Workshop

Workshop: Videografisch-essayistisches Forschen

Videoessays gewinnen international und interdisziplinär zunehmend starke Bedeutung. Insbesondere in den letzten Jahren nimmt die Akademisierung dieser audiovisuellen Form an Fahrt auf. Die Filmuniversität mit ihrer wissenschaftlich-künstlerischen Forschungsausrichtung bietet ein ideales Umfeld, um die Potenziale des Videoessays eingehend zu erkunden.

Datum / Dauer:
13. - 17.09.2021
Ort:
Filmuniversität Babelsberg KONRAD WOLF
Marlene-Dietrich-Allee 11
14482 Potsdam
Anmeldung bis :
31.07.2021
 (öffnet Vergrößerung des Bildes)

Daher findet unter dem Dach des Forschungsprojekts Erkenntnis bilden – Videografisch-essayistische Forschung als Erkenntnisinstrument vom 13. bis zum 17. September 2021 ein praxisorientierter Workshop statt. Interessierte Forschende aller Fächer an der Filmuniversität sind herzlich zur Teilnahme eingeladen.

Im Zentrum des 5-tägigen Workshops steht der Videoessay als Instrument wissenschaftlich-künstlerischer Forschung mit und zu audiovisuellen Medien. In diesem Rahmen werden verschiedene Ansätze des forschenden Arbeitens mit Videoessays exploriert, erprobt und reflektiert. So werden Kompetenzen im videografischen Arbeiten erworben, die epistemologischen Potenziale des Videoessays kennengelernt und der filmuniinterne Diskurs zu wissenschaftlich-künstlerischem Forschen vorangebracht.

Internationale Gäste wie Catherine Grant (Independent Scholar, u.a. Gründerin von Film Studies for Free und [in]TRANSITION, UK), Liz Greene (Liverpool John Moores University, UK) und Miklós Kiss (Rijksuniversiteit Groningen, NL) werden die Praxisphasen mit Impulsen anregen.

Der Workshop wird finanziert durch die Förderiniative Seedmoney

der Filmuniversität Babelsberg.

 

Projektverantwortliche: Maike Sarah Reinerth & Anna-Sophie Philippi

 

ECKDATEN:

  • Zeitraum: 13.–17.09.2021; jeweils 09–18 Uhr
  • Wo: vorauss. vor Ort an der Filmuniversität  
  • Teilnehmer*innenzahl: max. 10 Pers.
  • Software: Adobe Premiere Pro*
  • Teilnahmegebühren: keine

 

 

TEILNAHMEVORAUSSETZUNGEN:

  • Promovierende, Qualifizierende, PostDocs, akademische Mitarbeiter*innen, Professor*innen, Gastwissenschaftler*innen an der Filmuni
  • erste Berührungspunkte mit der Form des Videoessays (es reicht vollkommen Videoessays gerne zu rezipieren)
  • Vorkenntnisse in der Arbeit mit Schnittprogrammen sind hilfreich, aber nicht erforderlich

 

Der Workshop findet in deutscher und englischer Sprache statt, wobei die Impulsvorträge vollständig auf Englisch gehalten werden.

 

Nach aktuellem Stand [01.07.2021] ist geplant, den Workshop in Präsenz an der Filmuniversität durchzuführen, lediglich die internationalen Gäste werden per Zoom zugeschaltet. Diese Planung erfolgt vorbehaltlich einer Neubewertung der Risikolage vor Beginn der Veranstaltung. Über eventuelle Änderungen, Einschränkungen und Hygienemaßnahmen werden alle Teilnehmenden rechtzeitig informiert.

 

Verbindliche Anmeldung bis 31.07.2021 an honorata.szulakowska@filmuniversitaet.de. Die Plätze werden nach dem Prinzip first come, first serve vergeben.

 

Zur Planung der Veranstaltung bitten wir darum, bei der Anmeldung Folgendes anzugeben:

  • Verfügbarkeit der Software Premiere Pro (ggf. unter Angabe der Version)?
  • Vorkenntnisse in Premiere Pro?
  • Verfügbarkeit eines (mobilen) Filmuni-Rechners (ggf. Mac/Windows)?
  • Sprachbarrieren Deutsch/Englisch?
     

 

* Filmuni-Mitarbeitende mit einem Arbeitsrechner können sich die entsprechende Software von der IT auf ihrem Arbeitsgerät installieren lassen. Zudem können ggf. auch Schnitträume in der Filmuniversität genutzt werden. Nähere Informationen dazu erfolgen mit der verbindlichen Teilnahmebestätigung.