Konfliktberatung und Mediation

Im Zusammenarbeiten entstehen auch Konflikte und diese sind von Natur aus weder destruktiv noch konstruktiv. Erst der Umgang mit ihnen entscheidet, ob sie für die beteiligten Personen negative oder positive Auswirkungen haben. Konflikte bahnen sich nicht nur allmählich an, sie bauen sich auf und nehmen schrittweise an Intensität zu. Je länger ein Konflikt unausgesprochen im Raum steht, desto schwieriger kann es werden, ihn alleine konstruktiv lösen zu können.

Die Konfliktberatungsstelle bietet Beratungen und Mediationen in Konfliktsituationen an, ebenso unterstützt sie in Fragen der Prävention von Konflikten und bei psychischen Belastungen. Jedes Anliegen wird neutral und absolut vertraulich behandelt.

Die Konfliktberatungsstelle bietet konkret an:

  • Konfliktberatung. Einzel- und Teamberatungen
  • Mediation (neutrale Vermittlung in einem konkreten Konfliktfall)
  • Moderation (z.B. zwischen Studierenden und Lehrenden eines Studienganges oder innerhalb größerer Gruppen)
  • Beratung bei persönlichen Belastungen, die zu Beeinträchtigungen des Studiums führen können
  • Hilfe bei Diskriminierung
  • Unterstützung bei der Vermittlung externer Ansprechpartner*innen (z.B. externe Mediator*innen, Coaches, therapeutische Beratung)

Menschen, die miteinander zu schaffen haben, machen einander zu schaffen.

Friedemann Schulz von Thun Psychologe und Kommunikationswissenschaftler

Kontakt