Filmuniversität Babelsberg Konrad Wolf: Aktuelle Nachrichten https://www.filmuniversitaet.de/ Hier finden Sie unsere aktuellen Nachrichten. de Copyright 2019 Filmuniversität Babelsberg Konrad Wolf Wed, 18 Sep 2019 10:05:36 +0200 Wed, 18 Sep 2019 10:05:36 +0200 TYPO3 Filmuniversität Babelsberg Konrad Wolf: Aktuelle Nachrichten https://www.filmuniversitaet.de/typo3conf/ext/cb_cosmobase/Resources/Public/Images/logo.png https://www.filmuniversitaet.de/ 144 109 Hier finden Sie unsere aktuellen Nachrichten. news-996 Wed, 18 Sep 2019 09:10:57 +0200 Jessica Hölzl goes literarische Dorfschreiberin https://www.filmuniversitaet.de/artikel/detail/jessica-hoelzl-goes-literarische-dorfschreiberin/ Für 8 Wochen lebt und schreibt Jessica Hölzl (MA DD) in Scherbda, Thüringen und fasst Alltag und Ausnahmezustände der Bewohner und des Lebens im ländlichen Raum in Kurzgeschichten zusammen. Die Initiatioren u.a.  die Sparkasse Kulturstiftung sind gespannt, wie sich die Anwesenheit der  Autorin auf die Dorfgemeinschaft auswirkt. Jessica Hölzl verleiht den Bewohnern literarisch eine Stimme. Die 426 Bewohner Scherbdas sind alle Figuren der Geschichten, die im Laufe der nächsten Woche aus Jessicas Feder entstehen werden.

Mehr Infos: Artikel der Thüringer Allgemeine

]]>
news-994 Mon, 16 Sep 2019 10:39:22 +0200 Comfort-Binge: Die Lieblingsserie zum Wohlfühlen https://www.filmuniversitaet.de/artikel/detail/comfort-binge-die-lieblingsserie-zum-wohlfuehlen/ Daniela Schlütz erzählt im Interview mit Deutschlandfunk Nova warum wir uns unsere Lieblingsserien immer wieder anschauen können Friends, Gilmore Girls oder Emergency Room: Unsere Lieblingsserien schauen wir oft mehr als einmal. Das Vertraute hilft uns dabei, uns sicher und wohl zu fühlen. Mit geringem Aufwand schaffen wir es, dass es uns beispielsweise nach einem anstrengend Tag augenblicklich besser geht.

Wenn wir abends nach Hause kommen, wollen viele von uns sich nur noch mit einer Decke auf die Couch kuscheln und irgendeine Serie schauen, die uns nicht zu viel Konzentration abverlangt, um die Handlung zu verstehen. Und nach einem anstrengenden Tag kann es auch gerne mal was Unterhaltsames oder Lustiges sein. Viele landen dann beim Scrollen durch die Streaming-Plattform bei Altbekanntem: Friends, Gilmore Girls, The Office, Emergency Room. Sie sorgen dafür, dass sofort ein wohliges Gefühl einsetzt, sobald wir die Serie starten: Vor allem und insbesondere dann, wenn wir die komplette Serie schon kennen, genau wissen, wie die Handlung verläuft und die Charaktere sympathisch finden.

Hier geht das Gespräch mit Tina Howard und Simone Schlosser weiter. Oben rechts auf der Seite gibt es auch die längere Audio-Version im Grünstreifen.

]]>
news-993 Mon, 16 Sep 2019 09:38:53 +0200 Deutscher Schauspielpreis 2019 https://www.filmuniversitaet.de/artikel/detail/deutscher-schauspielpreis-2019-1/ Unser Alumnus Bjarne Mädel ist Bester Schauspieler in einer komödiantischen Rolle. Am vergangenen Freitag wurde im Berliner Zoopalast der Deutsche Schauspielpreis vergeben.

Bjarne Mädel wurde für seinen Schotty in "Der Tatortreiniger" (D 2011, Regie: Arne Feldhusen) Bester Schauspieler in einer komödiantischen Rolle.

Die mehrfach preisgekrönte NDR-Reihe – zwei Grimme-Preise, drei Deutsche Comedy-Preise und etliche weitere Auszeichnungen in sieben Jahren – endete auf Wunsch der Beteiligten mit Folge "Einunddreißig" vergangenen Dezember.

"Der 'Tatortreiniger' ist auch dank Bjarne Mädels Schauspielkunst ein ganz besonderes komödiantisches Kleinod. Bjarne Mädels 'Schotty' ist berührend, authentisch und unverwechselbar.", so NDR Intendant Lutz Marmor. "Ich gratuliere Bjarne Mädel sehr, sehr herzlich zu dieser ganz besonderen Auszeichnung!"

Unter der Regie von Andreas Dresen überzeugte Eva Weißenborn als Baggerfahrerin Helga in “Gundermann“ (D 2018) und erhielt den Deutschen Schauspielpreis als Beste Schauspielerin in einer Nebenrolle. Mit Laila Stieler (Drehbuch), Andreas Höfer (Kamera), Susanne Hopf (Szenografie), Jörg Hauschild (Montage) Peter Hartwig (Koproduzent und Production Manager), Bjarne Mädel, Alexander Hörbe, Benjamin Kramme und Alexander Schubert (in Nebenrollen) gehörten weitere Ehemalige zum "Gundermann"-Team. Der Film läuft aktuell auf Netflix. Trailer

Als Bester Schauspieler in einer Hauptrolle setzte sich Rainer Bock gegen die Konkurrenz durch. Er überzeugte als Walter Scholl in "Atlas" (D 2018) in der Regie von David Nawrath. Die Filmmusik komponierte unser Alumnus Enis Rotthoff (Ton/Filmmusik 2004/2008). Mit Editor Stefan Oliveira-Pita (Montage 2012), dem Re-recording mixer Lars Ginzel (Ton 2006) und Sound Designer Paul Rischer (Ton 2012) waren weitere Ehemalige im Team. Trailer

Der Deutsche Schauspielpreis wird seit 2012 vom Bundesverband Schauspiel e.V. (BFFS) vergeben. Der BFFS vertritt die Interessen von Schauspielerinnen und Schauspielern in Deutschlandund ist mit mehr als 2.900 Mitgliedern heute der größte Berufsverband der nationalen Film- und Fernsehbranche.

Der Deutsche Schauspielpreis ist Persönlichkeiten gewidmet, die durch ihr Schaffen die Schauspielkunst in besonderer Weise inspirierten, beförderten und mit ihrer schöpferischen Leistung dem deutschen Film zu einer vielschichtigen Identität verhelfen. Als eine Auszeichnung von Schauspielerinnen und Schauspielern für Schauspielerinnen und Schauspieler spiegelt er den professionellen Blick der Schauspielenden auf ihre Kolleginnen und Kollegen.

Alle Nominierungen mit Babelsberg Background hier

Alle Preisträgerinnen und Preisträger hier

Deutscher Schauspielpreis

]]>
news-992 Sat, 14 Sep 2019 19:21:53 +0200 Symposion im Grünen Salon der Volksbühne Berlin 19.-21.09.19 http://gkfd.de/?page_id=276 news-991 Fri, 13 Sep 2019 14:28:37 +0200 Filmuni erfolgreich im Tenure-Track Programm mit der Förderung einer wissenschaftlich-künstlerischen Professur https://www.filmuniversitaet.de/artikel/detail/filmuni-erfolgreich-im-tenure-track-programm-mit-der-foerderung-einer-wissenschaftlich-kuenstlerischen/ Die Gemeinsame Wissenschaftskonferenz (GWK) hat in Berlin die Förderentscheidungen in der zweiten Bewilligungsrunde des Tenure-Track-Programms bekannt gegeben. Die Filmuni war mit Ihrer Bewerbung um eine wissenschaftlich-künstlerische Tenure-Track-Professur mit der Denomination „Artistic Research and New Moving Image Media“ erfolgreich. Tenure-Track-Professuren ermöglichen jungen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern in der frühen Karrierephase einen transparenten und planbaren Weg zur Professur.

Als noch junge, kleine und hochspezialisierte Universität ist es der Filmuniversität in den vergangenen Jahren gelungen, das Forschungs- und Lehrprofil kontinuierlich weiterzuentwickeln und zu stärken. Dabei konnten sowohl die wissenschaftliche Forschung als auch die praxisbasierte und künstlerische Forschung deutlich ausgebaut werden. Die geplante Tenure-Track-Professur bildet durch ihre wissenschaftlich-künstlerische Ausrichtung einen weiteren wichtigen Baustein in dieser Strategie. Sie trägt dazu bei, die Filmuniversität als bundesweit einzige künstlerisch forschende Hochschule zum Thema Film nachhaltig zu profilieren. Durch ihre Denomination wird ein neuer Lehr- und Forschungsschwerpunkt zu einem wichtigen Gegenwartsthema im Spannungsfeld von Wissenschaft, Kunst und Technologie dauerhaft etabliert. „Der Professur kommt eine Pilotfunktion zu, da sie als Modell für die Förderung der Karrierewege der wissenschaftlich-künstlerisch Doppelbegabten dienen kann. Mit der Implementierung des Tenure-Track-Modells für diese spezielle Zielgruppe leisten wir einen Beitrag zur Förderung des akademischen Nachwuchses an Kunsthochschulen und auf Kunst spezialisierten Universitäten. Wir freuen uns sehr über die Förderung“, so die Präsidentin Prof Dr. Susanne Stürmer.

Weitere Informationen: 

Pressemitteilung GWK

Tenure-Track Programm

]]>
news-988 Tue, 10 Sep 2019 14:25:42 +0200 First Steps 2019: Sabine Panossian wird mit dem Michael-Ballhaus-Preis ausgezeichnet https://www.filmuniversitaet.de/artikel/detail/first-steps-2019-sabine-panossian-wird-mit-dem-michael-ballhaus-preis-ausgezeichnet/ Am 9. September wurden im Berliner Stage Theater des Westens die 20. FIRST STEPS Awards verliehen. Filmuni-Almuna Sabine Panossian erhielt für ihre minutiös geplanten Kameraeinstellungen den mit 10.000 Euro dotieren Michael-Ballhaus-Preis. Wenn Regie und Kamera filmische Visionen gemeinsam entwickeln, kann das besonders kraftvolle Ergebnisse bringen, dies ist in OFF SEASON eindrucksvoll gelungen. „Ein blasses deutsches Paar unter der klaren Sonne des sizilianischen Spätsommers: Statische Einstellungen in der sterilen Welt eines Luxusresorts lassen die Insel wie eine Kulisse erscheinen. Unter der Oberfläche brodeln die Konflikte zwischen diesen beiden zivilisierten Menschen. Dann bricht die Frau aus, die Handkamera begleitet sie freundschaftlich durch ein buntes, quirliges Palermo, in Kirchen und Grotten. Sabine Panossian erschafft mit minimalen Mitteln präzise durchdachte Bilderwelten-Antonioni hätte seine Freude daran“ heißt es in der Jurybegründung.

Der Deutsche Nachwuchspreis FIRST STEPS wurde 1999 als private Initiative der Filmwirtschaft von den Produzenten Bernd Eichinger und Nico Hofmann ins Leben gerufen. Ausgezeichnet werden herausragende Abschlussfilme von Studentinnen und Studenten der Filmschulen in deutschsprachigen Ländern.

Wir gratulieren allen Preisträger*innen!

]]>
news-987 Tue, 10 Sep 2019 13:52:22 +0200 Michael-Ballhaus-Preis 2019 https://www.filmuniversitaet.de/artikel/detail/michael-ballhaus-preis-2019/ Unsere Alumna Sabine Panossian ist die diesjährige Preisträgerin Gestern Abend wurden in Berlin zum 20. Mal die First Steps Awards verliehen.

Der mit 10.000 Euro dotierte Michael-Ballhaus-Preis für junge Kameraleute ging an Sabine Panossian. Damit würdigte die Jury ihre Leistung als Bildgestalterin bei der Filmuni-Produktion "Off Season" (D 2019): "Ein blasses deutsches Paar unter der klaren Sonne des sizilianischen Spätsommers: Statische Einstellungen in der sterilen Welt eines Luxusresorts lassen die Insel wie eine Kulisse erscheinen. Unter der Oberfläche brodeln die Konflikte zwischen diesen beiden zivilisierten Menschen. Dann bricht die Frau aus, die Handkamera begleitet sie freundschaftlich durch ein buntes, quirliges Palermo, in Kirchen und Grotten. Sabine Panossian erschafft mit minimalen Mitteln präzise durchdachte Bilderwelten - Antonioni hätte seine Freude daran!"

Wir sind mächtig stolz und gratulieren.

First Steps

Fredcarpet - Stream und Interviwes aus der Winners Lounge hier

]]>
news-946 Mon, 09 Sep 2019 11:56:00 +0200 3. Alumni Apéro https://www.filmuniversitaet.de/artikel/detail/3-alumni-apero/ Am 09. September 2019 ist es wieder soweit. Alle Alumni und Studierenden sind herzlich eingeladen. Wir treffen uns ab 16:00 in der ZooBa im Zoo Palast, Hardenbergstraße 29A in 10623 Berlin.

Das ist unmittelbar vor der Verleihung der First Steps Awards im Berliner Stage Theater des Westens.

Wir freuen uns auf viele Ehemalige, schöne Geschichten, regen Austausch und entspannte drei Stunden bei Snacks und Getränken.

Bitte teilt diese Einladung über Eure privaten Netzwerke.

Für die Planung bitten wir um Rückmeldung bis zum 02. September an m.liebnitz(at)filmuniversitaet.de.

]]>
news-985 Wed, 04 Sep 2019 13:14:50 +0200 Festival de Cine Alemán https://www.filmuniversitaet.de/artikel/detail/festival-de-cine-aleman/ Die 19. Ausgabe des Festivals in Buenos Aires zeigt sechs Filme, die in der Regie bzw. mit Beteiligung von Alumni entstanden. Mit fast 6.000 Zuschauern im letzten Jahr hat sich das Festival des deutschen Films in Buenos Aires gut etabliert.  Die aktuelle Ausgabe präsentiert vom 12. bis zum 18. September 2019 dem argentinischen Publikum das breite Spektrum deutschen Filmschaffens  vom Genrekino bis Arthouse, internationale Festivalerfolge, Dokumentarfilmen und Family Entertainment.

Filme

"Adam und Evelyn. Der letzte Sommer (D 2018, besonders wertvoll)" in der Regie von Andreas Goldstein (Regie 1999) – Buch Andreas Goldstein, Jakobine Motz (Kamera 1994), Kamera und Montage Jakobine Motz - Trailer

"Cleo" (D 2019, wertvoll) in der Regie von Erik Schmitt – Kamera Johannes Louis (Kamera 2014), Szenografie Claudia Steinert (Szenografie 2011), Montage David Rauschning (Montage 2012), Filmmusik Johannes Repka (Filmmusik 2010), Sound Design Paul Rischer (Ton 2012), Mischung Valentin Finke (Ton 2015), Executive Producer Urte Fink (Produktion 2009), Junior Producer Pablo Elsner (BA Produktion 2018), Produzent Fabian Gasmia (Produktion 2009) und in der Titelrolle Marleen Lohse (Schauspiel 2010) - Trailer

“Gundermann“ (D 2018) in der Regie von Andreas Dresen (Regie 1993) – Buch Laila Stieler (Dramaturgie 1990), Kamera Andreas Höfer (Kamera 1993), Szenenbild Susanne Hopf (Szenografie 1996), Schnitt Jörg Hauschild (Ton 1995), Koproduzent und Production Manager Peter Hartwig (Produktion 1993), in Nebenrollen Bjarne Mädel (Schauspiel 1996) als Parteisekretär, Alexander Schubert (Schauspiel 1998) als Tagebauleiter, Alexander Hörbe (Schauspiel 2002) als Mitarbeiter der Gauck-Behörde und Benjamin Kramme (Schauspiel 2009) als Wenni - Trailer

"Nur eine Frau" in der Regie von Sherry Hormann – Foley Mixer Andreas Drost (Ton 2006), Re-recording Mixer Dominik Rätz (Ton 2003), Dialog Editor Immo Trümpelmann (Ton 2006) - Trailer

"Das schönste Paar" in der Regie von Sven Taddicken – Sound Design Christoph Walter 2015), Produzent*in Jamila Wenske (Produktion 2005) und Sol Bondy - Trailer

"Werk ohne Autor" in der Regie von Florian Henckel von Donnersmarck – Herstellungsleiterin Kirsten Frehse (Produktion 1995), Produktionsleiter Tom Sternitzke (AVMW 1999), Additional Editor Antje Lass (Montage 2011) - Trailer

Zum Festival

]]>
news-984 Tue, 03 Sep 2019 15:41:33 +0200 Festivals im September: Filmuni on Tour! https://www.filmuniversitaet.de/artikel/detail/festivals-im-september-filmuni-on-tour/ Der Herbst ist vielversprechend! Auch im September laufen Filmuni-Filme auf internationalen Festivals Festival des deutschen Films Ludwigshafen am Rhein, 21.08.-08.09.

Wettbewerb Filmkunstpreis & Rheingold-Publikumspreis:

SAG DU ES MIR – Michael Fetter Nathansky (Uraufführung!)

 

International Animation Film Festival “Nikozi”, Georgien, 01.-07.09.

Showcase Filmuni-Animationsfilme unter Anwesenheit von Prof. Geßner (Stg. Animation):

  • Nosis – Vincenz Neuhaus
  • Nach Hause - Anastasija Kretzschmar
  • Der Wechselbalg - Maria Steinmetz
  • Inside Me – Maria Teixeira
  • Mascarpone – Jonas Riemer
  • Rubik - Xenia Smirnov
  • Megatrick – Anne Isensee
  • Tracing Addai – Esther Niemeier

 

Fünf Seen Filmfestival, Gilching, 04.-12.09.

Wettbewerb SHORT PLUS AWARD:

Rå – Sophia Bösch

 

L’Étrange Festival, Paris, 04.-15.09.

Short Films Competition:

Kids for Guns – Simon Ostermann

 

Hong Kong Lesbian and Gay Film Festival, 07.-21.09.

RICK – Jan-Peter Horstmann

 

First Steps Awards, Berlin, Verleihung am 09.09.

Nominierung Bester Dokumentarfilm:

Die Grube - Hristiana Raykova

Nominierung Bester Mittellanger Film:

Off Season – Henning Beckhoff

Nominierung Bester Spielfilm:

Sag du es mir (Dimelo Tu) – Michael Fetter Nathansky

Nominierung zum Michael Ballhaus-Preis:

Off Season – Henning Beckhoff (Kamera: Sabine Panossian)

 

Cormorán Film Fest, A Coruña, Spanien, 09.-14.09.

Die Grube – Hristiana Raykova

 

FIKE - International Short Film Festival of Évora, Portugal, 10.-15.09.

Best Fiction Category:

Das Mensch – Sophie Linnenbaum

Liebe – Oder Erinnerung An Judith R.– Oliver Adam Kusio

Nachthall – Victoria Schulz

 

Québec City Film Festival, Kanada, 12.-21.09.

Nosis – Vincenz Neuhaus

 

InShort Film Festival, London, UK, 13.-14.09.

Ertrinken – Pedro Harres

 

International Short Film Festival in Drama, Griechenland, 15.-21.09.

Wettbewerb:

Das Mensch – Sophie Linnenbaum

 

Doclisboa, Portugal, 17.-27.10.

Retrospektive DDR-Kino:

Wozu denn über diese Leute einen Film? – Thomas Heise

Alfred – Andreas Voigt

 

Filmfestival Münster, 18.-22.09.

Europäischer Kurzfilmwettbewerb:

Love Me Fear Me – Veronica Solomon

Penthesilea – Maximilian Villwock

 

Filmfest Bremen, 19.-22.09.

Off Season – Henning Beckhoff

 

NORDISK PANORAMA, Malmö, Schweden, 19.-24.09.

Wettbewerb:

Rå – Sophia Bösch

 

Shortfilm Slam, Zeise Hallen, Hamburg, 20.09.

Gabi – Michael Fetter Nathansky

 

KROK – International Animated Film Festival, Russland, 22.-30.09.

Love Me Fear Me – Veronica Solomon

 

Encounters Film Festival, Bristol, UK, 24.-29.09.

Wettbewerb:

Inside Me – Maria Teixeira

My Own Kind – Mirjam Khera

 

IFI Documentary Film Festival, Irland, 25.-29.09.

Die Grube - Hristiana Raykova

 

Zurich Film Festival, 26.09.-06.10.

Wettbewerb Fokus Schweiz, Deutschland, Österreich:

Die Grube – Hristiana Raykova

 

Vancouver International Film Festival, Kanada, 26.09.-11.10.

Off Season – Henning Beckhoff

 

filmzeit Kaufbeuren, 30.09.-06.10.

dokfilmzeit:

Tracing Addai – Esther Niemeier

]]>