Open Film University - Multi Ethnic Dialogue Gäste: Tanjana Tsouvelis + Samir Nasr

Datum / Dauer:
18. - 19. Februar 2017
Zeit:
10:30 - 18:30
Ort:
Filmuniversität Babelsberg KONRAD WOLF
Marlene-Dietrich-Allee 11
14482 Potsdam

OPEN FILM UNIVERSITY - Multi Ethnic Dialogue Gäste: Tanjana Tsouvelis + Samir Nasr

Im Rahmen der Flüchtlingsinitiative des Landes Brandenburg organisiert das IKF mit Prof. Alfred Behrens (Drehbuch/Dramaturgie)  seit Oktober 2016 ein zweisemestriges studienvorbereitendes Seminar für Geflüchtete Medienschaffende.

Wir organisieren einen Tag des gemeinsamen Kennenlernens mit Gästen:

OPEN FILM UNIVERSITY - Multi Ethnic Dialogue
Samstag,18. Februar + Sonntag, 19. Februar 2o17
10:30h - 18:30h
Kino 2017, Flyer und Theatersaal

Gäste: Tanjana Tsouvelis (Drehbuchautorin/ Deutsch-Coach für unbegleitete geflüchtete Minderjährige + Samir Nasr (Regisseur)


Alle sind herzlich zu diesem Wochenende der Integration eingeladen, an dem Studierende, geflüchtete Medienschaffende, unsere Gäste Tanjana Tsouvelis (Drehbuchautorin + Deutsch-Coach für geflüchtete Minderjährige) und Samir Nasr (Regisseur) sowie Alfred Behrens uns mit Beiträgen der Geflüchteten, Filmbeispielen, Hörstücken, ersten Textfassungen etc. zum gemeinsamen Nachdenken, Diskutieren und Kennenlernen einladen.

Näheres siehe Programm im Anhang!
 

Begrüßung im Kino 2017: Fee Altmann

Alaa Al Haidar, Ragda Azeze, FaresDahi undMohamad Halbouni stellen sich vor; stellen Texte, Kurzhörspiele, Kurzfilme und einen Film-Anfang vor: 1 Komma 2 Quadratmeter Deutschland; Moderation Alfred Behrens

Tanjana Tsouvelis stellt Beispiele ihrer Arbeit mit Unbegleiteten Jugendlichen Geflüchteten vor.

Round-Table-Gespräch im Flyer – Schnittstelle Europa / Naher Osten/ Von der Einbahnstraße der transatlantischen Leitkultur zum Dialog der Erzähl-Traditionen

13 h 3o / Multi-National Lunch

 

14 h 3o

Samir Nasrzeigt im Gelben Kino 2o17den ägyptischen Spielfilm

"Die Sünden" [EL KHATAYA] / 35mm S/W

Filmausschnitte von DVD plus Vortrag plus Diskussion

Das ägyptische Melodram als Beispiel für arabische Film- und Erzähltradition.Es ist im Westen nicht allgemein bekannt, dass Ägypten über viele Jahrzehnte ein außerordentlich kreatives Filmland war - mit einer Jahresproduktion von bis zu 70 Filmen. Spielfilme waren über Dekaden nach Baumwolle der zweitwichtigste Exportartikel.Kairo wurde bis in die 60er Jahre als „Hollywood des Ostens“ bezeichnet. Die ägyptischen Filme und Stars waren und sind in der gesamten arabischen Welt bekannt und beliebt. Als Nebeneffekt wird der ägyptische Dialekt von allen Arabern verstanden, was vice versa nicht gilt.Das ägyptische Kino hat herausragende realistische Filme hervorgebracht, aber die Produktion war insgesamt stark dominiert von Komödien, Melodramen und Musicals. Der Regisseur Hassan El Imam (1919-1988) ist der bedeutendste ägyptische Regisseur im Genre Melodram und Tragödie. Sein Werk (91 Filme) ist übervölkert von Familientragödien, gefallenen Frauen, Schurken, unehelichen Kindern und edlen Bauchtänzerinnen. Viele seiner Filme (vor allem in den 50er Jahren) sind zweitklassige Dutzendware. Aber in "Die Sünden" [EL KHATAYA] (1962) gelingt es ihm, auf hohem filmischen Niveau, die Quintessenz des ägyptischen Melodrams herauszuarbeiten und diese mit Elementen des Musikfilms zu verbinden.

 

16 h 3o / Kaffeepause / Teepause

 

17 – 18 h 3o /Im Gelben Kino 2o17: Akustische Stoffentwicklung (auch mit dem Smartphone): AUDIOBIOGRAFIE/54 min/2-sprachiges Hörspiel Deutsch/Englisch von Alfred Behrens/mdr 2o16

Die Anwesenheit der Sprecher ist angefragt: Nadja Berlinghoff, Christian Brückner, Laura Cameron (UK-Expat in Berlin), Jill Holwerda (US-Expat in Berlin), Jana Klinge, Marko Kreibich, Anna Kurek, Mateja Meded, Connie Walter, Rüdiger Vogler (German Expat in Paris)

Gespräch über das – mehrsprachige - Hörspiel in der Online-Distribution/ Moderation: NN


______________________________________________

Sonntag, 19. Februar / 1o h 3o – 18 h 3o

1o h 3o / Gelbes Kino 2o17

Ästhetik des Widerstands – Widerstand der Ästhetik

Anläufe zu einer Politischen Dramaturgie in der Digitalen Transformation

Kick Off: POLITIK –

Akustisches Flugblatt von Alfred Behrens & Janne von Busse / 1o min. Stereo

Special Attention – Disruptive Technologies Oder: Die Unkontrollierte Fünfte Gewalt
 

12 h/ Kaffeepause / Teepause

12 h 15 / Diskussionsrunde

Global North vs. Global South, 97o Straftaten gegen Asylbewerberunterkünfte (2o16),

2396 Straftaten gegen Flüchtlinge außerhalb der Unterkünfte, das öffentlich-rechtliche Duopol

ARD/ZDF, sein staatsvertraglich vorgeschriebener Integrations-Auftrag, die Programm-Wirklichkeit und die Rolle von Konrad Wolf

13 h 3o/ Multi-National Lunch

14 h 3o

Across The Language Barrier: Piktoriale Stoffentwicklung

Vortrag mit Filmbeispielen von Alfred Behrens

Das Deutsche Drehbuch ist seit Jahren zu wortlastig – wann wenn nicht jetzt fangen wir endlich an, visuelle Drehbücher zu schreiben, akustische Drehbücher?

15 h 3o / Kaffeepause / Teepause

16 h / Open Spot

17 h / Bildung von Produktions-Gruppen für die mehr-sprachige Stoffentwicklungs-Arbeit mit dem Digitalen Kamerafederhalter und/ oder dem Subjektiven Mikrofon

18 h / Zusammenfassung & Vorschau auf das März-Seminar (25./ 26. 3. 2o17) – Alfred Behrens