BABELSBERGER SALON Transfer

Die kontinuierliche und vertiefende Befassung mit Fragen zur Ästhetik von Gender etablierte einen fruchtbaren, Diskurs, von dem es uns wünschenswert erscheint diesen mit der Welt zu teilen. So entstand der Babelsberger Salon als Initiative, das intensive Sprechen über Film und den feministisch-analytischen Blick auf Filmwerke - heraus aus der Universität - hinein die Öffentlichkeit zu transferieren.

In verschiedenen Formaten sucht sich der Babelsberger Salon Wege in die Öffentlichkeit - z.B. auf das Internationale Frauenfilmfesival Köln/Dortmund (in 2017 und 2018) wo wir uns vorab intensiv mit ausgewählten Filmen des Festivalprogramms befassen und unsere erarbeiteten Vorschläge zur Filmwahrnehmung dem geneigten Publikum vorstellen und dieses zum Diskurs einladen.

Babelsberger Salon beim IFFF 2017