmuni-News

FROM THE MAIN SQUARE läuft bei Venice Immersive

Der Master-Abschlussfilm wurde als einziger deutscher Beitrag für den Virtual-Reality-Wettbewerb der 79. Internationalen Filmfestspiele von Venedig ausgewählt.

 (öffnet Vergrößerung des Bildes)

Die Internationalen Filmfestspiele von Venedig (31.08 bis 10.09.2022) - nicht nur das älteste Filmfestival der Welt, sondern neben der Berlinale und Cannes auch eines der drei bedeutendsten - finden in diesem Jahr zum 79. Mal statt mit dem Ziel, das internationale Kino in all seinen Formen als Kunst, Unterhaltung und Industrie im Geiste der Freiheit und des Dialogs bekannt zu machen und zu fördern. Und so lenkte man in Venedig schon früh die Aufmerksamkeit auf Virtual Reality. Bereits zum siebten Mal in Folge bieten die Filmfestspiele auch ein VR-Programm und in diesem Jahr mit Beteiligung der Filmuniversität: Pedro Harres, Student im Master Animationsregie, stellt sich der Konkurrenz in der Virtual-Reality-Competition „Venice Immersive“ mit seiner Abschlussarbeit FROM THE MAIN SQUARE (gefördert vom Medienboard Berlin-Brandenburg im Rahmen der Initiative DIGI.TALe mit Unterstützung des MIZ Babelsberg). Es ist der einzige deutsche Beitrag unter den 30 internationalen Wettbewerbern.

Das interaktive VR-Erlebnis FROM THE MAIN SQUARE lädt das Publikum ein, den Aufstieg und Fall einer geteilten Gesellschaft mitzuerleben: Im Fokus steht der zentrale Platz einer entstehenden Stadt. Er wird zum Kreuzpunkt von Geschichten, Freuden, Hoffnungen und Konflikten. Soziale Bindungen entstehen, Kulturen schlagen ihre Wurzeln. Die Anwohner*innen entfalten Sympathie und Fürsorge für ihresgleichen, aber auch Feindseligkeit gegenüber denen, die anders sind. Es dauert nicht lange, bis eine Atmosphäre des "wir gegen sie" entsteht. Eine Zivilisation mit all ihren Widersprüchen blüht auf, nur um dann zur Gefahr für sich selbst zu werden.

„FROM THE MAIN SQUARE ist das Ergebnis dessen, was ich in Brasilien bereits im Kopf und in den letzten vier Jahren in Berlin vor Augen hatte. Es ist als kompakte Illustration eines gesellschaftlichen Umbruchs konzipiert, basierend auf einer gescripteten Collage aus gelegentlich witzigen und schließlich brutalen urbanen Absurditäten, die Gesellschaften durchmachen, wenn sie von politischer Polarisierung und ökologischem Kollaps betroffen sind“, so Pedro Harres über die Produktion. Ob Installation, Film oder XR mit unterschiedlichen Ästhetiken - die allegorische Verwendung des Raums zieht sich als Konstante durch das gesamte Werk des 1984 in Porto Alegre geborenen und in Berlin lebenden Drehbuchautors und Multimedia-Künstlers, der u. a. auch bereits in die Reihen der Berlinale Talents (2018) aufgenommen wurde. Der Raum wird nicht als bloßer Träger der Inszenierung verstanden, sondern als eine Ebene, die das Erzählen vertieft, zum Nachdenken anregt und letztlich die Gesamtheit des präsentierten Kunstwerks aufheben kann.

Wir wünschen dem gesamten Team eine erfolgreiche Biennale!

 

FROM THE MAIN SQUARE (interactive VR, 19 min)
Drehbuch: Angelina Urbanczyk, Pedro Harres, Rafael Loss
Production Manager: Lorena Junghans
Programmierung: Douglas Rachevsky, Marius Morhard, Pedro Harres
Art Direction: Daniel Eizirik, Paulo Lange
2D Animation: Samuel Patthey, Sophia Schönborn
Musik: Justin Robinson, Marcus Sander
Sound Design & Mix: Oscar Galimberti
Sound Ingenieur: David Schornsheim
Stimmen: Amishai Mueller, Bruno De Marco, Fabian Rau, Guy Shahaf, Sofia Sarmento
Special Effects: André Correia, Pedro Harres, Sebastian Wilhelm