Filmuni-News

Die neue Masterclass Filmmusik geht online

Rechtzeitig zum Kinostart von "Berlin Alexanderplatz" am 16. Juli erfahren wir von Lolapreisträgerin und Filmuni-Alumna Dascha Dauenhauer mehr über ihre Komposition für den Film.

 (öffnet Vergrößerung des Bildes)

Wenn am 16. Juli die Neuverfilmung von "Berlin Alexanderplatz" in den deutschen Kinos startet, dann erwartet das Publikum nicht nur eine spannende Story, sondern auch ein musikalisches Highlight. Denn unter den fünf Auszeichnungen, die der Film bei der Verleihung des 70. Deutschen Filmpreises in diesem Jahr auf sich vereinen konnte, war auch diejenige für die „Beste Filmmusik“ für Dascha Dauenhauer.

Wie man preiswürdige Filmmusik komponiert, daran lässt uns die Filmuni-Absolventin (MA Filmmusik 2019) in der neuen Ausgabe der "Masterclass Filmmusik" im Gespräch mit Prof. Karim Sebastian Elias teilhaben. Sie ist ab heute online zu sehen auf  https://www.vierundzwanzig.de/de/masterclass/uebersicht/sowie aufhttps://www.filmuniversitaet.de/film/masterclass/. Für Kamera, Schnitt und Regie zeichnet sich Berthold Baule verantwortlich.

Unter dem Titel „Masterclass Filmmusik – Wie wird’s gemacht“ haben die Filmuniversität Babelsberg und 24 – Das Wissensportal der Deutschen Filmakademie 2017 gemeinsam eine nicht-kommerzielle Videoreihe für das Web ins Leben gerufen. Diese hat zum Ziel, im  Gespräch mit Filmschaffenden, deren Arbeit mit einer Nominierung für den Deutschen Filmpreis gewürdigt wurde, die dahinter liegenden künstlerischen Prozesse zu dokumentieren sowie die künstlerisch-forschenden Aspekte zu analysieren und nachvollziehbar zu machen - von der ersten Idee bis hin zur finalen Fassung des Films. Die Produktion der Masterclasses wurde durch die finanzielle Unterstützung der GEMA-Stiftung und Franz Grothe-Stiftung ermöglicht.

Einmal mehr wird hier der Fokus auf das erfolgreiche Schaffen unserer Filmmusik-Alumni gelegt. 

Besonders freuen wir uns darüber, dass zwei Absolventinnen aus unserem Masterstudiengang Filmmusik bei den renommierten Preisen reüssieren. So jüngst auch Tina Pepper, die im Juni mit ihrer Kollegin Sophie Hunger in der Kategorie "Beste Musik Fiktion" mit dem Deutschen Fernsehpreis für „Rampensau“ ausgezeichnet wurde.


Kontakt:
Filmuniversität Babelsberg KONRAD WOLF, Prof. Karim Sebastian Elias, Email: k.s.elias(at)filmuniversitaet.de
Deutsche Filmakademie e.V., Katja Hevemeyer, T: +49 30 257 587 9-24, Email: hevemeyer(at)deutsche-filmakademie.de