Filmuni-News

Neuwahl des BLRK-Vorstands

Präsidentinnen der Fachhochschule Potsdam und Filmuniversität Babelsberg treten als Doppelspitze an

 (öffnet Vergrößerung des Bildes)

Die Präsidentin der Fachhochschule Potsdam, Prof. Dr. Eva Schmitt-Rodermund, und die Präsidentin der Filmuniversität Babelsberg KONRAD WOLF, Prof. Dr. Susanne Stürmer, haben zum 1. April 2021 den Vorstand der Brandenburgischen Landesrektorenkonferenz (BLRK) übernommen. Die Amtszeit beträgt zwei Jahre.

Prof. Dr. Eva Schmitt-Rodermund verantwortet den Vorsitz im ersten Jahr, die Geschäftsstelle wird in dieser Zeit an der Fachhochschule Potsdam angesiedelt. Im zweiten Jahr wird Prof. Dr. Susanne Stürmer den Vorsitz führen und die Geschäftsstelle wird an der Filmuniversität verwaltet.

In der neuen Amtsperiode wird die anstehende Novelle des Hochschulgesetzes in den Fokus genommen. „Wissenschaft braucht Freiraum“, sagt die Präsidentin der Fachhochschule Potsdam, Prof. Dr. Eva Schmitt-Rodermund. „Insbesondere die Verständigung zu mehr Flexibilität und Experimentierfreude ist das Fundament einer Hochschullandschaft der Zukunft. Wir werden daran arbeiten, bürokratische Prozesse zu verschlanken und die Verantwortung zu spezifischen Regelungen vom Ministerium in die Hochschulen zu verlagern. Ich begrüße ausdrücklich einen Richtungswechsel zu stärkerer Autonomie und werde mich in meiner Amtszeit proaktiv für eine Experimentierklausel im Brandenburgischen Hochschulgesetz einsetzen.“

„Brandenburg hat eine vielfältige Hochschullandschaft, jede der BLRK Mitgliedshochschulen hat ihr spezifisches Profil und besondere Herausforderungen. In der Leitung der BLRK werden wir weiter daran arbeiten, den Hochschulstandort Brandenburg zu profilieren und die Zusammenarbeit in und die gemeinsame Positionierung der BLRK zu stärken“, so Prof. Dr. Susanne Stürmer.

Prof. Dr. Eva Schmitt-Rodermund, Präsidentin der Fachhochschule Potsdam
Prof. Dr. Eva Schmitt-Rodermund ist seit 1. Januar 2019 Präsidentin der Fachhochschule Potsdam. Die Entwicklungspsychologin und Wissenschaftsmanagerin studierte Psychologie an der Justus-Liebig-Universität in Gießen. Nach Promotion und Habilitation an der Friedrich-Schiller-Universität in Jena und Forschungsaufenthalten an der Pennsylvania State University (USA) war sie in Jena Professorin für Psychologie, Dezernentin für Akademische und Studentische Angelegenheiten sowie Stellvertreterin des Kanzlers.
Ihre Forschungsthemen, die sich in langjähriger Drittmittelakquise, reger Lehrtätigkeit und mehr als 70 Publikationen niederschlagen, sind insbesondere Gründung und Entrepreneurship, berufliche Entwicklung über die Lebensspanne, Akkulturationsprozesse bei jungen Einwanderern und Entwicklungsübergänge im Jugendalter.
Ihr Hauptinteresse liegt jedoch seit etlichen Jahren im Wissenschaftsmanagement. Durch die besondere Kombination einer wissenschaftlichen mit einer verwaltungsbezogenen Perspektive verfügt sie über breite Erfahrungen im Wissenschaftsmanagement und ist Spezialistin für Veränderungsprozesse vor dem Hintergrund strategischer Ziele an Hochschulen.

Prof. Dr. Susanne Stürmer, Präsidentin der Filmuniversität Babelsberg KONRAD WOLF
Seit dem 1. Oktober 2013 ist Prof. Dr. Susanne Stürmer Präsidentin der Filmuniversität Babelsberg KONRAD WOLF. Zuvor bekleidete Susanne Stürmer die Professur „Produktion Neuer Medien“ im Studiengang Film- und Fernsehproduktion an der Hochschule als Professorin im Nebenberuf, parallel zu ihrer Tätigkeit als Geschäftsführerin der UFA GmbH.
Susanne Stürmer ist Volkswirtin und hat auf dem Gebiet der Regulierungsökonomie promoviert sowie in leitender Position gearbeitet.
Zu Beginn ihrer ersten Amtszeit, im Juli 2014, erfolgte der Statuswechsel zur Universität. Seitdem gestaltet Susanne Stürmer als Präsidentin, gemeinsam mit den Gremien der Hochschule -  den Prozess der universitären Profilbildung. Dies betrifft vornehmlich die Stärkung der Forschungs- und Transferaktivitäten, die nationale und internationale Vernetzung und die Schaffung neuer Lehrangebote.
Susanne Stürmer ist u.a. stellvertretende Vorstandsvorsitzende des media.net Berlin-Brandenburg, Aufsichtsrätin der Medienboard Berlin-Brandenburg GbmH, Mitglied im Board der ELIA (European League of Institutes of the Arts), Mitglied im Kuratorium des Fraunhofer Instituts für Nachrichtentechnik HHI sowie im Beirat des Kompetenzzentrums Kultur- und Kreativwirtschaft des Bundes.

Zur BLRK
Die Landeskonferenz der Rektorinnen und Rektoren bzw. Präsidentinnen und Präsidenten der Brandenburgischen Hochschulen ist ein Zusammenschluss der neun staatlichen Hochschulen des Landes Brandenburg. Sie fördert die Zusammenarbeit der Hochschulen im Land Brandenburg.
www.blrk.de