Präsentation

Weltkultur als „Welt-Kultur“: Sergei Eisenstein & sein „global village“

Einladung zur Projekt-Präsentation und zum Website-Launch „Eisenstein’s House“

Datum / Dauer:
18.04.2024
Zeit:
16:30 – 18:30
Ort:
Filmuniversität Babelsberg KONRAD WOLF
Marlene-Dietrich-Allee 11
14482 Potsdam
 (öffnet Vergrößerung des Bildes)

Kollisionen - Medienkollisionen als Innovationstreiber für neue Zugänge zum Kulturerbe

Mitten im stalinistischen Russland, das die Grenzen schloss, existierte in Moskau ein Ort, an dem man im Geist durch die ganze Welt reisen konnte: die Wohnung des sowjetischen Regisseurs, Künstlers und Universalgelehrten Sergei Eisenstein. Diese Wohnung war wie eine Installation: eine „Montage“ aus Objekten, Bildern und Fotos und spiegelte die umfangreichen Interessen und Entdeckungen des Forschers, „Enzyklopädisten“ und Erneuerers. In der Gegenüberstellung von Motiven aus verschiedenen Kulturen Europas, Asiens, Amerikas und Afrikas wurde die Einheit von Völkern und historischen Epochen spürbar. Dies wurde im stalinistischen Moskau als Herausforderung empfunden – in einer Zeit, in der die Sowjetunion von der Welt isoliert war, in einer Atmosphäre von fremdenfeindlichem „Anti-Kosmopolitismus“ und aggressivem Konservatismus in der Kunst.

Eisensteins Haltung gegen Nationalismus, Rassismus und Antisemitismus werden wir im Rahmen der Präsentation unseres Forschungsprojektes Kollisionen besondere Aufmerksamkeit schenken.

Das wissenschaftlich-künstlerische Forschungsprojekt „Kollisionen“ widmete sich der Frage, wie Sergei Eisensteins gedankliches Universum und seine Lebensräume mit Hilfe von neuen Technologien für Forschung und die interessierte Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden kann. „Kollisionen“ war ein Kooperationsprojekt mit der Fachhochschule Potsdam und wurde aus dem StaF-Programm im Fonds für regionale Entwicklung der Europäischen Union (EFRE) gefördert.

Wir laden herzlich ein zur Präsentation der Ergebnisse des Forschungsprojekts sowie der dazu entstandenen Webseite und VR-Erfahrung „Eisenstein’s House“: Kurz-Vorträge, Film-Ausschnitte und ein Podiums-Gespräch zum Leitthema des Abends.

Besonders freuen wir uns über die Anwesenheit unserer Projekt-Partner*innen aus Moskau:
Naum Kleiman, ehemaliger Direktor des Moskauer Filmmuseums und Träger der Ehrenprofessur der Filmuniversität Konrad Wolf, und seiner Tochter, Vera Rumyantseva Kleiman, Kuratorin der Eisenstein Wohnung – und über unseren Gast Ulrich Gregor als Moderator des Panels.

Panel mit der „Kollisionen“- Projektleitung: 
Tatiana Brandrup, Filmuniversität Babelsberg KONRAD WOLF, Prof. Marian Dörk, FH Potsdam sowie Naum Kleiman und Vera Rumyantseva Kleiman

Moderation: Ulrich Gregor (Filmhistoriker, Festivalleiter, Filmkritiker, Kurator)

Ort:   Atrium der Filmuniversität 
Zeit:  Donnerstag, 18.4. um 16.30 – 18.00, danach Empfang

 

Ab 14.00 bis 16.00 Uhr ist die Buchung für individuelle Slots zur Begehung der VR-Erfahrung möglich
per Mail an: t.brandrup(at)filmuniversitaet.de