Aktionsjahr "Respekt 21"

Dieses Bild ist ein Platzalter für ein Design, das gemeinschafltich für die Aktion entwickelt werden soll.

„Vor dem geschichtlichen Hintergrund des Medienstandorts Babelsberg treten wir für eine offene Gesellschaft ein. Entschieden wenden wir uns gegen Diskriminierung und politischen Extremismus. Wir setzen uns ein für Gleichstellung und unterstützen Menschen in unterschiedlichen Familien- und Lebenssituationen.“ So steht es im Leitbild der Filmuniversität.

Doch ein Bekenntnis ist nur so stark wie die Menschen, die es im täglichen Miteinander leben. Auch hier an der Filmuni erfahren Menschen Diskriminierung und Sexismus, eine bisweilen harte und respektlose Kommunikation bis hin zu verbaler Gewalt unterschiedlicher Ausprägungen.

Es ist daher nötig, sich immer wieder zurückzubesinnen auf die Universität als einen Ort des freien Denkens und Arbeitens, der Diversität und Vielfalt. Aber auch als einen Ort der gegenseitigen Achtung, der Anerkennung unserer jeweiligen Einzigartigkeiten und der Aufmerksamkeit für die Bedürfnisse anderer.

Aus diesem Grund wollen wir das kommende Jahr unter das Motto „Respekt 21“ stellen. Respekt steht dabei als Überbegriff für Ideen und Maßnahmen, die wir gemeinsam entwickeln wollen, um zu sensibilisieren, die Kommunikation und den Umgang miteinander zu verbessern, um diskriminierende Strukturen und Prozesse zu optimieren und noch diverser und inklusiver zu werden.

Ihre AG „Respekt 21“

 

english version

"Being aware of the history of Babelsberg as a media city, we advocate free and open societies. We unequivocally oppose discrimination and political extremism. We stand up or equality and support people in different family and living situations.“ So it says in the mission statement of the Film University.

But a commitment is only as strong as the people who live it in their daily lives. We here at the Film University also experience discrimination and sexism, sometimes harsh and disrespectful communication, and even verbal violence of various kinds.

It is therefore necessary to always remember the university as a place of free thinking and working, of diversity and variety. But also as a place of mutual respect, the recognition of our respective uniqueness and attention to the needs of others.

For this reason, we want to place the coming year under the motto "Respekt 21". Respect is an umbrella term for ideas and measures that we want to develop together to raise awareness, improve communication and interaction with one another, optimize discriminatory structures and processes, and become even more diverse and inclusive.

Your AG "Respekt 21

Frauke Eckl, Susanne Foidl, Claudia Geisler-Bading, Katrin Dorner, Julia Diebel, Lorena Junghans, Jana Krug, Hannes Raphael, Susanne Ritzal, Susanne Stürmer, Björn Stockleben

We encourage all members and affiliates of the university to support and help shape this work. Please share your ideas or suggestions with us.


Wir ermutigen alle Mitglieder und Angehörigen der Hochschule diese Arbeit zu unterstützen und mitzugestalten.
Teilen Sie uns Ihre Ideen oder Anregungen mit.