Workshop

Töne aus der Mangelwirtschaft

Internationaler Workshop zur Geschichte, Konservierung und Digitalisierung von historischen Magnetbandmaterialien

Datum / Dauer:
02. Oktober 2020
Zeit:
09:00 - 18:00
Ort:
Filmmuseum Potsdam
Breite Str. 1A
Potsdam

Die Magnetband-Technologien gehören zu den bedeutsamen Medienpraktiken des zwanzigsten Jahrhunderts. Ihre Rolle wird in der Film- und Mediengeschichtsschreibung jedoch oftmals nur marginal thematisiert. Die Folge ist ein unvollständiges Wissen zu historischen, materialtechnischen und konservatorischen Belangen, was im Extremfall zum Verlust von wichtigen Bild- und Toninformationen führt. Das Defizit umfasst zum einem den Aufbau des Materials selbst, dessen Zusammensetzung oft nicht vollständig bekannt ist, zum anderen Kenntnisse über Akteur*innen und Artefakte, welche die Entwicklung und Verbreitung von Magnetbändern geprägt haben. Unser internationaler Workshop «Töne aus der Mangelwirtschaft: Magnetband-Erzeugnisse von Agfa/ORWO» nimmt sich dieser Sachlage an und fördert den interdisziplinären Austausch über aktuelle Perspektiven und Fragestellungen zur Technikgeschichte, Konservierung und Digitalisierung von magnetischen Informationsaufzeichnungsmaterialien, die zwischen 1943 und 1994 von dem ostdeutschen Unternehmen AGFA und dessen Nachfolgerin ORWO in Wolfen und Dessau hergestellt wurden. Ziel ist es, dieser marginalisierten Magnetband-Technologie die Stimme zu verleihen, die ihr zusteht.

Den Veranstaltungsflyer im Download gibt es hier.

 

PROGRAMM

9:00 Uhr Welcome / Begrüßung

Panel 1 RESEARCH AND DEVELOPMENT / FORSCHUNG UND ENTWICKLUNG

 

9:15 Uhr Project Introduction

Josephine Diecke, Film Scholar, Universität Zürich & Siobhan Piekarek, Conservator, Filmmuseum Potsdam

 

10:00 Uhr Coffee Break / Kaffeepause

 

Panel 2 CONSERVATION / KONSERVIERUNG

Chair: Siobhan Piekarek

 

10: 30 Uhr Rediscovering the Magnetic Past of Czech Cinema

Jonáš Kucharský, Curator of Music and Sound, Národní Filmový Archiv, Prague

 

11:00 Uhr Vinegar Syndrome in ORWO Magnetic Films and the Resulting Need for Action

Konstantin Wiesinger, AV-Archivist, Sächsisches Staatsarchiv, Wermsdorf

 

12:00 Uhr Lunch Break / Mittagspause

 

Panel 3 DIGITIZATION / DIGITALISIERUNG

Chair: Katrin Abromeit

 

13:00 Uhr Reformatting Soundtracks on ORWO Magnetic Film

Oliver Danner, Specialist for Audio Digitization, Berlin

 

13:30 Uhr Lost Traces – Some Technical Aspects Overlooked in a Conventional Transfer

Nadja Wallaszkovits, Professor for Conservation and Restoration of New Media and Digital Information, Phonogrammarchiv, Wien

 

14:30 Uhr Coffee Break / Kaffeepause

 

Panel 4 INFRASTRUCTURE / INFRASTRUKTUR

Chair: Josephine Diecke

 

15 Uhr Datenbanken – Repositories – Datengräber

Sarah Seibicke, Archivist, Universitätsarchiv, Regensburg

 

15:30 Uhr Planning an Interdisciplinary Research Project in Audiovisual Preservation

David Pfluger, Specialist for Audiovisual Media Preservation, Memoriav, Basel

 

16:30 Uhr Open Discussion / Offene Diskussion

 

Aufgrund der strengen Auflagen durch die Covid-19-Pandemie ist ein spontaner Besuch der Veranstaltung leider nicht möglich. Stattdessen können Sie sich entweder für eine Teilnahme vor Ort (begrenzte Platzkapazität) oder aber für die Online-Übertragung per Videostream registrieren. Eine Diskussionsmöglichkeit wird es auch in der Online-Version geben.

Die Anmeldung für beide Optionen erfolgt per E-Mail an  Inga Selck i.selck(at)filmmuseum-potsdam.de +49 (0)331 2718136

Filmmuseum Potsdam, Institut der Filmuniversität Babelsberg Konrad Wolf, Breite Str. 1A, 14467 Potsdam