1. Symposium Gender-Forschung-Film

Foto: Elin Halvorsen
Foto: Elin Halvorsen
Foto: Elin Halvorsen
Foto: Elin Halvorsen

HIER GEHT ES ZUR BILDERGALERIE DES 1. SYMPOSIUMS GENDER-FORSCHUNG-FILM

Im Fokus des 1. Symposium Gender - Forschung - Film steht die Auffassung von Film als Weltanschauungs-Maschine und Film als Gendertechnologie. Wir möchten die filmische Bedeutungsproduktion, die sowohl im Kino als auch in den Massenmedien, wie Fernsehen und Internet auch immer mit der Konstruktion von Gender einhergeht, problematisieren und analysieren. Die ästhetische Praxis der zeitgenössischen Filmkunst und deren Bedingungen sollen diskutiert werden: Wo steht die Forschung in den Künsten und in der Wissenschaft in den Kategorien Gender und Film? Wie wird geforscht? Wer forscht? Was wird erforscht?

Als vor 50 Jahren Filmkünstlerinnen der Aufbruchsgeneration Filme machten, ging es um die Auseinandersetzung mit tradierten Frauenrollen, um selbstbestimmte Sexualität, um die berufliche Gleichberechtigung der Frau und um die Entwicklung einer weiblichen Filmsprache. Es galt in der filmkünstlerischen Arbeit einen Blick zu installieren, die den gängigen erotisierenden Aneignungsmustern der männlicher Bildproduktion enthoben war.
Wie stellt sich heute das Weibliche im Kino zeitgenössischer Filmemacherinnen dar? Welche Themen, Fragen und Ziele stehen im Focus der Filmkünstlerinnen, in welchen ästhetischen Form artikulieren sie ihre Konstruktionen des Weiblichen?  

Das 1. Symposium Gender - Forschung - Film soll einer Bestandsaufnahme dienen, um uns davon ausgehend für die Bildproduktion auf den Screens zu sensibilisieren, die ästhetischen Positionen zu reflektieren und die Praxis neu zu denken.

Mit Filmvorführungen, Paneldiskussionen, Vorträgen und Workshops möchte die Filmuniversität Akteur*innen zu Gender-Forschung-Film am Standort Babelsberg bündeln und den Diskurs beleben. Das 1. Symposium Gender - Forschung - Film des Babelsberger Salons ist der Auftakt zu weiteren Aktivitäten.

PROGRAMM

 (öffnet Vergrößerung des Bildes)

Follow us on Facebook!

Wikipedia Workshop 1. Symposium Gender - Forschung - Film

Im Rahmen des 1. Symposium Gender - Forschung - Film des Babelsberger Salons bieten wir Ihnen die kostenlose Teilnahme an einem Wikipedia Einführungskurs bei Susanna Salonen an. Anmeldungen bitte über akkreditierung.babelsbergersalon(at)filmuniversitaet.de.

Wikipedia Einführung
Susanna Salonen
03. Mai 2018
13 Uhr
Haus 5, Raum 5105
 


Nur ca. 10 % der Wikipedia-Autoren sind weiblich. Das ist zu wenig - aber lässt sich ändern. Eine Einführung: Wie schreibe ich einen Artikel in Wikipedia? Wie schreibe ich über Filme von Frauen, Filmemacherinnen, Regisseurinnen, Frauen-Filmthemen, Kamerafrauen, Editorinnen, Schauspielerinnen, Kostümbildnerinnen, Szenenbildnerinnen …und zu Filmthemen im Allgemeinen?

Susanna Salonen wurde 1966 in Finnland geboren und lebt seit ihrer Schulzeit in Deutschland. Sie arbeitet als Kamerafrau, Regisseurin und Drehbuchautorin. Ihr erster Dokumentarfilm ”A Tokyo Fusebox” wurde 1999 auf der Berlinale uraufgeführt, ihr Spielfilm „Patong Girl“ wurde 2016 mit dem Grimme-Preis für Drehbuch und Regie ausgezeichnet.

 (öffnet Vergrößerung des Bildes)
Susanna Salonen