Profil

Die Universitätsbibliothek, eine zentrale Einrichtung der Filmuniversität, existiert seit 1956. Sie besteht aus einem System von 4 Abteilungen: Buchabteilung/Sachauskunft, Pressedokumentation, Mediathek (Videothek/Filmarchiv).
1993 wurden die ehemalige Zentrale Filmbibliothek (Berlin) und die Hochschulbibliothek (Babelsberg) zusammengeführt. Die gesamte, in der DDR publizierte, Film- und Medienliteratur befindet sich nun in der Bibliothek der Filmuniversität. Außerdem verfügt die Hochschulbibliothek über die fast vollständige Sammlung der DEFA-Drehbücher sowie originalsprachige Fachliteratur aus Osteuropa und Filmliteratur vor 1945.

85 thematische Fachzeitschriften werden laufend bezogen und liegen im Lesesaal zur Einsicht aus. 
Die Funktion der Universitätsbibliothek ist im Brandenburgischen Hochschulgesetz§ 70 definiert. Sie steht mit ihrem Angebot in erster Linie den Studenten und Dozenten der Filmuniversität zur Verfügung. Darüber hinaus können jedoch auch Studenten anderer Hochschulen, Film- und Medienwissenschaftler sowie filminteressierte Personen die Bibliothek nutzen.
Die Bibliothek bietet nicht nur in Form von verschiedenen Medien Informationsmöglichkeiten, sondern sie versteht sich auch als ein Ort der Kommunikation.

Buchabteilung

Der Buchbestand umfaßt derzeit ca. 107000 Bände (inkl.Zeitschriften). In diesem Bibliotheksbereich werden die Bücher erworben, inventarisiert, katalogisiert und umfassend inhaltlich erschlossen. Für die inhaltliche Erschließung steht die Systematik sowie das umfangreiche Schlagwortregister mit ca. 1800 Schlagwörtern zur Verfügung. 

Erworben werden nach Möglichkeit alle film-, fernseh- und medienwissenschaftlichen Fachbücher in deutscher Sprache.  Außerdem wird Literatur zu folgenden Themen angeschaft:

  • Theaterwissenschaft (inkl. Theaterstücke)
  • Literaturwissenschaft
  • Sprachwissenschaft
  • Bildende Kunst
  • Photographie

Wünsche von Hochschulangehörigen werden gern, soweit finanziell möglich, erfüllt. Sollte ein Buch nicht mehr lieferbar bzw. nicht im Bestand der Bibliothek sein, können Sie Ihre Bestellung für die Fernleihe aufgeben.

Wir freuen uns auf Ihren persönlichen Besuch in der Bibliothek!

Zeitschriften

Die Universitätsbibliothek bietet rund 70 laufende, film- und medienwissenschaftliche Zeitschriften aus dem In- und Ausland an. Zusätzlich besitzt unsere Bibliothek ca. 1000 weitere Zeitschriftentitel, deren Bestand über unseren Online-Katalog abrufbar ist. Bei uns haben Sie die Möglichkeit die Zeitschriften einzusehen und gegebenenfalls zu kopieren (dies gilt nicht für den Altbestand).

Seit 1994 werden ca. 10 Filmzeitschriften fachspezifisch ausgewertet. Für die Lehre bedeutende Artikel werden dabei im Online-Katalog erfaßt und sind dort  mit dem Abrufzeichen "za" für Zeitschriftenaufsatz nachrecherchierbar. Über den Link oder das Abo Neuerwerbungsliste erhalten Sie ein Überblick über die Artikel aus unseren aktuellsten Zeitschriftenheften.

Für die Zeitschriftentitelrecherche können Sie neben unseren Online-Katalog auch die Zeitschriftendatenbank benutzen. Diese bietet einen Überblick über den deutschlandweiten Zeitschriftenbestand in Bibliotheken.

Über die Elektronische Zeitschriftenbibliothek EZB haben Sie bequemen Zugriff auf die Volltexte von Online-Zeitschriften. Über diesen Link  erhalten Sie eine Auswahlliste zu ca. 150 elektronischen Fachzeitschriften rund um die Thematik Film-, Fernseh- und Medienwissenschaft.

Sollten Sie dennoch eine bestimmte Zeitschrift oder einen bestimmten Artikel nicht bei uns finden, können Sie eine Bestellung per Fernleihe bei uns aufgeben.

 

Weitere Tipps zum Thema Zeitschriften

Pressedokumentation:

  • In unserer Pressedokumentation finden Sie eine umfangreiche, fortlaufend aktualisierte Sammlung von Zeitungsausschnitten aus der deutschsprachigen Tagespresse zu den Bereichen Film, Fernsehen und Neue Medien.

Google Scholar:

  • Mit Google Scholar können Sie mühelos eine allgemeine Suche nach ausgewerteten wissenschaftlicher Literatur durchführen. Darunter fallen auch Zusammenfassungen von Artikeln, die aus Quellen wie akademischen Verlagen, Berufsverbänden, Magazinen für Vorabdrucke, Universitäten und anderen Bildungseinrichtungen stammen.

DOAJ - Directory of Open Access Journals:

  • Über diese Suchmaschine kann man online-freizugängliche, wissenschaftlich-relevante Zeitschriften aller Sprachen und aller Fachgebiete recherchieren.

Videothek

Die Ausleihe von audiovisuellen Medien (Videokassetten, DVDs, CDs etc.) erfolgt ausschließlich an Filmuniversität-Angehörige. Die Wiedergabe ist nur für Zwecke von Lehre und Forschung möglich. Die Ausleihe erfolgt zur eigenen wissenschaftlichen Weiterbildung. Jede öffentliche Vorführung ist verboten, ebenso die Weitergabe an Dritte. Das Kopieren ist ausgeschlossen.

In der Videothek stehen rund 40 000 gekaufte Videos und DVDs sowie aufgezeichnete TV-Sendungen zur Verfügung. Unser Angebot umfaßt:

  • cineastische und filmhistorische Spielfilme
  • Filme einzelner Genre und Filmbewegungen
  • Dokumentarfilme 
  • Animationsfilme
  • Arbeiten von Videokünstlern
  • Musikvideos
  • Sachvideos zu filmspezifischen Themen


Filme können nach verschiedenen Aspekten im Bibliothekskatalog (OPAC) recherchiert werden:

  • nach beteiligten Personen (Regisseur, Kameramann, Darsteller ...)
  • nach Titeln (Verleihtitel, Originaltitel, literarische Vorlage)
  • nach Ländern
  • nach Sprachen
  • nach Aufnahmejahren (Filme eines Jahres oder Zeitraums)
  • nach Schlagworten (siehe Systematik und Liste aller Schlagworte)

Die Verknüpfung von Suchaspekten bietet eine Reihe weiterer Möglichkeiten.
 

Die Videothek bietet einen kleinen Bestand an Musik und Audiobooks an:

  • 3000 CDs: Filmmusik, Klassik-Grundbestand, Weltmusik, Popularmusik
  • 1200 Hörbücher auf CD und MC: mit Bezug zum Film, prämierte und ausgesuchte Hörspiele und Lesungen


AV-Medien können von Montag bis Freitag zu den Bibliotheks-Öffnungszeiten ausgeliehen bzw. vor Ort gesichtet werden. Die Buchung eines Ansichtsplatzes ist unter der Potsdamer Telefonnummer. 6202-414 möglich. In unserer Benutzungsordnung ist die Ausleihe und Sichtung von AV-Medien geregelt. Urheberrechtliche Gründe schränken die Ausleihe von Videomaterial leider ein.


Empfehlungen für die Bestandssicherung und Langzeitarchivierung von Bild- und Ton-Datenträgern finden Sie auf der Webseite des Kleinen Tonfilmmuseums Studio Babelsberg http://www.tonfilmmuseum-babelsberg.de.

 

Filmarchiv

Überblick

Das Filmuniversität-Filmarchiv der Universitätsbibliothek bewahrt seit 1954 alle hochschuleigenen Filmproduktionen, Übungs-, Hauptprüfungs- und Diplomfilme sowie Sonderprojekte der Absolventen auf. 1956 waren es 7 Filme, heute lagern hier ca. 4400 Titel. Dokumentarfilme, Spielfilme, Animationsfilme aus über 50 Jahren Hochschule. Seit den 80er Jahren kamen zum 35mm und 16mm Film auch Videoproduktionen und Filmplakate hinzu. Die Filme spiegeln nicht nur die Qualität der Ausbildung wider, sondern sind auch historische Zeugnisse aus der Geschichte des geteilten Deutschlands bis 1990.

Benutzung

Ausleihe:

  • DVD für interne Sichtungszwecke sind für Hochschulangehörige im Büro des Filmarchivs ausleihbar.

Sichtungen für Externe und Aufführungen außer Haus:

  • Für Sichtungen, die eine kommerzielle oder nichtkommerzielle Nutzung zur Folge haben, sowie Anfragen zur Verwendung von Filmausschnitten: über Cristina Marx (Festivals & Distribution /  Filmmesse) Telefon: 0331/6202-564.

Recherche

Über den Online-Katalog der Universitätsbibliothek unter dem Link "Datenbanken - Nur Filmuniversität-Filme"  können Sie gezielt nach Personen, Titeln, Jahresproduktionen oder Themen suchen.

 

Zum Bibliothekskatalog - Datenbank Filmuniversität-Filme

Sachauskunft (inhaltliche Fragen und Ausleihe)

Corinna Erkens
Telefon: 0331/6202-431

Pressedokumentation

Sie suchen Filmbesprechungen zu einem Film, über den Sie ein Referat halten sollen oder biografisches Material zum Regisseur des Films

Oder wollen Sie sich mit der Entwicklung des DEFA-Films, deren kulturpolitischen Hintergründen sowie Rezensionen zu einzelnen DEFA-Filmen und deren Regisseuren beschäftigen?

Vielleicht brauchen Sie Informationen zum Thema "Soap Opera" und Ihre Untersuchungen sollen durch Rezensionen zu bestimmten Serien untermauert werden?

Wenn Sie zu solchen oder ähnlichen Themen Informationen benötigen, wenden Sie sich an die Pressedokumentation. 

Die Pressedokumentation ist ein Pressearchiv, in dem "Presse-Clippings", also Ausschnitte aus der deutschsprachigen Tagespresse und sonstige relevante Materialien zu den Themen Film, Fernsehen und Medien gesammelt, dokumentarisch erschlossen und zur Nutzung aufbereitet werden. Der ca. 4 Millionen Artikel umfassende Bestand wird seit 1960 aufgebaut und durch einen jährlichen Zugang von ca.13.000 Presseausschnitten laufend aktualisiert. 

Die heutige Pressedokumentation setzt sich sowohl aus den Beständen des Zeitungsausschnittarchivs der Hochschule in Babelsberg als auch aus dem Bestand des Bereiches Information/Dokumentation des ehemaligen Zentralinstitutes für Filmwissenschaft Berlin zusammen. Im Jahre 2004 konnte zusätzlich das medienkundliche Pressearchiv der ehemaligen Landesbildstelle Berlin in den Bestand integriert werden.

Der historisch gewachsene Bestand bietet somit einen umfassenden Überblick über die Filmentwicklung seit Sammlungsbeginn. Ausgewertet wurde das gesamte Pressespektrum, d.h. sowohl "Ost-" als auch "West-Presse". Besonders hervorzuheben ist die große Sammlung zum DEFA-Film.

Was Sie in der Pressedokumentation finden...

  • ca. 4 Millionen Presseausschnitte aus der deutschsprachigen Tagespresse und sonstige relevante Materialien (z.B."graue Literatur", Festivalmaterialien) zu den Themen Film, Fernsehen, Medien

nach folgenden Sammelschwerpunkten aufgebaut: 

  • Filmrezensionen: Spiel-, Dokumentar- und Trickfilme der nationalen und internationalen Produktion
  • Fernsehrezensionen: z.B. Fernsehfilme, Serien, Magazine, Reportagen, Talk- und Spielshows
  • Personalia: Informationen über Personen der Medienbranche, z.B. Regisseure, Schauspieler, Produzenten
  • Länder: Nationale Filmentwicklung einzelner Länder
  • Sachthemen: eine nach Schlagworten geordnete Sammlung zu beispielsweise folgenden Themen:
    • Film- und Fernsehwissenschaft
    • Mediengeschichte
    • Medien- und Kommunikationsforschung
    • Produktion
    • Verleih
    • Lichtspielwesen
    • Rundfunk- und Fernsehanstalten
    • Medienausbildungsstätten
  • DEFA: Geschichte des DEFA-Films/allgemein, Rezensionen zu einzelnen DEFA-Filmen (DEFA-Spielfilm komplett ab 1946), Entwicklung der DEFA-Studios, filmobiografisches Material zu beispielsweise Autoren, Regisseuren, Kameraleuten und Schauspielern
  • Festivals (in Auswahl)

So nutzen Sie unseren Service

Der Zugriff auf die Materialien in der Pressedokumentation ist für Sie unkompliziert: Sie kommen zu uns. rufen uns an oder senden uns eine E-Mail und teilen uns Ihren Recherchewunsch mit. 

Dazu füllen Sie bitte einen Rechercheauftrag aus. In der Regel können wir Ihnen das gewünschte Material sofort zur Nutzung bereitstellen. Bei umfrangreichen Titelllisten empfehlen wir eine vorherige Bestellung per E-Mail. Sollte Ihr Wunsch umfangreichere Recherchen erfordern, vereinbaren wir einen Termin. Wir führen auch längerfristige Pressebeobachtungen zu Ihrem Thema, z.B. für eine Diplomarbeit oder ein Forschungsthema durch.

Die Presseausschnitte stehen Ihnen zur Präsenzbenutzung , also ausschließlich in den Räumen der Pressedokumentation zur Verfügung. 
Wir weisen bei der Nutzung der Pressedokumentation auf die Einhaltung des Urheberrechts-Wissensgesellschafts-Gesetzes, daß am 1. März 2018 in Kraft tritt, hin.

Hinweis

Das Abrufzeichen"zt" im Online-Katalog (OPAC) der Universitätsbibliothek weist auf Presseartikel in der Pressedokumentation hin.

Ansprechpartner*innen

Susanne Reiser 
Mitarbeiterin in der Pressedokumentation 
Telefon 0331 / 6202 415 
Fax 0331 / 6202 400 
e-Mail 

Ulrike Rollnik
Mitarbeiterin in der Pressedokumentation 
Telefon 0331 / 6202 415 
Fax 0331 / 6202 400 
e-Mail
 

Unsere Öffnungszeiten

Montag - Freitag9:30 - 16:00 Uhr
 und nach Vereinbarung

Die Pressedokumentation befindet sich auf der Galerie der Bibliothek. Sie müssen zwar eine Treppe steigen, aber Sie werden sehen, der Weg lohnt sich!