Phase II / Regelungsbereiche und erste Regelungen für den eingeschränkten Hochschulbetrieb / Stand 02.06.2020

Die Kolleg*innen aus "Haus 7" senden Grüße aus dem Homeoffice

Generell: Es gelten die allgemeinen Hygiene- und Verhaltensregeln des Robert-Koch-Instituts

 

Folgende Aktualisierungen haben wir am 29.05. und 02.06.2020 vorgenommen

  • Nachverfolgung Infektionsketten / Gebäudezugang ab dem 2. Juni 2020 (siehe 2: Anwesenheit / Verhalten in den Gebäuden der Filmuniversität)
  • Dienstreisen (siehe Punkt 3: Homeoffice, Dienstreisen / Exkursionen)
  • Filmdrehs und Werkstätten (siehe 7. Filmdrehs, Werkstätten und Technikausleihe)
  • Überbrückungshilfen des Bundes (siehe 9. Finanzhilfen für Studierende)
  • Verlängerung Semesterticket bis 28. Juni (siehe 10. Weitere Informationen für Studierende)

 

Präambel

Die vorsichtige und schrittweise Rücknahme der strengen Auflagen mit den Eindämmungsverordnungen vom 20. April und 08. Mai beinhaltet auch die Lockerung von Beschränkungen für die Brandenburger Hochschulen. Eine gute Nachricht, die wir gewissenhaft und mit Primat des Gesundheitsschutzes von Studierenden und Beschäftigten in konkrete Maßnahmen für die Filmuniversität übersetzt haben.

Die Hochschulleitung, unterstützt durch den Krisenstab, ist über Gremien und Personalräte aber auch thematische Runden im konstanten Austausch mit den Hochschulangehörigen. Die getroffenen Regelungen werden auf diese Weise nicht nur regelmäßig auf neue Rechtsbestimmungen hin überprüft, sondern auch auf bestmögliche Durchführbarkeit in der Hochschule. Fragen und Anregungen können Sie an krisenstab(at)filmuniversitaet.de adressieren.

Wir freuen uns sehr über diese positive Entwicklung! Dennoch ist vor dem Hintergrund der Unberechenbarkeit der Pandemie unser Appell: Gehen Sie mit den Lockerungen verantwortungsvoll um und schützen Sie sich und Ihre Kolleg*innen.

Ihre Susanne Stürmer

 

Hinweise und Maßnahmen

1. Anreise und Gebäudezugang

Arbeitsweg

  • Auf dem Weg zur Arbeit in öffentlichen Verkehrsmitteln halten Sie möglichst Abstand von Mitfahrenden und nutzen Randzeiten. Bitte Fahrgemeinschaften vermeiden. Sofern möglich sollten Sie zu Fuß, mit dem Fahrrad oder dem eigenen Auto zur Arbeit kommen. Bitte beachten Sie die Maskenpflicht in Brandenburg / Berlin im öffentlichen Nahverkehr seit dem 27.04.2020.

 

Gebäudezugang

Der Zugang zur Filmuniversität ist seit dem 04.05. nur in den hier beschriebenen Einschränkungen möglich.

  • Der Zugang zur Filmuniversität erfolgt weiterhin nur über den Haupteingang. Nach Betreten ist es zwingend notwendig, sich beim Empfang als Beschäftigte*r oder Studierende*r auszuweisen (Hausausweises / Studentenausweises) und in eine Anwesenheitsliste einzutragen. Dies ist vor allem wichtig, um im Falle einer Infektion Kontakte nachverfolgen zu können. Aus dem gleichen Grund möchten wir Sie darum bitten, sich alle Präsenztermine und -gespräche mit Kolleg*innen, die länger als 15 Minuten dauern, in Ihrem Kalender zu notieren.
  • Externe (z.B. Fremdfirmen, Lehrbeauftragte) müssen von ihren Ansprechpersonen am Empfang namentlich vorangemeldet werden (bis 15:00 Uhr des Vortags).
  • Generell gilt: Die Lehre bleibt auch weiterhin bis auf Weiteres digital; siehe dazu auch die entsprechenden Absätze.

 

Zugangsverbote

  • Auch bei leichtesten Krankheitssymptomen bleiben Sie bitte zu Hause! Arbeiten Sie dann im Homeoffice oder melden Sie sich krank, bzw. nutzen Karenzregelung / Krankschreibung etc.
  • Zugangsverbot für Hochschulfremde, es sei denn, diese sind aus triftigem Grund vorangemeldet (gilt auch für die Bibliothek)
  • Zugangsverbot für Menschen in Quarantäne
  • Besondere Risikogruppen sollten nach Möglichkeit ebenfalls zu Hause bleiben; siehe dazu die weiteren Informationen unten.

2. Anwesenheit / Verhalten in den Gebäuden der Filmuniversität

  • Die Abstandsregelungen von mindestens 1,50 m sind im gesamten Gebäude der Filmuniversität einzuhalten.
  • Wir empfehlen im gesamten Gebäude der Filmuniversität das Tragen einer Gesichtsmaske. Bei Kontakt mit anderen Personen bzw. in Bereichen mit Publikumsverkehr (Empfang, Bibliothek, Technikausleihe) ist das Tragen einer Gesichtsmaske Pflicht (die betroffenen Abteilungen werden mit den dafür erforderlichen Masken ausgestattet).
    Denken Sie bitte daran, dass die Maske nicht die Träger*innen schützt, sondern nur die Menschen in Ihrer Umgebung. Bitte achten Sie daher trotz der Maske auf die Einhaltung der Abstandsregelungen sowie die Einhaltung der Hygiene-Richtlinien.
    Achten Sie beim Auf- und Absetzen der Maske darauf, dass Sie nicht die Innenseite der Maske kontaminieren. Da die Außenseite einer Maske potentiell erregerhaltig sein kann, bitten wir Sie, ihre Hände nach dem Berühren der Maske gründlich zu waschen. Bitte achten Sie darauf, Ersatzmasken mit sich zu führen, da die Masken bei Durchfeuchtung ihre Wirksamkeit verlieren.
    Bei Aufenthalt im Büro kann die Maske unter Beachtung der richtigen Handhabung abgenommen werden, sofern sich keine weitere Person mit im Büro aufhält.
    Wegwerfmasken müssen vor dem Entsorgen in einem luftdichten Beutel verpackt werden, um eine Kontamination durch die Maske zu vermeiden. Wieder verwendbare Masken sollten nach einmaliger Nutzung bei mind. 60 Grad gewaschen und vollständig getrocknet werden.
  • Nach dem Betreten des Dienstgebäudes / der Arbeitsstätte waschen Sie bitte die Hände gründlich und wiederholen dies mehrfach (bspw. stündlich und anlassbezogen) am Tag mindestens 30 Sekunden mit Wasser und Seife.
  • Das Verweilen im Atrium ist nicht gestattet. Beim Betreten der Filmuniversität ist das eigene Büro bzw. der gewünschte Zielort so schnell wie möglich aufzusuchen Vermeiden Sie Berührungen mit anderen Personen (kein Händeschütteln, Umarmen).
  • Vermeiden Sie nach Möglichkeit Türgriffkontakte.
  • Für Besprechungen, auch im gleichen Gebäude, prüfen Sie bitte, ob elektronische Kommunikationswege möglich sind, z. B. Telefonkonferenzen; ansonsten Abstandsregeln beachten.
  • Bei der Frühstücks- und Mittagspause im Büro oder in Sozialräumen achten Sie bitte auf Abstandsregeln, verbringen Sie diese am besten im Freien oder allein.
  • In Fahrstühlen, Teeküchen und Toilettenräumen darf sich nur jeweils eine Person aufhalten.
  • Bitte vermeiden Sie die Bildung von Warteschlangen (Technikausleihe, Empfang, Bibliothek) Bei wenigen Wartenden stellen Sie bitte den erforderlichen Abstand sicher (Markierungen beachten).

 

Vorhalten von Desinfektionsausstattung / Material zur Abstandseinhaltung

  • Die Filmuniversität hält für die Abteilungen mit Publikumsverkehr (Technikausleihe, Empfang, Bibliothek) ausreichend Hygiene- und Desinfektionsmaterial vor, hierzu gehören u.a. Desinfektionsmittel, Masken (eine Bestellung wurde aufgegeben, Lieferung voraussichtlich Anfang Mai), Seife, Absperr- und Klebeband, die nach Lieferung sofort verteilt werden Sollten weitere Bereiche mit Publikumsverkehr Bedarf an Masken und anderer Ausstattung haben, melden Sie sich bitte bei Stefan Maciolek (s.maciolek(at)filmuniversitaet.de).
  • Die sanitären Einrichtungen sowie zentrale Stellen (Hauseingang, Eingang Bibliothek etc.) sind mit ausreichend Desinfektionsmittel ausgestattet. Zudem sind Desinfektionspender auch an den großen Räumen, Kinos und am Theatersaal aufgestellt.
  • Die Bereiche Bibliothek und Empfang sind zudem mit Spuckschutz ausgestattet.

3. Homeoffice, Dienstreisen / Exkursionen

Homeoffice

Sofern sich das Infektionsgeschehen nicht wieder beschleunigt und der aktuelle Stand der Lockerungen bestehen bleibt oder weiter ausgedehnt wird, planen wir ab Dienstag, 02. Juni 2020, die Hochschulpräsenz auch im Bereich der Verwaltung und der Serviceabteilungen wieder zu erweitern und, wo es möglich ist, zu einer regelmäßigen Anwesenheit im Büro zurückzukehren.

  • Bis dahin bleiben die geltenden Regelungen zum Homeoffice bestehen. Die jeweiligen Vorgesetzten  stimmen sich, je nach Zuordnung, jeweils mit der Präsidentin bzw. dem Kanzler über die Ausgestaltung der Zeit ab dem 02. Juni ab. Priorität bei diesen Überlegungen haben dabei unverändert die jeweilige persönliche Situation der Mitarbeiter*innen unter Berücksichtigung der jeweiligen individuellen Situation (Risikogruppe, besondere Belastungen in der Kinderbetreuung, etc.) sowie die Möglichkeit, die notwendigen Hygiene- und Abstandsregeln in den Büros einhalten zu können. Kriterien für Homeoffice Regelungen sind u.a.
  • Kinderbetreuungsbedarf: Kann die Arbeitsleistung weder im Homeoffice noch an der Hochschule erbracht werden, weil Kinderbetreuungsmöglichkeiten in Schule/Kita für Kinder unter 12 Jahren fehlen, informieren Sie bitte Ihre Bereichsleitung und wenden Sie sich zur Beratung über mögliche Optionen an den Personalbereich. Eine Betreuung durch Großeltern soll vermieden werden. Die Bereichsleitungen werden aufgefordert, Einzel- oder Härtefälle zur Regelung an die Präsidentin oder den Kanzler heranzutragen. Der Personalrat wird entsprechend informiert. Priorität bei diesen Überlegungen haben dabei unverändert die jeweilige persönliche Situation der Mitarbeiter*innen unter Berücksichtigung der jeweiligen individuellen Situation (Risikogruppe, besondere Belastungen in der Kinderbetreuung, etc.) sowie die Möglichkeit, die notwendigen Hygiene- und Abstandsregeln in den Büros einhalten zu können.
  • Die Arbeitsleistung ist in Abstimmung mit den Bereichsleiter*innen so zu erbringen, dass Abstandsregelungen eingehalten werden können.
  • Bei Gemeinschaftsbüros sollte die Belegung tageweise abgewechselt und so zeitgleiche Büronutzung vermieden werden. Sollte das im Ausnahmefall nicht möglich sein, kann fallweise ein Seminarraum als Arbeitsplatz gebucht werden (Nähere Informationen finden Sie unter dem Punkt Online-Lehre / Ausnahmsweise Raumnutzung). Risikogruppen: Folgende Einteilung des RKI bitten wir zu berücksichtigen.
    Bei Fragen oder Unsicherheiten in der Beurteilung wenden Sie sich bitte an die Personalabteilung und Bereichsleiterinnen oder die Hochschulleitung. Bei Rücksprachebedarf zu Risikogruppen kann zudem ein Beratungstermin beim Betriebsarzt unter der Rufnummer 0911/ 50 96 16 - 70 vereinbart werden.

Risikostufe

Kriterien der Mitarbeiter*innen

Einsatzmöglichkeiten

Bemerkungen

Vorgehen

Grün

Unter 60 Jahre

Gesund

In allen Bereichen

 

Einsatz erfolgt durch Vorgesetzte / Beauftragte

Gelb

Über 60 Jahre und gesund

Vorzugsweise in Bereichen ohne erhöhtes Expositionsrisiko für Coronavirus SARS-CoV-2

 

Einsatz erfolgt durch Vorgesetzte/ Beauftragte

Orange

Über 60 Jahre mit relevanten Vorerkrankungen

In Bereichen ohne erhöhtes Expositionsrisiko für Coronavirus SARS-CoV-2

  • Je nach Empfehlung des Betriebsarztes
 
 
  • Diabetes mit Folgeerkrankungen (chronische Wunden etc.)
  • Diabetes Typ 1 (insulinpflichtig)
  • Z.b. Astham oder COPD (je nach Stadium mit täglicher Cortisongabe oder Inhalation mit Dosieraerosolen
 
 
  • Mitarbeiter*in meldet sich beim Betriebsart (Termin) zur Feststellung der Einsetzbarkeit am jeweiligen Arbeitsplatz. Betriebsarzt erstellt eine Bedenklichkeits-/Unbedenklichkeitsbescheinigung zur Vorlage bei der/dem Vorgesetzten
  • Mitarbeiter*in legt Bescheinigung der/dem Vorgesetzten vor
  • Vorgesetzter*r entscheidet über weiteren Einsatz

 

Rot

Unabhängig vom Alter

  • Schwere Erkrankung z.B. Tumorerkrankung (mit bestehender Tumormedikation)
  • Einnahme von Immunsuppresiva
  • Hochdosierte Cortisoneinnahme

Über der Cushing Schwelle (>7,5 mg)

  • Schwere Herzerkrankung
 
 
  • Nach Empfehlung des Betriebsarztes
 

Folgende Regelungen gelten weiterhin:

  • Die Kernarbeitszeit wird außer Kraft gesetzt.
  • Die Regelungen für die flexible Wohnraumarbeit sind auf die gesamte Arbeitswoche anwendbar.
  • Wer sich innerhalb eines Tages vom Homeoffice zur Universität bewegt oder umgekehrt, befindet sich auf einem Dienstgang. Diese Zeit wird als Arbeitszeit gewertet.
  • Die Anforderungen für die Ausgestaltung des Wohnraumarbeitsplatzes müssen in Hinsicht auf die Themen - Tisch, Stuhl, Licht und Bildschirm - nicht mehr bestätigt werden. Der Punkt Datensicherheit wird mit der Führungskraft geklärt. Die Nutzung eines privaten PC wird mit IT-Service und Führungskraft geklärt. Informationen zu Online-Diensten für Telefon-/ Videokonferenzen u.a. finden Sie auf unserer Website hier unter dem Punkt Informationen über Online-Dienste (Telefon-, Videokonferenzen)
  • Die Regelungen zu den maximalen Minusstunden auf dem Zeiterfassungsbogen werden außer Kraft gesetzt.
  • Die Regelungen zur freiwilligen Arbeit am Samstagvormittag werden auf das ganze Wochenende ausgeweitet, um dem Umstand Rechnung zu tragen, dass die Erbringung der Arbeitszeit innerhalb der Woche nur eingeschränkt möglich ist. Da diese Regelung kompensatorisch wirkt, ist eine zusätzliche Vergütung (Wochenendzuschläge) nicht vorgesehen.

 

Fortbildungen / Dienstreisen / Exkursionen / Tagungen / Kongresse

Im Zuge der Lockerungen der Eindämmungsmaßnahmen rund um die Corona-Epidemie sind Reisen innerhalb der Bundesländer wieder möglich und Unterkünfte verfügbar. Dienstreisen sind deshalb prinzipiell wieder möglich, insbesondere zu Fortbildungen oder Terminen, die Online nicht realisierbar sind. Die Entscheidung, ob eine individuelle Dienstreise durchgeführt wird, obliegt Ihnen. Klären Sie bitte mit genügend Vorlauf, ob Sie bspw. zu einer Ausbildung fahren oder eine Absage bzw. Umplanung erfolgen muss. Dienstreisen mit mehreren Personen müssen vom Krisenstab genehmigt werden. Exkursionen sind bis auf Weiteres nicht erlaubt.

4. Informationen für den Mittelbau

Das Wissenschaftszeitvertragsgesetz (WissZeitVG) wird aufgrund der aktuellen Ausnahmesituation um eine zeitlich begrenzte Übergangsregelung ergänzt: Die Höchstbefristungsgrenzen für das wissenschaftliche und künstlerische Personal, das sich in seiner Qualifizierungsphase befindet, wird um die Zeit pandemiebedingter Einschränkungen des Hochschul- und Wissenschaftsbetriebs verlängert. Beschäftigungsverhältnisse zur Qualifizierung, die zwischen dem 1. März 2020 und dem 30. September 2020 bestehen, können zusätzlich um sechs Monate verlängert werden.
Für den Fall, dass die COVID-19-Pandemie weiter andauern sollte, wird das Bundesministerium für Bildung und Forschung ermächtigt, mit einer Rechtsverordnung die Höchstbefristungsgrenze abhängig von der Dauer der Krise höchstens um weitere sechs Monate zu verlängern. Weitere Informationen finden Sie HIER.
Die Verlängerung muss einzelvertraglich vereinbart werden.

Eine Verlängerung ist nur möglich, wenn Ihr Qualifizierungsprojekt (Promotion oder künstlerisches Qualifizierungsprojekt) zum Verlängerungszeitpunkt noch nicht abgeschlossen ist.

Bitte melden Sie sich bei Frau Zimmermann vom Personalbereich, falls eine entsprechende Verlängerung gewünscht ist.

Im gleichen Zuge muss auch die Bearbeitungszeit für Ihr Qualifizierungsprojekt verlängert werden. Im Falle der Promotionen stellen Sie bitte einen entsprechenden Antrag beim Ihrem Promotionsausschuss und kontaktieren Ihre*n Betreuer*in zwecks Aktualisierung der Betreuungsvereinbarung. Im Falle des Qualifizierungsprojektes informieren Sie bitte Ihre*n Betreuer*in.

In Bezug auf Drittmittelbeschäftigte sind wir derzeit in der Klärung, inwieweit Projekte von Drittmittelgeber*innen verlängert werden. Wenden Sie sich bitte bei Fragen an s.haag(at)filmuniversitaet.de.

5. Mensa, Bibliothek und hochschulweite Veranstaltungen

Mensa / Filmriss

In Abstimmung mit dem Studentenwerk bleibt der Filmriss bis auf Weiteres geschlossen. Derzeit erfolgen konzeptionelle Überlegungen und die Ertüchtigung der hochschulgastronomischen Einrichtungen insbesondere unter hygienischen Gesichtspunkten.

 

Serviceerweiterung der Universitätsbibliothek für Hochschulangehörige

Bitte wenden Sie sich weiterhin per E-mail an ausleihe(at)filmuniversitaet.de, wenn Sie Medien benötigen.

Die Mitarbeiter*innen sind bemüht, die Medien für Sie als elektronische Ressource zu besorgen oder auf andere Weise für Sie bereitzustellen. Bitte sehen Sie daher zunächst von einem Besuch vor Ort ab.

Nach wie vor gilt, dass keine Mahngebühren entstehen und die Medien vorerst nicht zurückgegeben werden müssen.

Seit dem 27.04.2020 ist auch die Service-Hotline zwischen 10-14 Uhr wieder unter 0331 - 6202- 401 erreichbar.

Seit dem 04.05.2020 erfolgt eine kontaktarme Ausleihe für Hochschulangehörige:

  • Bestellungen von Medien werden unter Angabe von Titel und Signatur verbindlich per E-Mail an ausleihe@filmuniversitaet.de entgegengenommen
  • Die Bibliothek informiert, wenn die Medien zur Abholung bereitliegen. Bitte halten Sie sich dringend an den angegebenen Abholungszeitraum, der individuell vereinbart wird.
  • Die bestellten und bereits verbuchten Medien erhalten Sie kontaktarm an der Eingangstür der Bibliothek.
  • Bitte halten Sie sich an die Anweisungen des Personals.

Dieses Angebot gilt bis auf Weiteres. Auch für die Bibliothek wird das Serviceangebot dynamisch an die Entwicklung angepasst.

 

Hochschulweite Veranstaltungen im Mai / Juni

Die Filmuniversität hat alle Veranstaltungen jenseits von Lehrveranstaltungen/ Prüfungen bis Ende Mai abgesagt oder auf einen späteren Zeitpunkt verschoben. Nach diesem Zeitpunkt liegende Veranstaltungen werden derzeit konzeptionell, auch hinsichtlich einer möglichen digitalen Umsetzung, überdacht.

Das Projektforum im Juni findet am 17. Junionline statt. Weitere Informationen finden Sie HIER

Auch die Hochschulversammlung am 23. Juni ist online geplant.

6. Online-Lehre / Ausnahmsweise Raumnutzung für die Lehre

Präsenzlehre an der Hochschule bleibt bis auf Weiteres untersagt, dies bedeutet jedoch keine Aussetzung der Lehre. Die Lehrenden haben in den letzten Wochen unter erheblichen Anstrengungen ein umfangreiches Online-Angebot auf die Beine gestellt. Studierende sind dringend aufgefordert, dies zu nutzen. Eine Auswahl der Online-Lehrangebote finden Sie HIER. Bei Nachfragen kontaktieren Sie bitte Ihre*n Studiendekan*in.

Nur Lehraktivität, die speziell ausgestattete Arbeitsräume erfordert und die auch unter veränderten Bedingungen nicht Online abzubilden ist, kann in Präsenz angeboten werden.

Für diese Ausnahmefälle gilt:

  • Eine Nutzung der Räume stellt in der derzeitigen Situation immer eine Gefährdung für sich und andere dar, da man sich bei der An- und Abreise im öffentlichen Raum bewegen muss.
  • Die Verantwortung für eine sachgerechte Nutzung der Räume liegt bei den jeweiligen Lehrenden.
  • Ein zeitlicher Abstand von 72 Stunden zwischen der Nutzung von Räumen ist dann notwendig, wenn eine Reinigung der benutzten Flächen nicht ohne Weiteres durchgeführt werden kann (bspw. in Technikräumen).
  • Die Intervalle der Raumreinigung werden aktuell angepasst.
  • Vor Verlassen des Raumes ist dieser gründlich zu lüften und aufzuräumen, damit die Reinigungskräfte ihre Kapazitäten auf die Oberflächenreinigung konzentrieren können.

Folgende Räume können ausschließlich unter den angegebenen Buchungsgründen durch Lehrende und Mitarbeiter*innen der Filmuniversität bei den entsprechenden Ansprechpersonen gebucht werden. Eine Buchung über Studierende ist nicht möglich. Anfragen sind mindestens drei Werktage im Voraus zu stellen. Raumbuchungen, die nicht über den Studiengang abgewickelt werden (siehe Liste), melden Sie bitte auf der folgenden Website an: https://formulare.filmuniversitaet.de/formular/raumbuchung

In allen Räumen sind die Abstands- und Hygieneregelungen einzuhalten.

Raumart

Raumnummern

Personenanzahl

Regelung

Buchungsgründe / Vergabe

Kleine Kinos

1101/
2115/
2017

max. 5 Pers.

max. Nutzung 1 x täglich in konstanter Besetzung

Anwesenheit von Dozent*in ist Pflicht

 

Die Mediensteuerung ist durchgehend von derselben Person zu bedienen

 

Reinigungsfirma reinigt täglich einmal Oberflächen

Rohschnittsichtung

Anmeldung über Website durch Dozent*in, nach Freigabe Buchung über zuständiges Studiengangbüro

 

Großes Kino

1104

max. 8 Pers.

max. Nutzung 1 x täglich in konstanter Besetzung

Nur auf Ausnahmeantrag von Professor*innen

 

Anwesenheit von Dozent*in ist Pflicht

 

Die Mediensteuerung  ist durchgehend von derselben Person zu bedienen

Teaminterne DCP Abnahme (nur montags), Buchung über Herstellungsleitung (Frau Fiedler) Sichtungen Picture Lock durch Cristina Marx (dienstags vormittags)

DCP Abnahmen seitens der Herstellungsleitung (mittwochs, 13:30 – 16:00 Uhr), Buchung über Herstellungsleitung (Frau Fiedler)

Anmeldung über Website durch Dozent*in, nach Freigabe Buchung über zuständiges Studiengangbüro

Tonstudios

U099/
U098/
U097

U096/
U095/
3419

3001/
4201/

max. 1 Pers.

max Nutzung 1 x alle 72 Stunden in konstanter Besetzung

Nutzung ist nur alle 72 h möglich, da Reinigung hier nicht gewährleistet werden kann

Buchung über Studiengangbüro (Frau Witt)

Filmmusik Kompositionsraum

4105

max. 1 Pers.

max. Nutzung 1 x alle 72 Stunden in konstanter Besetzung

Nutzung ist nur alle 72 h möglich, da Reinigung hier nicht gewährleistet werden kann

Buchung über Studiengangbüro (Frau Pawletta)

Technikräume (Studentische Nutzung)

3406

max. 1 Pers.

Nutzung nur alle 72 h, da Reinigung hier nicht gewährleistet werden kann

Anmeldung über Website, nach Freigabe Buchung über zuständiges Studiengangbüro

Farbkorrektur/Grading

3302

max. 2 Pers.

Nutzung 1 x am Tag

 

Panel und Tastaturen sind durchgehend von derselben Person zu bedienen

 

Durchgehende Nutzung möglich, solange dieselbe Teamkonstellation tätig ist.

 

Bei Projektwechsel Nutzung nur alle 72 h, da Reinigung hier nicht gewährleistet werden kann

Buchung über Herrn Kunow

Nur finales Grading;
Pregrading ausschließlich im Homeoffice: Macbook-Ausleihe für Pregrading über Technikausgabe, Festplattenübergabe an Uli Kunz bei Rückgabe des Macbooks

Seminarraum Filmmusik

5205

max. 3 Pers.

max. Nutzung 1 x täglich in konstanter Besetzung

Reinigungsfirma reinigt täglich (vor allen Dingen Oberflächen und Türen)

Buchung über Studiengangbüro (Frau Pawletta)

Seminarraum Regie

1421

max. 3 Pers.

max. Nutzung 1 x täglich in konstanter Besetzung

Reinigungsfirma reinigt täglich (vor allen Dingen Oberflächen und Türen)

Buchung über  Studiengangbüro (Frau Czambor)

Seminarräume Sound

5201/
5204

max. 5 Pers.

max. Nutzung 1 x täglich in konstanter Besetzung

Reinigungsfirma reinigt täglich (vor allen Dingen Oberflächen und Türen)

Buchung über Studiengangbüro (Frau Witt)

 

Seminarraum Szenografie

1434

max. 5 Pers.

max. Nutzung 1 x täglich in konstanter Besetzung

Reinigungsfirma reinigt täglich (vor allen Dingen Oberflächen und Türen)

Buchung über Studiengangbüro (Frau Eisenbarth)

 

Computerlab Animation

3310/3304/3207/2301/1326/U032/

3309/3305/3208/3211/3308/U045

max. 1 Pers.

Nutzung 1 x am Tag

bei konstanter Besetzung

 

Bei Projektwechsel Nutzung nur alle 72 h möglich, da Reinigung hier nicht gewährleistet werden kann

 

Reinigungsfirma reinigt täglich (vor allen Dingen Oberflächen und Türen)

Buchung über zuständiges Studiengangbüro (Frau Pawletta)

Mischatelier

U089

Max. 3 Pers.
 

Durchgehende Nutzung möglich, solange dieselbe Teamkonstellation tätig ist.

 

Bei Projektwechsel Nutzung nur alle 72 h möglich, da Reinigung hier nicht gewährleistet werden kann

Buchung über Herstellungsleitung (Frau Fiedler)

Nur finale Mischung, PreMix-Fassung im Home office

Computerlab Szenografie

3305

max. 3 Pers. 

Anwesenheit Dozentin Pflicht

 

Reinigungsfirma reinigt täglich (vor allen Dingen Oberflächen und Türen)

Buchung über zuständiges Studiengangbüro (Frau Eisenbarth)

Ausgewählte Seminarräume können für die Zwecke Gremiensteuerung / Einzelunterricht / Prüfungen / Ausweichraum bei Büroengpässen auf Anfrage bei S. Maciolek gebucht werden. Eine Nutzung ist nach Prüfung einmal täglich möglich für - je nach Raumgröße - maximal 3-5 Personen in konstanter Besetzung und unter Einhaltung der Abstandsregeln.

Da eine Nutzung der Außenfläche gem. §1(2) der Brandenburger Eindämmungsverordnung vorab bei der zuständigen Versammlungsbehörde angemeldet werden muss, bitten wir Sie, im Bedarfsfall der Nutzung der Außenfläche, diesen rechtzeitig beim Krisenstab zu beantragen.

 

Freies Studium
Sie finden das aktualisierte Angebot in der zugehörigen Intranetgruppe. Bitte nehmen Sie bei Interesse jetzt eine Anmeldung vor, damit die Lehrenden planen können. Bitte klären Sie die weiteren Planungen dann - je nach weiterem Verlauf des Semesters - innerhalb der Veranstaltung mit den Dozent*innen. Diese Gesamtübersicht wird ab sofort nicht mehr zentral angepasst.

Bitte beachten Sie, dass weitere neue Angebote in der Intranetgruppe „Studiengangübergreifendes Wahlpflichtangebot & Freies Studium SoSe2020“ von den Lehrenden gepostet werden. Das dort aufgeführte Gesamtangebot (Eintrag vom 08.04.) gilt weiterhin.

7. Filmdrehs, Werkstätten und Technikausleihe

Filmdrehs und Werkstätten

Ausgangspunkt für die Wiederaufnahme von Filmdrehs kann nur der individuelle Stand der Projekte und Übungen und deren Produktionsumfang sein. Dieser wird derzeit und in den kommenden Tagen schrittweise seitens der Herstellungsleitung (Andrea Wohlfeil) / der Lehre (Prof. Gergana Voigt) bei den Studierenden abgefragt. 

Arbeiten an der Universität in der Postproduktion beginnen ab Juni (unter Einhaltung der universitätsspezifischen Schutzbestimmungen). Es gilt, die Erstellung der PreMix-Fassung sowie Pregrading wird im Home Office durchgeführt; an der Filmuniversität erfolgt ausschließlich die finale Mischung (U089), das finale Grading (3302), die Erstellung des DCP sowie dessen Sichtung und Abnahme.

Neustart Dreharbeiten:

  • Ab Juli: Dreharbeiten von Dokumentarfilmen in Deutschland und Drehs in den Studios der Filmuniversität.
  • Ab August: Dreharbeiten von Spielfilmen in Deutschland. 
  • Ab wann Dreharbeiten im Ausland möglich sind, ist in Prüfung.

Derzeit wird ein Leitfaden für "Dreharbeiten unter Corona-Hygienemaßnahmen“ erarbeitet. Für alle Drehs müssen die Schutzbestimmungen für Dreharbeiten bekannt sein und Drehs sind nur möglich, wenn die Filmuniversität die Einhaltung dieser Bestimmungen gewährleisten kann. 

Gergana Voigt und Andrea Wohlfeil sind mit den Teams in Kontakt und jederzeit ansprechbar.

 

Technikausleihe 

  • Die Ausleihe ist drei Tage pro Woche (Mo, Mi und Fr) besetzt.
  • Es werden keine studentischen Filmprojekte bearbeitet (außer mit Sondergenehmigung durch den Krisenstab), sondern nur Technik, die für Homeoffice oder für Online-Seminare benötigt wird.
  • Leihvorgänge werden im Vorfeld individuell mit einer Uhrzeit disponiert (telefonische Absprache über das Techniklager 0331 6202 660).
  • Die Theke bleibt geschlossen und die Technik wird über die Glastür übergeben.
  • Im Vorraum darf sich nur ein*e Entleiher*in gleichzeitig aufhalten.
  • Die Technik wird automatisch drei Tage länger, als auf der Technikanforderung genehmigt, disponiert und kommt dann für diese Zeit zur „Quarantäne“ in ein Zwischenlager.
  • Bei Abgabe der Technik wird zunächst nur die Rückgabe quittiert, die Kontrolle auf Vollständigkeit und Funktionsfähigkeit erfolgt erst nach der Zwischenlagerung, d.h. 3-5 Tage nach Rückgabe. Wichtig ist, die Technik so zu packen wie sie ausgegeben wurde und wie es auf dem Lieferschein steht. Sollte die Sortierung nicht dem Lieferschein entsprechen, wird die Technik nicht zurückgenommen und die/der Studierende entsprechend informiert, um die Technik zu sortieren und richtig zu packen. Danach wird diese nochmals drei Tage in ein Zwischenlager zur „Quarantäne“ eingelagert.
  • Bei Beanstandungen (Fehlteile oder Schäden) werden die Studierenden per E-Mail informiert. Ab dieser Information läuft das normale 14tägige Mahnverfahren. 
  • Das Mahnverfahren läuft also wie gewohnt weiter - allerdings gibt es keine Erinnerungsmail (vorsorgliche Erinnerung für die Rückgabe) mehr. Grund ist, dass die Technik länger disponiert werden muss.

8. Bewerbungen, Prüfungen und Studienabschluss

Bewerbungen

Aufgrund der aktuellen besonderen Umstände bitten wir alle Bewerber*innen der folgenden Studiengänge, ihre Unterlagen zusätzlich digital per E-mail einzureichen:

Master Montage

 

Alle Informationen finden Sie HIER, für Informationen kontaktieren Sie bitte montage.bewerbungen(at)filmuniversitaet.de 

 

Prüfungen, Abschlussarbeiten, Laufzettel

Nach derzeitigem Stand und in sorgfältiger Risikoabwägung werden die Zugangsprüfungen entweder online durchgeführt bzw. verschoben. Die Entscheidung erfolgte durch den jeweiligen Studiengang im Einvernehmen mit der*dem Dekan*in und der Präsidentin. Die Studiengänge informieren die Bewerber*innen entsprechend. Die Bewerber*innen werden um etwas Geduld gebeten. Wir werden rechtzeitig vor der Zugangsprüfung über den Termin informieren.

Die Nutzung von Videokonferenzsoftware bei Eignungsprüfungen und Hochschulauswahlverfahren sowie bei Prüfungen kann in der aktuellen Lage aufgrund der Corona-Pandemie in vielen Studiengängen erfolgen. Prüfende können auf Antrag online zur Prüfung dazu geschaltet werden. Informationen hierzu finden Sie unter dem Punkt „Informationen über Online-Dienste (Telefon-, Videokonferenzen)".

Bei Präsenzprüfungen dürfen maximal fünf nicht wechselnde Personen (Prüfling, Betreuer*innen, Gutachter*innen) am selben Tag in einem ausreichend großen Raum beteiligt sein, die in der derzeitigen Situation nötigen Hygienevorkehrungen müssen gewahrt sein.

 

Bei schriftlichen Prüfungen sollten angesichts des eingeschränkten Bibliotheksdienstes möglichst kulante Fristverlängerungsregelungen getroffen werden.

Die persönliche Abgabe der BA/MA-Abschlussarbeiten erfolgt ab sofort beim Empfang. Dieser quittiert die Entgegennahme der Arbeit. (Bitte bereiten Sie eine Bestätigung vor.) Abschlussarbeiten können auch per Post, Pin AG etc. zugesandt werden. Die Frist ist gewahrt, wenn die Arbeit vor Ablauf der Frist beim Postamt, Pin AG etc. aufgegeben wurde. Bitte achten Sie darauf, dass das Datum auf der Sendung gut lesbar vermerkt wird. Die prüfungsrechtliche Prüfung der korrekten Abgabe erfolgt in der Regel gebündelt einmal in der Woche durch das Prüfungsamt (Frau Anhoff) vor Ort. Die Studierenden erhalten danach eine Bestätigungsmail. Informieren Sie bitte zudem Frau Anhoff per E-mail (m.anhoff@filmuniversitaet.de), dass die Arbeit am Empfang abgegeben bzw. per Post aufgegeben wurde.

Bei den für den Studienabschluss benötigten Unterschriften auf dem Laufzettel (Bibliothek, Herstellungsleitung etc.) wenden Sie sich bitte per E-Mail an die jeweiligen Personen (für die Bibliothek kontaktieren Sie bitte Herrn Figge). An Stelle der Unterschrift ist eine Bestätigung per E-Mail ausreichend. Reichen Sie bitte im Anschluss den Laufzettel sowie die Mail-Bestätigungen gebündelt per E-Mail an Frau Anhoff weiter.

Studierende, die im SoSe20 ihr Studium abschließen werden und denen noch HÖPP-Termine fehlen, kontaktieren bitte Alfred Koch per E-mail (a.koch(at)filmuniversitaet.de).

9. Finanzhilfen für Studierende

Studierenden, die aufgrund der Corona-Pandemie in eine finanzielle Notlage geraten sind, stehen unterschiedliche Möglichkeiten zur Verfügung, Unterstützung zu erhalten.

 

EXTERNE UNTERSTÜTZUNG

Das BMBF stellt Überbrückungshilfe für Studierende in pandemiebedingten Notlagen bereit. Diese beinhaltet zwei Elemente: den KfW-Studienkredit sowie Zuschüsse, die über die Studierendenwerke verteilt werden. Mehr dazu lesen Sie in den FAQ des BMBF (HIER) bzw. im Folgenden in Kurzfassung.

 

Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW)
Studierende können seit dem 8. Mai bei der KfW ein bis zum 31. März 2021 zinsloses Darlehen beantragen.  Für Studierende aus EU-Mitgliedstaaten, die sich seit weniger als drei Jahren ständig in Deutschland aufhalten, sowie für Studierende aus Drittstaaten gilt dies ab dem 1. Juni 2020.

Hierfür übernimmt das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) bis zum 31. März 2021 die Zinsen für KfW-Studienkredite, die sich bis dann in der Auszahlungsphase befinden. Danach ist der dann gültige Zinssatz von den Studierenden selbst zu tragen. Das Darlehen kann je nach Bedarf bis zu einer Höhe von bis zu 650 Euro im Monat in Anspruch genommen werden und kann unbürokratisch online beantragt werden. Informationen zu den Rückzahlungsbedingungen finden Sie HIER

Antragsberechtigt sind Studierende, die zum Zeitpunkt der Antragstellung an einer staatlichen oder staatlich anerkannten Hochschule in Deutschland immatrikuliert und nicht beurlaubt sind. Studierende aus dem In- und Ausland können den Zuschuss erhalten. Es gibt keine Altersbegrenzung.

Zum anderen wird für die Überbrückungshilfe die Empfängergruppe des KfW-Studienkredits befristet erweitert. So können auch ausländische Studierende - also Angehörige von Drittstaaten und EU-Bürger, die sich seit weniger als drei Jahren in Deutschland aufhalten - das Darlehen in Anspruch nehmen, sofern sie ihren Erstwohnsitz in Deutschland haben. Weitere Informationen finden Sie HIER

Einen Vorab-Check, ob Sie die Voraussetzungen erfüllen, finden Sie HIER

Beantragt werden kann die Überbrückungshilfe seit dem 8. Mai 2020 bei der KfW. Studierende aus EU-Mitgliedstaaten, die sich seit weniger als drei Jahren ständig in Deutschland aufhalten, sowie Studierende aus Drittstaaten können ab dem 1. Juni 2020 einen Antrag stellen. Weitere Informationen gibt es auf den Seiten der KfW unter www.kfw.de/studienkredit-coronahilfe.

Die Förderung kann bei Antragstellung bis zum fünfzehnten Tag eines Monats ab dem ersten Tag des Folgemonats ausgezahlt werden.

 

Zuschüsse für Studierende /Deutsches Studentenwerk (DSW)
Das Bundesministerium für Bildung und Forschung stellt den im den im Deutschen Studentenwerk (DSW) organisierten Studenten- und Studierendenwerken 100 Millionen Euro für deren Notfonds zur Verfügung, als nicht rückzahlbaren Zuschuss für Studierende in besonders akuten Notlagen. Die Überbrückungshilfe richtet sich an Studierende, die sich nachweislich in einer akuten, pandemiedingten Notlage befinden und die unmittelbar Hilfe benötigen. Sie unterstützt diese Studierenden mit jeweils bis zu 500 € in den Monaten Juni, Juli und August 2020, solange die pandemiebedingte Notlage fortbesteht. Die Überbrückungshilfe ist in den drei Monaten jeweils neu zu beantragen.

Antragsberechtigt sind Studierende, die zum Zeitpunkt der Antragstellung an einer staatlichen oder staatlich anerkannten Hochschule in Deutschland immatrikuliert und nicht beurlaubt sind. Studierende aus dem In- und Ausland können den Zuschuss erhalten. Es gibt keine Altersbegrenzung.

Anträge sind ab Juni möglich. Sie können ausschließlich online gestellt werden. Weitere Informationen zum Verfahren, zu den genauen Terminen, zu den einzureichenden Unterlagen und den jeweils vor Ort zuständigen Studenten- und Studierendenwerken werden an dieser Stelle in Kürze HIER veröffentlicht. Das bundesweit einheitliche Portal zur Antragstellung und Bearbeitung befindet sich in Vorbereitung.

 

Kurzarbeitergeld, Minijobs und freiberuflicher Tätigkeit für Studierende
Das Studentenwerk bietet auch Unterstützung bei Fragen zur Sicherung des Lebensunterhalts und der Jobvermittlung wie etwa Kurzarbeitergeld, Minijobs und freiberuflicher Tätigkeit. Weitere Informationen erhalten Sie HIER

Die Zeitgrenze für kurzfristige Minijobs wurde aktuell von drei  auf fünf Monate bzw. von 70 auf 115 Arbeitstage angehoben. Diese Regelung gilt übergangsweise für die Zeit vom 1. März 2020 bis 31. Oktober 2020. Auch bei Minijobs besteht eine Kündigungsfrist von vier Wochen (bei einer Dauer des Arbeitsverhältnisses von über zwei Jahren verlängert sich diese Frist für den Arbeitgeber nochmals). Weitere Informationen finden Sie HIER.

 

Hildegardis-Verein (ausschließlich für Studentinnen mit einer christlichen Konfession)
Angesichts der Coronavirus-Pandemie startet der Verein eine Soforthilfe für Studentinnen. Die Bewerbungen auf die zinslosen Darlehen, die der Verein seit seiner Gründung 1907 vergibt, werden nun im Eilverfahren geprüft und bewilligt. Das vereinfachte Verfahren umfasst eine Förderung von bis zu 3.000 Euro. Der Hildegardis-Verein fördert Frauen fächerübergreifend und unabhängig von der Nationalität. Voraussetzung für ein Darlehen ist, dass die Studentinnen einer christlichen Konfession angehören. Anlässlich der besonderen Situation durch die Pandemie hat der Hildegardis-Verein sein bestehendes Eilverfahren ausgeweitet. Die Bewerbungsunterlagen für die Corona-Soforthilfe müssen einen Lebenslauf, Kopien von Zeugnissen und Immatrikulationsbescheinigung sowie einen ausgefüllten Bewerbungsbogen enthalten, der über den finanziellen Bedarf Auskunft gibt. Weitere Hinweise zum Verfahren finden Sie unter www.hildegardis-verein.de/darlehen.html

 

Deutsche Bildung AG: Sofortfinanzierung für das Studium mit einkommensabhängiger Rückzahlung
Über den Studienfonds der Deutschen Bildung können Student*innen ab sofort auch kleinere Beträge zur Überbrückung in der Coronakrise beantragen. Die Deutsche Bildung, ein Social Business für Studienfinanzierung, hat dazu den Mindestbetrag, der für das Studium beantragt werden kann, auf 1.000 Euro Gesamtsumme gesenkt. Bei der Sofortfinanzierung von 1.000 bis 3.000 Euro zahlen Kundinnen und Kunden 1 bis 3 Prozent ihres späteren Einkommens über maximal 36 Monate an den Studienfonds zurück, der als umgekehrter Generationenvertrag organisiert ist. Die Sofortfinanzierung kann unbürokratisch und schnell online beantragt werden. Die persönlichen Konditionen können derzeit in 7 bis 14 Tagen berechnet werden. Weitere Informationen unter https://www.deutsche-bildung.de/sofortfinanzierung

 

UNTERSTÜTZUNG DER FILMUNI

Die Härtefallkommission  hat am 19. März getagt und in ihrer Sitzung die Vergabe von 27 Sonderstellen für Studentische Hilfskräfte sowie 4 Stipendien aus dem Härtefallfonds  à 750,00 Euro an Studierende mit besonderer Bedürftigkeit aufgrund der aktuellen Corona-Krise beschlossen. Die Begünstigten wurden direkt von der Härtefallkommission bzw. dem Kanzlerbüro informiert. Wir danken an dieser Stelle nochmals der den beiden Verwertungsgesellschaften und namentlich der Geschäftsführerin Frau Dr. Müller-Ernstberger (GWFF) und dem Geschäftsführer Prof. Dr. Johannes Kreile (VFF) für diese wertvolle Unterstützung.

 

10. Weitere Informationen für Studierende

Sommersemester 2020 / Nichtanrechnung Regelstudienzeit

Student*innen, die aufgrund der Folgen der Covid-19-Pandemie und dem damit eingeschränkten Lehrangebot keine oder nicht alle vorgesehenen Leistungen erbringen können, sollen keine Nachteile hinsichtlich Regelungen erfahren, welche zum Beispiel die Regelstudienzeiten betreffen. Das MWFK prüft derzeit, inwieweit diesbezügliche landesweite Regelungen möglich und sinnvoll wären.

Es werden Überlegungen angestellt, das Sommersemester 2020 bei der Berechnung der Förderungshöchstdauer im BAföG nicht zu zählen (s.u.). Auch bezüglich des Kindergelds oder der Krankenversicherung sollen flexible Regelungen gefunden werden, die den Lebenswirklichkeiten der Student*innen in Zeiten der Covid-19-Pandemie gerecht werden. Weitere Informationen finden sie HIER.

 

Psychosoziale Beratung

Das Studentenwerk bietet auch psychosoziale Beratung an, weitere Informationen finden Sie HIER.

Hochschulintern bietet auch  Katrin Dorner psychologische Beratung an, weitere Informationen und weiterleitende Links finden Sie HIER.

 

Studierendenrat

Auch der Studierendenrat der Filmuniversität bietet Beratung an.

 

Leistungsnachweise

Für fehlende Unterschriften auf Ihren Leistungsnachweisen (Lehrbeauftragte wie Lehrende der Filmuniversität) wenden Sie sich bitte – wie bisher auch - an Ihr Studiengangbüro.

 

Semesterticket

Die Semestertickets können am Validierungsdrucker verlängert werden.

VBB-Semestertickets für das Wintersemester 2019/20, die am 31. März 2020 abgelaufen sind, werden letztmalig bis einschließlich 28. Juni 2020 weiter als Fahrausweis zur Nutzung des ÖPNV akzeptiert. Voraussetzung ist, dass eine Immatrikulationsbescheinigung für das Sommersemester 2020 im Original* vorgelegt werden kann. Dies gilt auch für das Zusatzticket zum Semesterticket Berlin.

Den Antrag auf Reduktion der Kosten über den Sozialfonds des STuRa finden Sie HIER.

 

 

BAföG

BAföG-berechtigten Studierenden entstehen durch die Verschiebung der Präsenzlehrveranstaltungen keine Nachteile (siehe auch HIER). Sobald die Hochschulen ein Online-Lehrangebot zur Verfügung stellen, um den Ausbildungsbetrieb auf diese Weise aufrecht zu erhalten, sind BAföG-Empfänger*innen jedoch verpflichtet, an diesem Online-Lehrangebot teilzunehmen, um weiter die jeweiligen BAföG-Leistungen beziehen zu können.
Das Bundesausbildungsförderungsgesetz (BAföG) wird aufgrund der aktuellen Sondersituation ergänzt. Über die bereits im Zuge des Krankenhausentlastungsgesetzes vom 27. März 2020 erfolgte Freistellung von zusätzlichem Einkommen, das BAföG-Geförderte während der Corona-Pandemie im Gesundheitswesen, in sozialen Einrichtungen oder in der Landwirtschaft erzielen hinaus, wird nun derartiges zusätzliches Einkommen auch in anderen systemrelevanten Bereichen von der BAföG-Anrechnung freigestellt. Außerdem wird – abweichend von der bisherigen Regelung – das zusätzlich erzielte Einkommen auch während der Monate, in der es tatsächlich zufließt, komplett von der Anrechnung freigestellt. Das heißt: BAföG-Leistungen werden auch während dieser Zeit ungekürzt weiter ausgezahlt.
Weitere Informationen finden Sie HIER.

11. Internationaler Austausch und Summer School

Es wurde mit allen Outgoing-Studierenden (bereits im Ausland oder mit Plan für Auslandsaufenthalt) Kontakt aufgenommen und die individuelle Situation gemäß der Reisewarnungen des RKI /Auswärtigen Amtes besprochen. Austausche werden derzeit nicht genehmigt (dies betrifft auch Gastprofessor*innen).

Weitere Informationen finden Sie HIER oder auf den folgenden Seiten des DAAD:
https://www.daad.de/de/coronavirus/
https://eu.daad.de/news/de/75924-informationen-zum-umgang-mit-foerderungen-des-erasmus-programms-aufgrund-der-ausbreitung-des-coronavirus/


Für individuelle Rücksprachen kontaktieren Sie
Ursula Horst (International Office; u.horst(at)filmuniversitaet.de; Tel: 0331.6202-511)
Dr. Anne-Maria Stresing (International Affairs; a.stresing(at)filmuniversitaet.de; Tel: +49 (0)331 6202 553, ).

 

Die Kurse der Filmuni Summer School im Juli werden als Online-Angebot durchgeführt  oder verschoben. Das weitere Programm im August und September befindet sich in der Klärung. Angemeldete Teilnehmer*innen werden zeitnah informiert. Alle aktuellen Informationen zur Summer School finden Sie HIER.

The Filmuni Summer School courses in July will either shift to online format or will be postponed. The programme in August and September is currently under assessment. Registered participants will be informed a soon as possible. Please find more information here.

12. Informationen über Online-Dienste (Telefon-, Videokonferenzen und Dokumentenablagesystem)

Der IT Service leistet Support für folgende Dienste.

Bitte beachten Sie auch die untenstehenden Hinweise zum Datenschutz.

 

Dienst „Pexip“ / DFN für Echtzeitkommunikation (Video, Telko)
Der Dienst ist für Hochschulangehörige kostenlos und wird vom IT Service unterstützt. Die Einrichtung der einzelnen Online-Räume beim Dienst „Pexip“ ist unkompliziert und kann von jeder Person übernommen werden, welche über ein entsprechendes Benutzerkonto beim DFN verfügt. Ein Benutzerkonto wird für Personen mit Arbeitsverträgen mit der Filmuniversität auf Anfrage vom IT Service gerne eingerichtet.

Bitte bestimmen Sie nach Möglichkeit innerhalb der Studiengänge eine zentrale Ansprechperson, welche sich um die Einrichtung der Online-Räume kümmert und Supportanfragen an die IT weiterleitet.

Für die Nutzung und die Teilnahme an Veranstaltungen selbst ist es nicht notwendig, ein Konto beim DFN zu besitzen, es werden vom Dienst entsprechende Einladungen automatisch erstellt.
Für weitere Informationen und technische Unterstützung kontaktieren Sie bitte
Sylvius Lack, s.lack(at)filmuniversitaet.de; -685.

Hinweis: Durch die stark gestiegene Nutzung dieses Service (wie auch aller anderen ähnlich gelagerten Dienste) ist der Dienst teilweise nur mit Einschränkungen zu erreichen. Das Team des DFN arbeitet zurzeit mit Hochdruck an dem Ausbau der Kapazitäten. Bis sich die Situation entspannt hat wird daher folgendes empfohlen:

  • Nutzung möglichst außerhalb der üblichen Bürozeiten
  • Verzicht auf die Übertragung von Video durch alle Teilnehmenden
  • Für Vorlesungen u.ä. Nutzung von Streaming als Option bei der Einrichtung.
     

Zur Überbrückung der Engpässe bei DFN besteht u.a. die Möglichkeit, private Anbieter zu nutzen:

  • Bitte beachten Sie vor der Nutzung dieser Plattformen die weiter unten stehenden Handlungsanweisungen zum Datenschutz.
  • Informieren Sie sich zu technischen Sicherheitsmaßnahmen (z.B. Einschalten der Ende-zu-Ende Verschlüsselung bei Webex, Passwortschutz und regelmäßige Aktualisierung des Clients bei Zoom). Informationen dazu erhalten Sie beim IT-Service und im Moodle-Kurs zur Online-Lehre.
  • Wenn Sie oder Ihre Teilnehmer*innen Bedenken zum Datenschutz oder Sicherheit in Bezug auf Ihren Anwendungsfall haben, insbesondere bei vertraulichen Gesprächsinhalten jenseits der normalen Lehre, wenden Sie sich gerne an den Datenschutzbeauftragten Prof. Stockleben ( dsb(at)filmuniversitaet.de ).

Die Firma Cisco bietet mit Webex sowohl ein Tool für Videokonferenzen an (Webex Meetings), als auch eine Möglichkeit die Arbeit im Team zu organisieren (Webex Teams). Beide Dienste lassen sich mit einem Gratis Account nutzen, für die Dauer der Corona Krise wurde die zeitliche Beschränkung von Meetings aufgehoben und zahlreiche zusätzliche Funktionen in den Gratis-Accounts freigeschaltet (Blogeintrag (engl.) und Infos zu Accounts bei Cisco).

Der Anbieter Zoom hat im Zuge der Corona-Krise vorrübergehend die zeitliche Beschränkung von kostenfreien Basisaccounts für Bildungseinrichtungen aufgehoben - die Filmuniversität ist nun bei Zoom als Bildungseinrichtung akkreditiert. Dies bedeutet, dass für alle Basisaccounts, welche mit einer E-Mail-Adresse der Filmuniversität erstellt werden, die sonst übliche Beschränkung von 40 Minuten pro Sitzung entfällt.

ACHTUNG:

  • Diese Dienste werden nicht vom IT-Service direkt supportet. Für Webex wird eine grundlegende Hilfestellung für die Einrichtung und Bedienung angeboten (Kontakt Sylvius Lack s.o.).
  • Bei der Anmeldung von Zoom kann es passieren, dass die Bestätigungsmail im Quarantäne-Ordner unseres Junk-Filters ankommt und nicht sofort zugestellt wird. Falls dies passiert, so bekommen Sie am nächsten Morgen eine entsprechende Mail von unserem Email-System. In dieser Mail können Sie die Bestätigungsmail von Zoom freigeben und den Anmeldeprozess abschließen.

 

Dokumentenablagesystem OwnCloud
Es besteht die Möglichkeit, die OwnCloud der GWDG kollaboratives Arbeiten an gemeinsamen Dokumenten zu nutzen. Jedem Account steht ein Datenvolumen von 40GB zur Verfügung. Sie haben die Möglichkeit, Freigaben für Dokumente und Ordner für die Zusammenarbeit zu erteilen – dies funktioniert auch mit Externen (z.B. Projektpartnern) - und diese online gemeinsam in Echtzeit zu bearbeiten. Die Daten werden bei der GWDG in Deutschland gehostet, so dass den hohen Anforderungen an Datensicherheit und Datenschutz nach europäischem Recht genüge getan wird. Die Notwendigkeiten zur Nutzung externer Dienste (bspw. Google-Applikationen), deren Datenschutzbestimmungen nicht dem strengen EU-Recht unterliegen, entfallen somit.

Voraussetzung für einen Zugang zur Cloud ist die Aktivierung Ihres Campus-Accounts. Hierbei handelt es sich um einen neuen Account, der im Moment die Zugänge zum Campus-Management für die Studierenden, zum Tonga-Testprojekt und jetzt auch zur GWDG-Cloud, ermöglicht. Weitere Dienste werden folgen. Sie werden darüber rechtzeitig informiert.

Studierende besitzen für das Campus-Management bereits einen Campus-Account,

Vorgehensweise:
Aktivierung Ihres Campus-Accounts
über https://new.filmuniversitaet.de
Folgen Sie hier den Anweisungen, legitimieren sich über ihren E-Mail-Account mit dem gewohnten Passwort. Dann vergeben Sie sich ein neues, sicheres Campus-Passwort und aktivieren ihren Campus-Account mit dem Button „Campus-Account aktivieren“.

Damit ist Ihr neuer Campus-Account aktiv!

Die weitere Vorgehensweise für die Anmeldung und den Zugang zur Cloud finden Sie hier:
https://it-service.filmuniversitaet.de/dienste/cloud-dienst

Informationen zur Benutzung finden Sie hier: https://it-service.filmuniversitaet.de/wp-content/uploads/GWDG-Cloud/FAQ-GWDG-OwnCloud.pdf

Bei Fragen oder Problemen in Zusammenhang mit dem obigen Verfahren wenden Sie sich bitte unter Nutzung Ihrer Filmuni-Mailadresse an helpdesk(at)filmuniversitaet.de.

Klops geht in Rente: Der Dienst Klops, der seinerzeit als Arbeitshilfe für die Produktion seinen Dienst aufnahm, in der Zwischenzeit aber in der ganzen Hochschule Verbreitung gefunden hat, ist technisch veraltet und wird spätestens zum Ende des Sommersemesters (30. September 2020) abgeschaltet. Bitte nutzen Sie die Zeit, um ihre dortigen Datenbeständerechtzeitig auf die neue Cloud umzuziehen.

 

E-Learning
Die Filmuniversität verfügt über ein eigenes Moodle für die Online-Lehre. Moodle stellt virtuelle Kursräume zu Verfügung und bietet die Möglichkeit zur Unterstützung kooperativer Lehr- und Lernmethoden. https://moodle.filmuniversitaet.de/

In diesem Moodle wurde bereits ein umfangreicher Kurs zu Einführung in die Online-Lehre eingerichtet (Der Dank hierfür geht an Björn Stockleben, Maike Reinerth, Riccarda Schemann, Jens Eder und Sylvius Lack.) https://moodle.filmuniversitaet.de/course/view.php?id=443

Für weitere Information und technische Unterstützung kontaktieren Sie bitte
Uwe Figge, u.figge@filmuniversitaet.de; -440.

Für generelle technische Unterstützung bei Homeoffice und technischen Problemen wenden Sie sich wie gewohnt an das IT Helpdesk: -555.

 

Weitere Dienste
Auch die im folgenden angeführten Dienste sind aufgrund der aktuellen Situation stark nachgefragt und teilweise überlastet. Sie stehen hier zur Information – der IT Service kann aus Kapazitätsgründen für diese Dienste allerdings keine weitere Unterstützung anbieten.

Bitte beachten Sie, dass es sich bei praktisch allen unten aufgeführten Unternehmen um Privatunternehmen mit Sitz in den USA handelt. Prüfen Sie daher bitte die datenschutzrechtlichen Belange im Zusammenhang mit ihrem jeweiligen Anwendungsfall.


Online Whiteboards und E-Learning

Echtzeitkommunikation (Video, Telko)


Kollaboration allgemein (Dateien, Termine, Organisation)

  • Slack (Video kostenfrei bis 2 TN)

 

Hinweise zum Datenschutz
Grundsätzlich steht es den Lehrenden frei, verschiedene Plattformen für die Online-Lehre zu nutzen, also auch solche, die nicht explizit von der Filmuniversität zur Verfügung gestellt werden.

Die Abwägung, welche Plattformen man nutzt, hängen vom Schutzniveau der dort zu verarbeitenden Daten ab. Wenn persönliche Daten (Fotos, Videoaufzeichnungen, Profildaten) durch den Dienst gespeichert werden, muss darauf geachtet werden, dass diese DSGVO-konform sind, und es kann unter Umständen eine Vereinbarung zur Auftragsdatenverarbeitung notwendig sein.

Wenn folgende Aussagen mit „Ja“ bestätigt werden können, ist die Nutzung in der Regel bedenkenlos. Sollten eine der Aussagen nicht zutreffen, halten Sie bitte Rücksprache mit dem IT-Service und/oder dem/der Datenschutzbeauftragten:

  • Die Studierenden können die Plattform nutzen, ohne dass sie sich selbst mit einer Mailadresse registrieren müssen (d.h. der Zugang ist alleine über Link und/oder Passcode möglich).
  • Die Daten, die auf der Plattform gespeichert werden, lassen keine Rückschlüsse auf sensible persönliche Merkmale (wie z.B. Religionszugehörigkeit, politische Überzeugungen, Gesundheit, Finanzen) einzeln identifizierbarer Studierender zu.
  • Es werden keine benotungsrelevanten Bewertungen und Noten auf der Plattform gespeichert.
  • Die Teilnehmer*innen äußern keine Bedenken gegenüber der Nutzung der Plattform.

Alle Dienste, die offiziell durch den IT-Service unterstützt werden, können bedenkenlos genutzt werden. Im Falle von anderen Nutzungen jenseits von Lehrveranstaltungen, z.B. für Prüfungen, Gremiensitzung, Personalgespräche etc., nutzen Sie bitte entweder die explizit bereitgestellten Plattformen oder wenden sich an den IT-Service, falls die Verwendung einer anderen Plattform unabdingbar ist.

 

13. Allgemeine Infos zum Virus und Individuelles Verhalten

Seit dem 11. Februar hat das neuartige Coronavirus, das bislang vorläufig mit 2019-nCoV bezeichnet wurde, einen neuen Namen: SARS-CoV-2.

Offizielle Informationen zur Einschätzung der Gefährdungssituation finden Sie unter:

Telefonkontakte

Technische Informationen erhalten Sie hier:

  • Bürger*innentelefone

Brandenburg (tägl. 09.00 – 15.00 Uhr)

0331 - 8683 777

Berlin (tägl. 08.00 – 20.00 Uhr)

030 - 9028 2828

Märkisch-Oderland (tägl. 08.00 – 16.00 Uhr)

03346 - 850-6790

Dahme-Spreewald (tägl. 08.00 – 18.00 Uhr)

03375 - 26-2146

Oberhavel (tägl. 08.00 – 15.00 Uhr)

03301 - 601-3900

  • Unabhängige Patient*innenberatung Deutschland: 0800 011 77 22
  • Einheitliche Behördenrufnummer: 115 (www.115.de)
  • Bundesministerium für Gesundheit (Bürger*innentelefon): 030 346 465 100

 

a) Schutz vor Ansteckung:

 

b) Angst vor Ansteckung (Änderung 13.03.):
Die Pflicht zur Arbeitsleistung bleibt zum jetzigen Zeitpunkt bestehen.
Wir haben mit Wirkung 16.03.2020 weitgehende Regelungen zur Reduktion der Hochschulpräsenz getroffen. Diese finden Sie hier .

 

c) Risikogruppen:
Unter folgendem Link können Sie sich informieren, ob Sie einer Risikogruppe angehören.

 

d) Verhalten bei eigenen Erkältungssymptomen und Kontakt zu infizierten Personen
Bei leichten Symptomen und keinem Kontakt zu Infizierten bzw. keinem Aufenthalt in Krisengebieten verhalten Sie sich bitte wie folgt:

Verwaltungsmitarbeiter*innen nutzen die Möglichkeit von Karenztagen, um die Entwicklung der Erkrankung zu beobachten. Sollte sich keine Besserung einstellen, stellen Sie sich beim Hausarzt vor (bedenken Sie die neue Möglichkeit der telefonischen Krankschreibung).

Lehrende, die Bedenken zur Durchführung einer Lehrveranstaltung haben, wenden sich bitte an das zuständige Fakultätsdekanat.

Studierende, die Bedenken hinsichtlich ihrer Teilnahme an Lehrveranstaltungen haben, wenden sich an ihren / ihre Dozent*in.

Bei Erkältungssymptomen sowie Kontakt innerhalb der letzten 14 Tage Kontakt zu einem bestätigten Fall oder Aufenthalt in einem Risikogebietverhalten Sie sich bitte wie folgt:

  • Melden Sie sich telefonisch beim zuständigen Gesundheitsamt. Der Amtsarzt entscheidet nach den Kriterien des Robert Koch-Instituts und der individuellen Situation der anfragenden Person, ob ein Test auf SARS-CoV-2 oder eine häusliche Isolation nötig ist. Betroffene Personen werden derzeit als arbeits- bzw. dienstunfähig behandelt und sollen nicht an der Filmuni erscheinen bis das Vorliegen einer Coronavirus-Infektion abgeklärt ist.
  • Folgen Sie den Anweisungen des Gesundheitsamtes und informieren Sie den krisenstab(at)filmuniversitaet.de.
  • Nur Patienten mit schwereren Symptomen sollten eine Notaufnahme aufsuchen. Hier sollte eine telefonische Vorankündigung erfolgen mit dem Hinweis, dass COVID-19 möglich ist.

Personen, die innerhalb der letzten 14 Tage im  Risikogebiet gewesen sind oder Kontakt zu einer Person aus dem Risikogebiet hatten und keine Symptome bemerken, können ebenfalls eine Abklärung vornehmen lassen, etwa beim Hausarzt. Dieser entscheidet im Beratungsgespräch, ob ein Test auf SARS-CoV-2 notwendig ist. Alle Kontaktaufnahmen sollten zuerst telefonisch erfolgen, der direkte Kontakt zu anderen Personen ist zu vermeiden.      

Weitere Informationen erhalten Sie hier.

 

e) Quarantäne

  • Werden Sie selbst oder Ihre Angehörige gemäß §30 Infektionsschutzgesetz unter Quarantäne gestellt, melden Sie sich umgehend telefonisch bei Ihrer/m Vorgesetzten/Fakultätsgeschäftsführer/Dozent*in sowie dem Krisenstab, um die in Ihrem Fall geeignete Verfahrensweise festzulegen. Das Gleiche gilt, wenn Sie aufgrund sicherheitsbehördlicher Anordnung im Ausland keine Möglichkeit zur Heimreise haben.
  • Wer einer Quarantäne-Anordnung durch die Gesundheitsbehörden unterliegt, hat laut Infektionsschutzgesetz einen sogenannten Entschädigungsanspruch. Sind Sie davon betroffen, gibt Ihnen unser Personalbereich detaillierte Auskünfte.

14. Information in English

For inquiries in English or specific questions regarding international projects, international mobilities or Summer Schools please contact:

 

DIESE  SEITE WIRD DEM STAND DER ENTWICKLUNGEN ANGEPASST UND ENTSPRECHEND AKTUALISIERT

Die #filmuni im #homeoffice

Wer sehen möchte, wo die Filmuni-Angehörigen gerade aktiv sind, dann schaut doch einfach mal auf unserer Instagram-Seite unter #wirbleibenzuhause vorbei.  Impressionen zu "Filmuni-Sehnsucht" gibt es  hier. Über aktuelle Events und Aktivitäten informieren wir auch auf unserer Facebook-Seite.