TIGER GIRL bei "Debüt im rbb"

Am 2. April startet die neue Staffel der jungen Filmreihe. Den Auftakt macht die LEUCHTSTOFF-Produktion "Tiger Girl“ von Jakob Lass

Produktionsjahr:
2017
Ausstrahlung:
02.04.2020, 00:20 Uhr
Sender:
rbb Fernsehen
 (öffnet Vergrößerung des Bildes)

Seit sieben Jahren gibt der Rundfunk Berlin-Brandenburg (rbb) mit seiner Reihe "Debüt im rbb" dem Filmnachwuchs eine regelmäßige Plattform. Am 2. April 2020 startet die dreizehnte Staffel mit vier Filmen im rbb Fernsehen.

Den Auftakt macht die vielbeachtete LEUCHTSTOFF-Produktion "Tiger Girl" (02.04.) von Jakob Lass. Im Mittelpunkt seines Abschlussfilms an der Filmuniversität Babelsberg "Konrad Wolf" stehen zwei unterschiedliche junge Frauen: die ordentliche Vanilla und die durchgeknallte Tiger. Letztere ist fasziniert von dem Mädchen, das so krampfhaft versucht, dazuzugehören. Sie bringt ihr das Beißen bei. Vanilla leckt Blut und Tiger muss eine neue Regel lernen: Wer Wind sät, wird Sturm ernten.

An der Internationalen Filmschule Köln studierte Dennis Todorović. In "Schwester Weiß" (09.04.), seiner herzerwärmenden Tragikomödie über Tod, Glauben, Vertrauen und Familie, brilliert die 2019 verstorbene Schauspielerin Lisa Martinek.

In der LEUCHTSTOFF-Produktion "Rakete Perelman" (16.04.) von Oliver Alaluukas, ebenfalls Absolvent der Filmuniversität Babelsberg "Konrad Wolf", steht die gleichnamige Künstlerkolonie im Mittelpunkt. Hier leben zehn Menschen ihre eigene Version von Freiheit und Unabhängigkeit – bis die Liebe, das Leben und ein Theaterstück ihren Idealismus auf eine harte Probe stellen. Liv Lisa Fries, bekannt aus "Babylon Berlin", spielt die Hauptfigur der jungen Jen.

Die diesjährige Frühjahrsstaffel endet mit "Die beste aller Welten" (23.04.), dem Langfilmdebüt des österreichischen Regisseurs Adrian Goiginger, der an der Filmakademie Baden-Württemberg studiert hat. Der vielfach ausgezeichnete Film erzählt die wahre Geschichte einer drogenabhängigen Mutter, der abenteuerlichen Welt ihres Kindes und ihrer Liebe zueinander.

Seit April 2014 heißt es im rbb Fernsehen zweimal pro Jahr – im Frühjahr und im Herbst – "Debüt im rbb". Die Reihe präsentiert viermal wöchentlich in der Nacht von Donnerstag auf Freitag Nachwuchsfilme, die dramaturgisch und visuell neue Wege gehen. Im Herbst 2020 setzt das rbb Fernsehen die Reihe fort.

"Debüt im rbb" - Die Filme der dreizehnten Staffel im Überblick:

Donnerstag, 2. April, 00.20 Uhr
"Tiger Girl" (LEUCHTSTOFF)
D 2017, Regie: Jakob Lass, Darsteller: Ella Rumpf, Maria Dragus

Die schüchterne, ordentliche Vanilla fliegt durch die Polizeiprüfung und beginnt eine Ausbildung bei einem privaten Sicherheitsdienst. Und sie lernt die durchgeknallte Tiger kennen. Tiger ist fasziniert von dem Mädchen, das so krampfhaft versucht, dazuzugehören. Sie bringt ihr das Beißen bei. Vanilla leckt Blut und Tiger muss eine neue Regel lernen: Wer Wind sät, wird Sturm ernten.

Donnerstag, 9. April, 01.05 Uhr
"Schwester Weiß"
D 2015, Regie: Dennis Todorović, Darsteller: Lisa Martinek, Zeljka Preksavec

Martha und Helene Weiß - die eine strenggläubige Ordensschwester in einem schwäbischen Kloster, die andere überzeugte Atheistin und Mutter – sind zwei ungleiche Schwestern. Dann verunglückt Helene mit Tochter und Ehemann bei einem Autounfall. Als sie im Krankenhaus aufwacht und erfährt, dass Mann und Kind tot sind, empfindet sie keine Trauer. Sie leidet an retrograder Amnesie.

Donnerstag, 16. April, 00.20 Uhr
"Rakete Perelman" (LEUCHTSTOFF)
D 2017, Regie: Oliver Alaluukas, Darsteller: Liv Lisa Fries, Gordon Kämmerer

Die hübsche Jen zieht neu ein in die Kommune "Rakete Perelman", ein alternatives Wohnprojekt mitten auf dem Land in Brandenburg, und muss gleich mit Theater spielen. Durch den Neuankömmling brechen viele lang schwelende Konflikte in dem bunten Haufen von Individualisten auf, und Jen gerät trotz freier Liebe zwischen zwei Männer - bis es zur großen Explosion kommt.

Donnerstag, 23. April, 00.00 Uhr
"Die beste aller Welten"
D/A 2017, Regie: Adrian Goiginger, Darsteller: Verena Altenberger, Jeremy Miliker

Für den kleinen Adrian ist es normal, dass Helga, ihr Lebensgefährte Günter und ihre anderen Freunde, die in der Wohnung ein und ausgehen, häufig euphorisch oder aber sehr müde sind, wilde Parties in der Wohnung feiern und viel schlafen. Adrian weiß sich von seiner Mutter geliebt, sie schafft ihm die beste aller Welten. Immer wieder beschließt Helga, den Kampf gegen ihre Heroinsucht aufzunehmen.

Die Filme sind nach der Ausstrahlung sieben Tage lang in der ARD-Mediathek abrufbar.



Weitere Informationen finden Sie hier:
https://www.rbb-online.de/unternehmen/presse/presseinformationen/programm/2020/04/20200401_debuet_im_rbb.html