• Filmmuseum Potsdam, Abt. Sammlung, Dr. R. Forster führt durch das Filmtechnik-Schaudepot

BÜRO DES STUDIENGANGS

Christiane Großkopf
Raum 1305
Tel: 0331.6202-271
c.grosskopf@filmuniversitaet.de

moodle.filmuniversitaet.de
E-Learning-Plattform

STUDIENDEKAN

Prof. Dr. Chris Wahl
Raum 1312
Tel: 0331.6202-278
c.wahl@filmuniversitaet.de

Informationsflyer zum Studiengang

  • Filmmuseum Potsdam, Abt. Sammlungen, Sammlungsleiterin: D. Molitor mit Studierenden der Filmuni F: C. Wahl
  • Filmmuseum Potsdam, Abt. Sammlungen, Restaurierungswerkstatt: M. Tafelski F: C. Wahl
  • Filmuniversität Babelsberg, Universitätsbibliothek/Mediathek, F: U. Figge
  • Filmmuseum Potsdam F: J. Leopold

MASTER-STUDIENGANG FILMKULTURERBE


Der Masterstudiengang Filmkulturerbe ist ein integrativ und interdisziplinär angelegter wissenschaftlicher Studiengang, der in Zusammenarbeit mit dem Filmmuseum Potsdam und in Kooperation mit vielen weiteren Institutionen aus dem Raum Berlin-Brandenburg durchgeführt wird. Er setzt sich mit dem internationalen audiovisuellen Erbe und hier insbesondere mit dem Film als zentralem Medium des 20. Jahrhunderts und als wichtiger Basis der heutigen digitalen Medienkultur auseinander. Die Integration des Anwendungsbezuges in das theoretische Studium wird gewährleistet durch das In-Institut Filmmuseum Potsdam, die künstlerisch-praktischen Studiengänge an der Filmuniversität Babelsberg KONRAD WOLF sowie durch die einmalige Filmerbe-Infrastruktur in Berlin-Brandenburg.

Audiovisuelle Medien spielen eine immer größere Rolle im Alltag unserer Gesellschaft. Die Kontexte, in denen sie hergestellt und genutzt werden, die Techniken und Materialien, die dabei involviert sind, werden immer vielfältiger und komplexer. Die Anzahl an verschiedenartigen Filmen steigt täglich; ihre Halbwertszeit als Neuheit verfällt immer schneller. Jeder heute uraufgeführte Film gehört schon morgen zum Filmerbe. Gleichzeitig kann jeder „alte“ Film als ein potenziell „neuer“ Film gelten, solange er nicht zum kanonisierten Erbe gehört und nicht gesehen wird.

Mögliche Tätigkeitsfelder
In Zukunft werden in zunehmendem Maße Spezialisten benötigt, um die Masse an potenziellem Filmerbe zu bewerten, zu archi­vieren, neu zu kontextualisieren, zu bearbeiten, wieder zur Verfügung zu stellen und zu vermitteln. Die möglichen Tätigkeitsfelder, auf die der Studiengang vorbereitet, orientieren sich an diesen verschiedenen Dimensionen des Filmerbes:

-    die sich ständig wandelnde Definition und Kanonisierung
     (z.B. Wissenschaft, Journalismus, Politik & Pädagogik)
-    die Bedeutung für das kulturelle Gedächtnis der Menschheit (z.B.
     UNESCO)
-    die Sicherung und Befundung, Restaurierung und Rekonstruktion (in
     allen Arten von öffentlichen und privaten Archiven)
-    die Katalogisierung und Kontextualisierung (Datenbanken,
     Metadaten)
-    die Institutionalisierung (Management und Öffentlichkeitsarbeit)
-    die medienpolitischen und medienrechtlichen Voraussetzungen
-    die Programmierung und Editierung in verschiedenen Medien (Kino,
     Festivals, Museen/Ausstellungen, Internet-Plattformen, auf
     DVDs/Blu-rays, Fernsehen)
-    die Vermittlung (didaktische Materialien und Strategien)
-    die künstlerische, wissenschaftliche und kommerzielle
     Wiederverwertung von archivierten Materialien
 

Die Regelstudienzeit beträgt 4 Semester.

Das Studium wird mit dem Grad Master of Arts (M.A.) abgeschlossen.

© Filmuniversität 2017


Logo Filmuniversität