Von REVOLUTION IM TON zu MOBILISIERUNG DER TRÄUME

Martin Reinhart zu Gast

Datum / Dauer:
17. Mai 2018
Zeit:
13:00 - 17:00
Ort:
Filmuniversität Babelsberg KONRAD WOLF
Marlene-Dietrich-Allee 11
14482 Potsdam

Im Jahr 1930 war der Aufstieg des tönenden und sprechenden Films in Deutschland wie in anderen Ländern voll im Gange. Aus diesem Anlass brachte die Verleihfirma Prometheus einen ihrer erfolgreichsten Stummfilme, Sergej Eisensteins PANZERKREUZER POTEMKIN (UdSSR 1925), erneut als »Talkie« in die deutschen Kinos. Komponist Edmund Meisel ließ seine Filmmusik, die bereits 1926 für die deutsche Premiere geschrieben wurde und maßgeblich zum weltweiten Erfolg des Films beigetragen hatte, aufnehmen und dabei mit Geräuschen, Gesang und (deutschsprachigem!) Dialog kombinieren. Im Kino wurde dann der Ton mittels Schallplatten im sogenannten »Nadeltonverfahren« synchron zum Bild wiedergegeben.

Mehr als 70 Jahre später entdeckte der Filmtechniker, -historiker und Filmemacher Martin Reinhart (*1967, Wien) im Jahr 2002 die bis dahin als verschollen geltenden Nadeltonplatten zu PANZERKREUZER POTEMKIN im Technischen Museum Wien. Die Entdeckung ermöglichte 2003–2005 eine digitale Rekonstruktion durch Enno Patalas und Dr. Anna Bohn an der Universität der Künste Berlin in Zusammenarbeit mit dem Österreichischen Filmmuseum und dem Technischen Museum Wien.

Zugleich lieferte die Rekonstruktion von PANZERKREUZER POTEMKIN den Anstoß für einen abendfüllenden Dokumentarfilm, DREAMS REWIRED – MOBILISIERUNG DER TRÄUME (2015), den Martin Reinhart in Zusammenarbeit mit der Künstlerin Manu Luksch und dem Filmhistoriker Thomas Tode realisiert hat. Dieser mehrfach preisgekrönte Film setzt sich mit den gesellschaftlichen Folgen der Entwicklung von modernen Kommunikationsmedien auseinander: Die Schritte vom Telefon über das Kino zum Fernsehen werden als prägend für die heutige Kultur der dauerhaften digitalen Vernetzung angesehen. Ein besonderes Merkmal von DREAMS REWIRED ist, dass der Film auf der Bildebene ausschließlich aus akribisch recherchierten und meist unbekannten Archivaufnahmen besteht.

Im Rahmen des Seminars »Archivmaterial: Dokumentarische und künstlerische Footage-Strategien« im Masterstudiengang Filmkulturerbe der Filmuniversität Babelsberg KONRAD WOLF ist Martin Reinhart am 17. Mai 2018 in Potsdam zu Gast und wird in diesem Zusammenhang Einblicke in die künstlerischen, kuratorischen und praktischen Überlegungen hinter der langjährigen Arbeit an DREAMS REWIRED geben. Dabei wird er auch vom sensationellen Fund der Nadeltonplatten zu PANZERKREUZER POTEMKIN und über die darauf folgende Rekonstruktion des Films ausführlich berichten. Im Anschluss an den Vortrag werden ab 19 Uhr beide Filme im Filmmuseum Potsdam gezeigt.

Der Eintritt zum Vortrag ist frei. Filmvorführungen im Filmmuseum Potsdam sind für Studierende und Mitarbeiter*innen der Filmuniversität Babelsberg KONRAD WOLF kostenfrei. Für alle anderen Gäste gilt ein Sonderpreis von €5 oder €4 (ermäßigt) pro Film, wenn man Eintrittskarten für beide Vorführungen an der Kinokasse erwirbt.

Veranstaltung gefördert durch das Brandenburgische Zentrum für Medienwissenschaften – ZeM

Organisation: Oliver Hanley (Filmuniversität Babelsberg KONRAD WOLF)