Studium mit Abschluss

Alle Studiengänge stehen ausländischen Bewerber*innen bei entsprechender Eignung offen, Zugangsvoraussetzungen und das Bewerbungsverfahren gelten sinngemäß. Schriftliche Bewerbungsunterlagen/Arbeitsproben sind in deutscher Sprache einzureichen. Ausländische Bildungsnachweise sind im Original oder als amtlich beglaubigte Kopie vorzulegen. Soweit Zeugnisse nicht in deutscher oder englischer Sprache abgefasst sind, ist eine amtlich beglaubigte Übersetzung im Original oder als amtlich beglaubigte Kopie beizufügen.

Für Bewerber*innen, die ihre Hochschulzugangsberechtigung bzw. ihren ersten berufsqualifizierenden Hochschulabschluss im Ausland erworben haben, gelten besondere Regelungen im Ablauf des Bewerbungsverfahrens. Neben den allgemeinen Bewerbungsunterlagen, müssen Sie ggf. zusätzliche Nachweise zu Ihrem Abschlusszeugnis sowie zu Ihren deutschen Sprachkentnissen einreichen. Informieren Sie sich über die geltenden Regelungen

Informationen zur Anerkennung ausländischer Schulabschlüsse als Hochschulzugangsberechtigung in Deutschland sind auf der Website www.anabin.kmk.org abrufbar. Darüber hinaus steht das International Office der Filmuniversität für Fragen zur Gleichwertigkeit ausländischer Bildungsnachweise zur Verfügung.

Studienangebot und Credit Points

Die Filmuniversität vergibt Kreditpunkte nach dem European Credit Transfer System (ECTS). Dabei entspricht 1 ECTS etwa 30 Stunden workload. Ein volles Semester entspricht 30 ECTS.

Bachelorstudiengänge an der Filmuniversität Babelsberg

Masterstudiengänge an der Filmuniversität Babelsberg

Krankenversicherung und Visa

Krankenversicherung

Alle Studierenden müssen in Deutschland krankenversichert sein - unabhängig davon, ob sie Programmstudenten oder Austauschstudierende sind - um an einer deutschen Universität eingeschrieben zu sein können sowie eine Aufenthaltserlaubnis zu beantragen. Studierenden aus den Ländern der europäischen Union mit EHIC sind von einer weiteren Versicherungspflicht befreit. 

Studierende aus anderen Ländern, die keine separates Sozialversicherungsabkommen mit Deutschland abgeschlossen haben, prüfen vorher mit dem Versicherungsträger im Heimatland. ob die Versicherung in Deutschland anerkannt wird. Ist dies nicht der Fall, so müssen Studierende sich zusätzlich in Deutschland versichern.

Mehr Informationen zur Krankenversicherung in Deutschland

Visa

Bürger aus EU-Staaten sowie aus Island, Norwegen, Liechtenstein und der Schweiz benötigen kein Visum für die Einreise nach Deutschland.

Bürger aus anderen Staaten, für die derzeit keine Vsumspflicht besteht, können sich 90 Tage innerhalb einer 180 Tage-Frist in Deutschland ohne Visum aufhalten. Die derzeit gültigen Visabestimmungen finden Sie auf den Seiten des  Auswärtigen Amtes. Die Visumsbeantragung kann unter Umständen mehrere Monate dauern. Bitte informieren Sie sich daher frühzeitig in der deutschen Botschaft Ihres jeweiligen Landes über weitere Bestimmungen und etwaige Änderungen.

Mehr Informationen zu Visum und Aufenthaltserlaubnis

Betreuungs-und Stipendienprogramm STIBET

DAAD Preis

Der DAAD Preis für hervorragende Leistungen ausländischer Studierender an den deutschen Hochschulen wird seit nunmehr 10 Jahren vergeben. Der mit 1000,-€ dotierte Preis zeichnet eine/n ausländische/n Studierende/n für besonderes Engagement an unserer Hochschule aus und stellt deren Leistungen einer breiten Öffentlichkeit vor. So sind ausländische Studierende Vorbild und Sinnbild für eine durch sie bereicherte international ausgerichtete Universität.

Die Preisträgerin im Jahr 2019 ist Runa Wehrli, Bachelorstudentin im Studiengang Schauspiel.

Sowohl auf der Bühne als auch im Film überzeugt die Studierende durch schauspielerische Präsenz, glaubwürdige Gestaltungskraft und durch ihre kreative Suche nach neuen Wegen des inhaltlichen und formalen Ausdrucks. Ihre Lust am Experiment ist groß, ein ausgeprägtes Ensemblebewusstsein kennzeichnet ihr schauspielerisches Tun ebenso, wie die selbstverantwortliche Verpflichtung zum wahrhaftig-relevanten Ausdruck. Ihr Interesse an performativen Formaten bereichern ihr Spiel dabei ebenso, wie die ernsthafte Auseinandersetzung mit dem Medium Film und den gestalterischen Möglichkeiten, die sich der Schauspielerin darin bieten.

Dabei reicht ihr künstlerisches Interesse und Engagement weit über die Darstellenden Kunst hinaus: Bereits vor Beginn ihres Schauspielstudiums war die Studierende in der Poetry-Slam-Szene in der Schweiz, Deutschland und Österreich aktiv unterwegs und ist es nach wie vor (u.a. Teilnahme an den deutschsprachigen Poetry-Slam-Meisterschaften 2018 und 2019). Dort engagiert sie sich für den Aufbau von TINte, einem Netzwerk für Trans -Inter -und nonbinäre Bühnenliteratur, das Netzwerk soll die Repräsentation von TIN-Menschen auf deutschsprachigen Bühnen fördern. Im Rahmen ihrer literarischen Tätigkeit hat Runa Wehrli mehrere Texte in der queeren Poetry Siam Antologie „Fantastische Queerwesen und wie sie sich finden" veröffentlicht, ebenso verfasst sie Theaterstücke und Prosatexte, die sich mit den verschiedene Facetten der Gender-Thematik beschäftigen.

STIBET Stipendien

Aus Mitteln des DAAD-finanzierten STIBET-Programms vergibt das International Office der Filmuniversität Babelsberg in Zusammenarbeit mit dem Präsidium und dem Studierendenrat Stipendien an ausländische Studierende, die sich durch besonderes Engagement ausgezeichnet haben. Austauschstudierende, welche nur ein oder zwei Semester an der Filmuniversität studieren und keinen Abschluss erwerben, können leider nicht gefördert werden.

Im Jahr 2019 wird Frau Sabrina Stockner, Masterstudentin im Studiengang Film-und Fernsehproduktion, für ihr Engagement an der Filmuniversität ausgezeichnet. Sie engagiert sich beim Studierendenrat der Filmuniversität im Referat Hochschulpolitik sowohl im Innen- als auch im Antidiskrimierungsreferat. Sie unterstützt Autor*innen und Kommiliton*innen dramaturgisch bei ihren Projekten, lektoriert beim Medien Board Berlin Brandenburg. Sie setzt sich für eine neue Abschlussförderung für serielle Entwicklungen ein und führt dazu Gespräche mit Kirsten Niehuus, ihrer Mentorin von Kulturrat Deutschland. Sie wurde in der Winterclass Serial Writing und Producing aufgenommen und war dieses Jahr mit einem Kommilitonen beim Studio Hamburg Nachwuchspreis nominiert.

Finanzierung des Studiums

BAFöG

Auch ausländische Studierende können BAföG-Leistungen erhalten, wenn sie einen rechtmäßigen Aufenthaltsstatus besitzen, beispielsweise Unionsbürger*innen mit Daueraufenthaltsrecht, Flüchtlinge mit Aufenthaltsrecht aus humanitären Gründen oder rechtmäßig Geduldete. Zusätzlich müssen sie bestimmte weitere Voraussetzungen erfüllen. Bitte lassen Sie sich hierzu individuell im Amt für Ausbildungsförderung des Studentenwerkes Potsdam beraten.

Stipendien

Stipendien gibt es viele, jedoch ist es schwierig sich in der Großzahl der Angebote zurechtufinden. Stipendienleistungen haben dabei eine große Bandbreite von Kleinststipendien (z.B. Literaturbeschaffung) zu ideeller Förderung (Zugang zu beruflichen Netzwerken), bis hinzu materieller Förderung (monatlicher Geldbetrag). Dabei sind nicht immer gute Noten ausschlaggebend, sondern auch gesellschaftliches Engagement.

Ein Großteil der Stipendien hat die Förderfähigkeit nach §8 BAföG zur Voraussetzung. In Deutschland gibt es Stipendienprogramme von Stiftungen, die zwar einer politischen Richtung nahestehen, aber parteienunabhängig sind. Hier finden Sie die bekanntesten Stiftungen. Weitere Stipendien finden Sie über die folgende Datenbanken:

Stipendien, die nicht die Förderfähigkeit nach §8 BAföG zur Voraussetzung haben:

Bitte beachten Sie unbedingt die Bewerbungszeiträume für die Stipendien und bewerben sich möglichst früh.

Nebenjob

Für internationale Studierende aus unterschiedlichen Herkunftsländern gelten unterschiedliche rechtliche Bestimmungen. Kurz erklärt finden Sie hier Informationen über die Voraussetzungen für das Arbeiten während und nach dem Studium (Deutsch & English). Der DAAD informiert ebenfalls über die verschiedenen Möglichkeiten der Arbeitsaufnahme während des Studiums.

Das  Studentenwerk Potsdam bietet für Studierende weitere Beratung sowie eine Jobvermittlungsbörse.

Ebenfalls berät das Hochschulteam des Arbeitsagentur Potsdam zu arbeitsrechtlichen Fragen.

 

Kontakt