Professorinnenprogramm 2030

Geschlechtergerechtigkeit, Chancengleichheit, Familienfreundlichkeit sowie die Wertschätzung und Förderung der Diversität aller Hochschulangehörigen sind langjährige Leitprinzipien der Filmuniversität Babelsberg KONRAD WOLF. Zweimal in Folge bewarb sich die Filmuniversität Babelsberg KONRAD WOLF erfolgreich im Professorinnenprogramm von Bund und Ländern. In der ersten Auswahlrunde des Professorinnenprogramms 2030 wurde die Filmuniversität erneut zur Förderung ausgewählt und erhielt als einzige Kunsthochschule in Deutschland für ihr GLEICHSTELLUNGSKONZEPT FÜR PARITÄT das Prädikat "Gleichstellungsstarke Hochschule". Diese Erfolge bestätigen unseren eingeschlagenen Weg des Kultur- und Strukturwandels und ermutigen uns, diesen entschlossen fortzusetzen und nachhaltig zu verstetigen.

 

Professorinnenprogramm 2030 - Gleichstellungskonzept für Parität der Filmuniversität Babelsberg KONRAD WOLF (2024)

Professorinnenprogramm

Das vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) initiierte Förderprogramm wurde 2008 gemeinsam mit den Ländern ins Leben gerufen, um den Anteil von Professorinnen an deutschen Hochschulen gezielt zu erhöhen. Im November 2022 wurde das Professorinnenprogramm 2030 von der Gemeinsamen Wissenschaftskonferenz (GWK) beschlossen, basierend auf den erfolgreichen vorangegangenen drei Durchgängen. Ziel ist es, die Zahl der Professorinnen zu steigern, Nachwuchswissenschaftlerinnen und Künstlerinnen auf dem Weg zur Lebenszeitprofessur zu fördern und die strukturelle Gleichstellung von Frauen und Männern an Hochschulen zu festigen. Bund und

Länder stellen dafür 320 Millionen Euro über eine achtjährige Laufzeit zur Verfügung, um Frauen zu berufen und die geschlechterpolitische Modernisierung weiter voranzutreiben.

 

Weitere Informationen:  Offizielle Pressemitteilung der GWK