Prof. Dr. habil. Daniela Schlütz


Prof.
Dr. habil. Daniela Schlütz

Professorin für Theorie und Empirie der digitalen Medien

1Raum 1310Tel: 0331.6202-217E-Mail schreiben

VITA

Daniela Schlütz hat nach einer Ausbildung zur Werbekauffrau und der Tätigkeit in der Strategischen Planung bei Grey Düsseldorf Medienmanagement, Angewandte Kommunikationsforschung und Philosophie am Institut für Journalistik und Kommunikationsforschung (IJK) der Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover (HMTMH) sowie Media and Communications an der London School of Economics and Political Sciences (LSE) studiert. Im Anschluss war sie zwei Jahre als Projektmitarbeiterin im DFG-Schwerpunktprogramm Lesesozialisation an der Universität Osnabrück und weitere fünf Jahre als wissenschaftliche Mitarbeiterin am IJK tätig. Dort hat sie 2002 zum Thema ‚Bildschirmspiele und ihre Faszination‘ promoviert. Anschließend war sie vier Jahre bei der Kommunikationsberatung aserto GmbH in Hannover tätig, um im Anschluss noch einmal neun Jahre als wissenschaftliche Mitarbeiterin mit besonderen Lehraufgaben am IJK zu arbeiten. Dort hat sie sich 2015 im Fach Kommunikationswissenschaft zum Thema ‚Quality TV als Unterhaltungsphänomen‘ habilitiert.

Seit August 2018 ist sie Professorin für Theorie und Empirie digitaler Medien an der Filmuniversität Babelsberg KONRAD WOLF und Leiterin des Studiengangs Digitale Medienkultur (DMK).

Daniela Schlütz ist außerdem Schatzmeisterin der Deutschen Gesellschaft für Publizistik und Kommunikationswissenschaft. Sie ist außerdem Mitglied der European Communication Research and Education Association (ECREA) sowie der International Communication Association (ICA) und als Gutachterin für diverse deutsche und international Zeitschriften tätig.

FACHGEBIET

Medien-  und Kommunikationswissenschaft

LEHR- UND FORSCHUNGSINTERESSEN

  • Digitalisierung und Medienwandel
  • Rezeptions- und Unterhaltungsforschung, inbes. TV-Serien
  • Medienmanagement
  • Strategische Kommunikation, insbes. Werbung
  • Methoden der empirischen Sozialforschung 
  • Forschungsethik

VERÖFFENTLICHUNGEN 

2018

  • Scheunert, L., Schlütz, D., Link, E. & Emde-Lachmund, K. (2018). Inspiration oder Störung? Ein Experiment zur Wirkung von Influencer-Werbung auf Instagram. In A. Schach & T. Lommatzsch (Hrsg.), Influencer Relations: Marketing und PR mit digitalen Meinungsführern (S. 75-88). Wiesbaden: Springer VS.
  • Schlütz, D. & Möhring, W. (2018). Between the devil and the deep blue sea: Negotiating ethics and method in communication research practice. Studies in Communication and Media (SCM), 7(1), 31-58. doi:10.5771/2192-4007-2018-1-30

2017

  • Emde-Lachmund, K., Schabram, N. & Schlütz, D. (2017). Geteilte Aufmerksamkeit und Erinnerungsleistung: Ein Experiment zur Verarbeitung von Audioinhalten in Multitasking-Situationen. Medien & Kommunikationswissenschaft, 65(1), 28-44.
  • Möhring, W. & Schlütz, D. (2017). Interview methods, quantitative. In J. Matthes, C. S. Davis & R. Potter (Hrsg.), International encyclopedia of communication research methods. Hoboken, NJ: Wiley Blackwell. dx.doi.org/10.1002/9781118901731.iecrm0125
  • Möhring, W. & Schlütz, D. (2017). Interviews, standardized. In Y. Y. Kim & K. L. McKay-Semmler (Hrsg.), International encyclopedia of intercultural communication. Hoboken, NJ: Wiley Blackwell. dx.doi.org/10.1002/9781118783665.ieicc0109
  • Possler, D., Klimmt, C., Schlütz, D. & Walkenbach, J. (2017). A mature kind of fun? Exploring silver gamers‘ motivation to play casual games – Results from a large-scale online survey. In J. Zhou & G. Salvendy (Eds.), Human aspects of IT for the aged population. Applications, services and contexts: Third International Conference, ITAP 2017, Held as Part of HCI International 2017, Vancouver, BC, Canada, July 9-14, 2017, Proceedings, Part II (S. 280-296). Springer: Wiesbaden.
  • Schlütz, D. M. (2017). Cognitive interview. In J. Matthes, R. Potter & C. S. Davis (Hrsg.), International Encyclopedia of Communication Research Methods. Hoboken, NJ: Wiley Blackwell. dx.doi.org/10.1002/9781118901731.iecrm0029
  • Schlütz, D. M. (2017). Reactivity. In J. Matthes, R. Potter & C. S. Davis (Hrsg.), International encyclopedia of communication research methods. Hoboken, NJ: Wiley Blackwell. dx.doi.org/10.1002/9781118901731.iecrm0204
  • Schlütz, D., Emde-Lachmund, K., Schneider, B. & Glanzner, B. (2017). Transnational media representations and cultural convergence – An empirical study of cultural deterritorialization. Communications. The European Journal of Communication Research, 42(1), 47-66. doi:10.1515/commun-2017-0005
  • Schlütz, D. & Möhring, W. (2017). Das Rad rollt! Eine Antwort und weiterführende Überlegungen zu dem Diskussionsbeitrag von Nele Heise. Medien & Kommunikationswissenschaft, 65(4), 779-783. doi:10.5771/1615-634X-2017-4-779

2016

  • Czichon, M. & Schlütz, D. (2016). Die fiktionale TV-Serie als kommunikationswissenschaftlicher Forschungsgegenstand – Bestandsaufnahme und Zukunftsperspektiven. In Czichon, M., Wünsch, C. & Dohle, M. (Hrsg.), Rezeption und Wirkung fiktionaler Medieninhalte (S. 13-37). Baden-Baden: Nomos.
  • Emde, K., Klimmt, C. & Schlütz, D. M. (2016). Does storytelling help adolescents to process the news? A comparison of narrative news and the inverted pyramid. Journalism Studies, 17 (5), 608-627.
  • Link, E., Schlütz, D., Auge, H., Gramlich, B., Meseke, J., Owsianski, S.-A., ... Wolf, A.-L. (2016). Kann man Alzheimer mit Humor nehmen? Eine Untersuchung der Reaktionen von Angehörigen von Alzheimer-Betroffenen auf den Kinofilm ‚Honig im Kopf‘. In A.-L. Camerini, R. Ludolph & F. B. Rothenfluh (Hrsg.), Gesundheitskommunikation im Spannungsfeld zwischen Theorie und Praxis (S. 183-195). Baden-Baden: Nomos.
  • Link, E., Schlütz, D. M. & Brauer, S. (2016). Opportunities and challenges of entertainment-education: Learning about Parkinson’s disease via The Michael J. Fox Show. Communication & Medicine, 13(2), 203-214. doi.org/10.1558/cam.28981
  • Schlütz, D. M. (2016). Contemporary quality TV: The entertainment experience of complex serial narratives. Annals of the International Communication Association, 40 (1), 95-124. doi:10.1080/23808985.2015.11735257
  • Schlütz, D. (2016). Quality-TV als Unterhaltungsphänomen: Entwicklung, Charakteristika, Nutzung und Rezeption von Fernsehserien wie The Sopranos, The Wire oder Breaking Bad. Wiesbaden: Springer. Verfügbar unter link.springer.com/book/10.1007/978-3-658-11436-7
  • Schlütz, D., Krietsch, C. & Schomaker, L. (2016). Native Advertising oder Schleichwerbung? Eine experimentelle Studie zur Wahrnehmung und Wirkung von Advertorials. In G. Zurstiege & D. Schlütz (Hrsg.), Sozialität und Werbung (S. 83-95). Köln: von Halem.
  • Schlütz, D., Lindner, D. Scheunert, L. (2016). Parasoziale Beziehungen im Web 2.0 – Blogs und Facebook-Fanpages als Beziehungsstifter und Marketinginstrumente. In G. Zurstiege & D. Schlütz (Hrsg.), Sozialität und Werbung (S. 147-171). Köln: von Halem.
  • Schlütz, D. & Möhring, W. (2016). Kommunikationswissenschaftliche Forschungsethik – Sonntagsworte, Selbstzweck, Notwendigkeit? Medien & Kommunikationswissenschaft, 64 (4), 483-496.
  • Zurstiege, G. & Schlütz, D. (Hrsg.). (2016). Sozialität und Werbung. Köln: von Halem.

2015

  • Möhring, W. & Schlütz, D. (2015). Keyword: Interview, Standardized. In W. Donsbach (Hrsg.), The concise encyclopedia of communication (S. 303-304). Malden, MA: Blackwell.
  • Naab, T. K. & Schlütz, D. (2015). Nutzung von Werbung: Selektion und Vermeidung persuasiver Inhalte. In G. Siegert, W. Wirth, P. Weber & J. Lischka (Hrsg.), Handbuch Werbeforschung (S. 223-242). Wiesbaden: VS. Verfügbar unter www.springer.com/de/book/9783531174266
  • Schlütz, D. (2015). „From Flow to Files“: Serielles Qualitätsfernsehen unter den Bedingungen kultureller Konvergenz. Medien Journal, 39 (3), 5-15.
  • Schlütz, D. (2015). Klassische Methoden der Werbewirkungsforschung. In G. Siegert, W. Wirth, P. Weber & J. Lischka (Hrsg.), Handbuch Werbeforschung (S. 547-572). Wiesbaden: VS. Verfügbar unter www.springer.com/de/book/9783531174266
  • Schlütz, D. & Möhring, W. (2015). Keyword: Interview, Qualitative. In W. Donsbach (Hrsg.), The concise encyclopedia of communication (S. 301-302). Malden, MA: Blackwell.

2014

  • Link, E., Scherer, H. & Schlütz, D. (2014). Unsicherheit behandeln: Kommunikation über Therapieentscheidungen in Onlineforen. In E. Baumann, M. R. Hastall, C. Rossmann & A. Sowka (Hrsg.), Gesundheitskommunikation als Forschungsfeld der Kommunikations- und Medienwissenschaft (S. 209-223). Baden-Baden: Nomos.
  • Schlütz, D. & Schneider, B. (2014). Does cultural capital compensate for cultural discount? Why German students prefer US-American TV series. In V. Marinescu, S. Branea & B. Mitu (Hrsg.), Critical reflections on audience and narrativity: New connections, new perspectives (S. 7-26). Stuttgart: ibidem.
  • Schlütz, D., Drabner, K. & Scherer, H. (2014). 50 Jahre Kinder in der Werbung – Eine Inhaltsanalyse der Darstellung von Mädchen und Jungen in Anzeigen der Brigitte. In C. Schwender, D. Schlütz & G. Zurstiege (Hrsg.), Werbung im sozialen Wandel (S. 18-33). Köln: von Halem.
  • Schlütz, D., Meseke, J. & Vortmann, K. (2014). Das Berufsfeld Werbung im Wandel der Zeit – Eine Stellenanzeigenanalyse der w&v von 1994 bis 2012. In C. Schwender, D. Schlütz & G. Zurstiege (Hrsg.), Werbung im sozialen Wandel (S. 54-65). Köln: von Halem.
  • Schlütz, D., Schneider, B. & Zehrfeld, M. (2014). 'America's favorite serial killer': Enjoyment of the TV serial 'Dexter'. In V. Marinescu, S. Branea & B. Mitu (Hrsg.), Contemporary television series: Narrative structures and audience perception (S. 115-132). Newcastle upon Tyne: Cambridge Scholars Publishing.
  • Schwender, C., Schlütz, D. & Zurstiege, G. (Hrsg.). (2014). Werbung im sozialen Wandel. Köln: von Halem.

2013

  • Jöckel, S., Blake, C. & Schlütz, D. (2013). The influence of age rating label salience on perception and evaluation of media. An eye tracking study. Journal of Media Psychology, 25 (2), 83-94.
  • Möhring, W. & Schlütz, D. (Hrsg.). (2013). Handbuch standardisierte Erhebungsmethoden in der Kommunikationswissenschaft. Wiesbaden: Springer VS.
  • Möhring, W. & Schlütz, D. (2013). Kann man Umfragen glauben? In Deutsche Gesellschaft für Publizistik und Kommunikationswissenschaft (Hrsg.), 50 Jahre DGPuK – 50 Fragen und Antworten (S. 30-31). Eichstätt und Hamburg: DGPuK.
  • Möhring, W. & Schlütz, D. (2013). Standardisierte Befragung: Grundprinzipien, Einsatz und Anwendung. In W. Möhring & D. Schlütz (Hrsg.), Handbuch standardisierte Erhebungsmethoden in der Kommunikationswissenschaft (S. 183-200). Wiesbaden: Springer VS.
  • Möhring, W. & Schlütz, D. (2013). Standardisierte Befragung: Messmethodik und Designs in der Medienwirkungsforschung. In W. Schweiger & A. Fahr (Hrsg.), Handbuch Medienwirkungsforschung (S. 564-579). Wiesbaden: VS-Verlag.
  • Naab, T. K. & Schlütz, D., Möhring, W. & Matthes, J. (2013). Standardisierung und Flexibilisierung in der Kommunikationswissenschaft: Ein notwendiger Diskurs. In T. K. Naab, D. Schlütz, W. Möhring & J. Matthes (Hrsg.), Standardisierung und Flexibilisierung als Herausforderungen der kommunikations- und publizistikwissenschaftlichen Forschung (Bd. 9 Methoden und Forschungslogik der Kommunikationswissenschaft, S. 9-17). Köln: von Halem.
  • Naab, T. K., Schlütz, D., Möhring, W. & Matthes, J. (Hrsg.). (2013). Probleme der Standardisierung und Flexibilisierung – Forschungsprozesse in der Kommunikations- und Publizistikwissenschaft (Bd. 9 Methoden und Forschungslogik der Kommunikationswissenschaft). Köln: von Halem.
  • Schlütz, D. (2013). Was ist eine gute Fernsehserie? In Deutsche Gesellschaft für Publizistik und Kommunikationswissenschaft (Hrsg.), 50 Jahre DGPuK – 50 Fragen und Antworten (S. 92-93). Eichstätt und Hamburg: DGPuK.
  • Schlütz, D. & Möhring, W. (2013). Standardisierte Erhebungsverfahren in der Kommunikationswissenschaft: Einführung und forschungsethische Grundlagen. In W. Möhring & D. Schlütz (Hrsg.), Handbuch standardisierte Erhebungsmethoden in der Kommunikationswissenschaft (S. 9-19). Wiesbaden: Springer VS.
  • Schlütz, D. & Zurstiege, G. (2013). Wie wirkt Werbung? In Deutsche Gesellschaft für Publizistik und Kommunikationswissenschaft (Hrsg.), 50 Jahre DGPuK – 50 Fragen und Antworten (S. 50-51). Eichstätt und Hamburg: DGPuK.
  • Schlütz, D., Stock, Y., Walkenbach, J. & Zehrfeld, M. (2013). Mein Freund, der Serienkiller: Fan-Beziehungen zum Hauptcharakter der Fernsehserie Dexter. In S. Eichner, L. Mikos & R.Winter (Hrsg.), Transnationale Serienkultur: Theorie, Ästhetik, Narration und Rezeption neuer Fernsehserien (S. 367-380). Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.
  • Schlütz, D., Blake, C., Charrier, D., Dyszy, A., Emde, K., Hirt, F., Keldenich, F., Link, E. & Sponer, J. (2013). Werbung in Bildschirmspielen: Eine Eye-Tracking-Studie zur Rolle von Markenbekanntheit und Werbeintensität für die Wahrnehmung und Erinnerung von In-Game Advertising. In T. Schierl & J. Tropp (Hrsg.), Wert und Werte der Marketing-Kommunikation (S. 281-298). Köln: von Halem.

2012

  • Blake, C., Schlütz, D. & Herbst, B. (2012). Die Wahrnehmung von Online-Werbung: Eine Eye-Tracking-Studie. In H. Haas & K. Lobinger (Hrsg.), Qualitäten der Werbung - Qualitäten der Werbeforschung (S. 265-282). Köln: von Halem.
  • Scherer, H., Schlütz, D., Schmid-Petri, H. & Trommershausen, A. (2012). Marken im Web 2.0: Theoretische Einordnung und empirische Erkenntnisse zur Markenkommunikation im Web 2.0 aus kommunikationswissenschaftlicher Sicht. Köln: von Halem.
  • Schlütz, D. (2012). Der Prozess grenzüberschreitender Medienwirkungen: Das Susceptibility to Imported Media (SIM)-Modell am Beispiel US-amerikanischer Fernsehserien. In H. Wessler & S. Averbeck-Lietz (Hrsg.), Grenzüberschreitende Medienkommunikation (Sonderband Nr. 2 der Medien & Kommunikationswissenschaft, S. 183-202). Baden-Baden: Nomos.
  • Schlütz, D. & Hartmann, L. (2012). Geminderter Nutzen: Reaktanz bei Facebook. In H. Scherer, D. Schlütz, H. Schmid-Petri & A. Trommershausen (Hrsg.), Marken im Web 2.0: Theoretische Einordnung und empirische Erkenntnisse zur Markenkommunikation im Web 2.0 aus kommunikationswissenschaftlicher Sicht (S. 183-197). Köln: von Halem.
  • Schlütz, D. & Zurstiege, G. (2012). Warum die Kommunikations- und Medienwissenschaft Werbeforschung braucht: Ziele der Ad-hoc-Gruppe Werbekommunikation der DGPuK. In H. Haas & K. Lobinger (Hrsg.), Qualitäten der Werbung - Qualitäten der Werbeforschung (S. 18-20). Köln: von Halem.
  • Schlütz, D., Bartel, H. & Klimmt, C. (2012). Bezahlen per klick: Mit Micro-Payment-Modellen für Online-Beiträge sammelt die taz bei ihren Lesern Geld. Message – Internationale Zeitschrift für Journalismus, (3), 36-37.
  • Schlütz, D., Scherer, H., Schmid-Petri, H. & Trommershausen, A. (2012). Markenkommunikation 2.0. In H. Scherer, D. Schlütz, H. Schmid-Petri & A. Trommershausen (Hrsg.), Marken im Web 2.0: Theoretische Einordnung und empirische Erkenntnisse zur Markenkommunikation im Web 2.0 aus kommunikationswissenschaftlicher Sicht (S. 13-57). Köln: von Halem.
  • Trommershausen, A., Scherer, H., Schlütz, D. & Schmid-Petri, H. (2012). Nutzen hoch drei. In: H. Scherer, D. Schlütz, H. Schmid-Petri & A. Trommershausen (Hrsg.), Marken im Web 2.0: Theoretische Einordnung und empirische Erkenntnisse zur Markenkommunikation im Web 2.0 aus kommunikationswissenschaftlicher Sicht (S. 198-206). Köln: von Halem.

2010

  • Möhring, W. & Schlütz, D. (2010). Die Befragung in der Medien- und Kommunikationswissenschaft: Eine praxisorientierte Einführung (2. überarb. Aufl.). Wiesbaden: VS-Verlag.
  • Schlütz, D., Stock, Y., Walkenbach, J. & Zehrfeld, M. (2010). Mein Freund, der Serienkiller: Zuschauerbeziehung zum Hauptcharakter der TV-Serie Dexter. tv diskurs, 14 (4), 73-77.

2008

  • Möhring, W. & Schlütz, D. (2008). Keyword: Interview. In W. Donsbach (Hrsg.), The international encyclopedia of communication (Bd. VI, S. 2504-2509). Malden, MA: Blackwell.
  • Möhring, W. & Schlütz, D. (2008). Keyword: Interview, Qualitative. In W. Donsbach (Hrsg.), The international encyclopedia of communication (Bd. VI, S. 2513-2517). Malden, MA: Blackwell.
  • Möhring, W. & Schlütz, D. (2008). Keyword: Interview, Standardized. In W. Donsbach (Hrsg.), The international encyclopedia of communication (Bd. VI, S. 2517-2520). Malden, MA: Blackwell.

2007

  • Harden, L. & Schlütz, D. (2007). Begrenzte Marktchancen: Das Potenzial einer neuen entwicklungspolitischen Zeitschrift. eins Entwicklungspolitik, 5, 6.
  • Harden, L. & Schlütz, D. (2007). Journal Global. Bewertung und Lesepotenzial einer neuen entwicklungspolitischen Zeitschrift. eins Entwicklungspolitik, 19-20, 44-47.

2006

  • Harden, L. & Schlütz, D. (2006). TV in der internen Kommunikation: Eine empirische Studie. In T. Mickeleit & B. Ziesche (Hrsg.), Corporate TV: Die Zukunft des Unternehmensfernsehens (S. 67-83). Berlin: Helios.
  • Harden, L. & Schlütz, D. (2006). Unternehmens-TV: Teuer oder Trend? pressesprecher, 2, 39-41.

2005

  • Scherer, H., Baumann, E. & Schlütz, D. (2005). Wenn zwei das Gleiche fernsehen, tun sie noch lange nicht dasselbe. Eine Analyse von Rezeptionsmodalitäten am Beispiel der Nutzung von Krankenhausserien durch Krankenhauspersonal. In V. Gehrau, H. Bilandzic & J. Woelke (Hrsg.), Rezeptionsstrategien und Rezeptionsmodalitäten (S. 219-234). München: Reinhard Fischer.

2004

  • Baumann, E., Scherer, H. & Schlütz, D. (2004). „Der Arzt, dem die Frauen vertrauen“. Mitarbeiterbefragung: Krankenhausserien und Realität. impuls. Die Zeitung für MitarbeiterInnen im Klinikum Hannover, 23, 20-22.
  • Rössler, P., Scherer, H. & Schlütz, D. (Hrsg.). (2004). Nutzung von Medienspielen – Spiele der Mediennutzer. München: Reinhard Fischer.
  • Scherer, H. & Schlütz, D. (2004). Das neue Medien-Menü: Fernsehen und WWW als funktionale Alternativen? Publizistik, 49, 6-24.
  • Scherer, H., Schlütz, D. & Rössler, P. (2004). Medienspiele als Forschungsfeld. In P. Rössler, H. Scherer & D. Schlütz (Hrsg.), Nutzung von Medienspielen – Spiele der Mediennutzer (S. 9-39). München: Reinhard Fischer.

2003

  • Möhring, W. & Schlütz, D. (2003). Die Befragung in der Medien- und Kommunikationswissenschaft: Eine praxisorientierte Einführung. Opladen: Westdeutscher Verlag.
  • Scherer, H. & Schlütz, D. (2003). Das inszenierte Medienereignis: Die verschiedenen Wirklichkeiten der Vorausscheidung zum Eurovision Song Contest in Hannover 2001. Köln: Herbert von Halem Verlag.
  • Scherer, H., Schlütz, D. & Baumann, E. (2003). Berichterstattenswerte Berichte: Die medial erschaffene Wirklichkeit. In H. Scherer & D. Schlütz (Hrsg.), Das inszenierte Medienereignis. Die verschiedenen Wirklichkeiten der Vorausscheidung zum Eurovision Song Contest in Hannover 2001 (S. 11-25). Köln: von Halem.
  • Schlütz, D. (2003). Frauen und Medien. In K. Beyer & A. Kreuziger-Herr (Hrsg.), Musik, Frau, Sprache. Interdisziplinäre Frauen- und Genderforschung an der Hochschule für Musik und Theater Hannover (S. 87-105). Herbolzheim: Centaurus Verlag.

2002

  • Scherer, H. & Schlütz, D. (2002). Gratifikation à la minute: Die zeitnahe Erfassung von Gratifikationen. In P. Rössler, S. Kubisch & V. Gehrau (Hrsg.), Empirische Perspektiven der Rezeptionsforschung (S. 133-151). München: Reinhard Fischer.
  • Schlütz, D. (2002). Bildschirmspiele und ihre Faszination: Zuwendungsmotive, Gratifikationen und Erleben interaktiver Medienangebote. München: Reinhard Fischer.

2001

  • Schlütz, D. & Scherer, H. (2001). Der Einsatz der ‚Experience Sampling Method’ in der Medienwissenschaft. Zeitschrift für Medienpsychologie, 13(N.F.1), (3), 146-149.

2000

  • Schlütz, D. (2000). [Rezension von] Julia Spanier: Werbewirkungsforschung und Mediaentscheidung: Förderung des Informationstransfers zwischen Wissenschaft und Praxis. Medien und Kommunikationswissenschaft, 48, 585-587.
  • Schlütz, D. (2000). PC im Kinderzimmer? Kinder 2000. Jahresheft des deutschen Kinderschutzbundes, 87-90.

VORTRÄGE

2017

  • Schlütz, D., Link, E., Scheunert, L. & Emde-Lachmund, K. (2017, November). Inspiration oder Störung? Ein Experiment zur Wirkung von Influencer-Werbung auf Instagram. Vortrag im Rahmen der Jahrestagung der DGPuK-Fachgruppen PR/Öffentlichkeitsarbeit und Werbekommunikation, 23.-25. November 2017, Wien.
  • Possler, D., Klimmt, C., Schlütz, D. & Walkenbach, J. (2017, Juli). A mature kind of fun? Exploring silver gamers‘ motivation to play casual games – Results from a large- scale online survey. Vortrag im Rahmen der 3. International Conference on Human Aspects of IT for the Aged Population, ITAP 2017, Teil von HCI International 2017, 12-14. Juli 2017, Vancouver, Kanada.
  • Buchwald, J. M., Baumann, E. & Schlütz, D. M. (2017, Mai). Collaborations between health and media professionals in television entertainment productions in Germany. Vortrag im Rahmen der Preconference „Innovations in Narrative-Based Intervention Design, Development, and Evaluation“ zur 67. Jahrestagung der International Communication Association, 25. Mai 2017, San Diego, USA.
  • Emde-Lachmund, K. & Schlütz, D. (2017, Mai). Learning from the news? Examining motivational predictors of news exposure and news knowledge in adolescence. Vortrag im Rahmen der 67. Jahrestagung der International Communication Association, 25.-29. Mai 2017, San Diego, USA
  • Link, E., Baumann, E., Schlütz, D. M., Heine, K. & John, S. (2017, Mai). The challenges of labeling entertainment education Messages. Vortrag im Rahmen der Preconference „Innovations in Narrative-Based Intervention Design, Development, and Evaluation“ zur 67. Jahrestagung der International Communication Association, 25. Mai 2017, San Diego, USA.
  • Possler, D., Schlütz, D., & Golombek, L. (2017, Mai). “Is he talking to me?” How breaking the fourth wall influences enjoyment. Vortrag im Rahmen der 67. Jahrestagung der International Communication Association, 25.-29. Mai 2017, San Diego, USA.
  • Schlütz, D., Possler, D., Eckhardt, A., Heuer, M., & Schwarze, H. (2017, Mai). Disengage to enjoy: Investigating the state-trait distinction of moral disengagement. Vortrag im Rahmen der 67. Jahrestagung der International Communication Association, 25.-29. Mai 2017, San Diego, USA.
  • Emde-Lachmund, K., Schabram, N. & Schlütz, D. (2017, Januar). Das Radio als Begleitmedium? Ein Experiment zur Verarbeitung von Audioinhalten in Multitasking-Situationen. Vortrag im Rahmen der Jahrestagung der Fachgruppe Rezeptionsforschung, 26.-28. Januar 2017, Erfurt.
  • Possler, D., Schlütz, D., Eckhardt, A., Heuer, M. & Schwarze, H. (2017, Januar). Moral Disengagement als Moderator und Mediator im Rezeptionsprozess. Vortrag im Rahmen der Jahrestagung der Fachgruppe Rezeptionsforschung, 26.-28. Januar 2017, Erfurt.

2016

  • Karnowski, V., Naab, T. K. & Schlütz, D. (2016, September). Measuring media use: Comparing retrospective survey measures and mobile experience sampling measures. Vortrag im Rahmen der Jahrestagung der Fachgruppe Methoden, 21.-23. September 2016, Amsterdam, Niederlande.
  • Schlütz, D., Scherer, H., Emde, K., & Wedemeyer, J. (2016, Juni). Quality TV and social distinction: An experiment on how quality TV series distinguish their users. Vortrag im Rahmen der 66. Jahrestagung der International Communication Association, 8.-13. Juni 2016, Fukuoka, Japan.
  • Schlütz, D. (2016, Juni). Neues Fernsehen: Streaming, Binge-Watching, Social TV & Co. Antrittsvorlesung im Rahmen des Habilitationsverfahrens, 6. Juni 2016, Hannover.
  • Drabner, K., Schlütz, D. & Scherer, H. (2016, Januar). Du, ich und dein Smartphone: Ein Experiment zur Untersuchung der Effekte von Smartphone-Crosstalk. Vortrag im Rahmen der Jahrestagung der Fachgruppe Rezeptionsforschung, 28.-30. Januar 2016, Amsterdam, Niederlande.

2015

  • Werner, J., Scherer, H. & Schlütz, D. (2015, November). Musik und Bilder des Konsums: Praxis und Potentiale des Product Placements in Musikvideos. Vortrag im Rahmen der 2. Jahrestragung der Fachgruppe Werbekommunikation, 26.-27. November 2015, Hannover.
  • Link, E., Schlütz, D. et al. (2015, November). Kann man Alzheimer mit Humor nehmen? Eine Untersuchung von Bewertung und Wirkung des Kinofilmes ‚Honig im Kopf‘ durch bzw. auf Angehörige von Alzheimerpatienten. Vortrag im Rahmen der 3. Jahrestagung der Ad-hoc-Gruppe Gesundheitskommunikation, 12.-14. November 2015, Lugano, Schweiz.
  • Schlütz, D. & Czichon, M. (2015, Oktober). From Flow to Files: Streaming, Binge-Watching, Social-TV und Audience Engagement als neue Nutzungsformen seriellen Fernsehens. Vortrag im Rahmen vom Seriencamp - Internationales Festival für Serien- und TV-Kultur, 16.-18. Oktober 2015, München.
  • Schlütz, D. (2015, Juli). Forschungsethik als Notwendigkeit in der Kommunikationswissenschaft. Vortrag im Rahmen der mündlichen Habilitationsleistung, 3. Juli 2015, Hannover.
  • Link, E., Schlütz, D. & Brauer, S. (2015, Juni). Opportunities and challenges of entertainment-education: Understanding and evaluating Parkinson’s disease via the Michael J. Fox Show. Vortrag im Rahmen der 13. International Conference on Communication, Medicine, and Ethics (COMET), 25.-27. Juni 2015, Hongkong.
  • Emde, K., Klimmt, C. & Schlütz, D. (2015, Mai). Beyond sociodemographics: Explaining adolescents’ news exposure from a social cognitive perspective. Vortrag im Rahmen der 65. Jahrestagung der International Communication Association, 21.-26. Mai 2015, San Juan, Puerto Rico.
  • Döveling, K., Sommer, D., Schlütz, D., Möhring, W., Podschuweit, N., Geise, S. & Rössing, T. (2015, Mai). Ethische Herausforderungen der Kommunikationswissenschaftlichen Forschung – Anwendungsfelder, Anwendungsrelevanz und Perspektiven. Panel im Rahmen der 60. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Publizistik und Kommunikationswissenschaft, 13.-15. Mai 2015, Darmstadt.
  • Link, E., Scherer, H. & Schlütz, D. (2015, Mai). Online-Kommunikation als Mehrwert: Wie Frauen und Männer Krebsforen als Therapiebegleiter nutzen. Vortrag im Rahmen der 60. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Publizistik und Kommunikationswissenschaft, 13.-15. Mai 2015, Darmstadt.

2014

  • Schlütz, D., Krietsch, C. & Schomaker, L. (2014, November). Native Advertising oder Schleichwerbung? Eine experimentelle Studie zu Wahrnehmung und Wirkung von Advertorials. Vortrag im Rahmen der 1. Jahrestragung der Fachgruppe Werbekommunikation, 21.-22. November 2014, Mainz.
  • Schlütz, D.,  Lindner, D. &  Scheunert, L. (2014, November). Parasoziale Beziehungen im Web 2.0 – Fanpages und Blogs als Beziehungsstifter und Marketinginstrumente. Vortrag im Rahmen der 1. Jahrestragung der Fachgruppe Werbekommunikation, 21.-22. November 2014, Mainz.
  • Gusmag, J., Schlütz, D. & Scherer, H. (2014, November). I think I'm definitely a Carrie at heart: SATC, Girls and identity formation. Vortrag im Rahmen der 5. Jahrestagung der European Communication Research and Education Association (ECREA), 12.-15. November 2014, Lissabon, Portugal.
  • Elson, M., Schlütz, D. & Ivory J. (2014, Juni). Verfahrensnützlichkeit und -gerechtigkeit bei peer reviews: Eine Analyse von Erfahrungsberichten auf JournalReviewer.org. Vortrag im Rahmen der 9. Jahrestagung der Gesellschaft für Hochschulforschung zum Thema „Tabus an der Hochschule“, 25.-27. Juni 2014, Dortmund.
  • Schlütz, D., Fritzen, B. & Fisse, T. (2014, Juni). Sexualisierte Gewalt an der Hochschule: Genderspezifische Einstellungen und Meinungen. Vortrag im Rahmen der 9. Jahrestagung der Gesellschaft für Hochschulforschung zum Thema „Tabus an der Hochschule“, 25.-27. Juni 2014, Dortmund.
  • Emde, K., Schlütz, D. & Klimmt, C. (2014, Mai). Does storytelling help adolescents to process the news? Comparing narrative news and inverted pyramid. Vortrag im Rahmen der 64. Jahrestagung der International Communication Association, 22.-26. Mai 2014, Seattle, WA, USA. (Top Paper Journalism Studies Division)
  • Jöckel, S., Früh, H. H. & Schlütz, D. (2014, Mai). Crime scenes in your neighborhood. Explaining German television audiences’ preferences by cultural proximity in crime series. Vortrag im Rahmen der 64. Jahrestagung der International Communication Association, 22.-26. Mai 2014, Seattle, WA, USA.
  • Schlütz, D. (2014, Mai). Dexter - Our favorite serial killer. Vortrag im Rahmen der Reihe 'Erfolg in Serie – Staffel 2' des Deutsch-Amerikanischen Instituts Saarbrücken e.V., 15. Mai 2014, Saarbrücken.
  • Emde, K., Schlütz, D. & Klimmt, C. (2014, Januar). Verstehen statt Vergessen? Ein Experiment zur Vermittlungsleistung narrativer Nachrichten in jugendlichen Zielgruppen. Vortrag im Rahmen der Jahrestagung der Fachgruppe Rezeptionsforschung, 23.-25. Januar 2014, Hannover.

2013

  • Schlütz, D., Drabner, K. & Scherer, H. (2013, November). 50 Jahre Kinder in der Werbung: Eine Inhaltsanalyse der Darstellung von Mädchen und Jungen in Anzeigen der Brigitte. Vortrag im Rahmen der Jahrestagung der Ad-hoc-Gruppe Werbekommunikation, 28.-30. November 2013, Berlin.
  • Schlütz, D., Klimmt, C. & Terek, D. (2013, November). Hauptsache lustig: Der Einfluss von (schwarzem) Humor und Markenfit auf die Weiterleitungsbereitschaft von viraler Werbung. Vortrag im Rahmen der Jahrestagung der Ad-hoc-Gruppe Werbekommunikation, 28.-30. November 2013, Berlin.
  • Schlütz, D., Meseke, J. & Vortmann, K. (2013, November). Das Berufsfeld Werbung im Wandel der Zeit: Eine Stellenzeigenanalyse der w&v von 1994 bis 2012. Vortrag im Rahmen der Jahrestagung der Ad-hoc-Gruppe Werbekommunikation, 28.-30. November 2013, Berlin.  
  • Link, E., Scherer, H. & Schlütz, D. (2013, November). Emanzipation von der Krankheit: Foren als Kompass der Therapieentscheidung. Vortrag im Rahmen der Jahrestagung der Ad-hoc-Gruppe Gesundheitskommunikation, 21.-23. November 2013, Hannover.
  • Schlütz, D. (2013, Oktober). Die Wirkung von Werbung aus wissenschaftlicher Perspektive. Impulsreferat auf der 3. Konferenz 'Werbung und Gesellschaft: Das Frauenbild in der Werbung' des Deutschen Werberates, 16. Oktober, Berlin.
  • Schlütz, D., Mohr, F. & Klimmt, C. (2013, Juni). The smartphone as daily hassle: Exploring communication workers‘ stress experience and coping strategies. Vortrag im Rahmen der 63. Jahrestagung der International Communication Association, 17.-21. Juni 2013, London, UK.
  • Scherer, H., Schlütz, D. & Tiemeyer, N. (2013, Mai). Macht oder Coolness? Der Einfluss von Partizipations- und Selbstdarstellungsmotiven auf politische Facebook-Aktivitäten. Vortrag im Rahmen der 58. Jahrestagung der DGPuK, 08.-10.05.2013, Mainz.

2012

  • Schlütz, D. (2012, November). Innovative Werbung: Von Interaktion zu Gamification. Vortrag im Rahmen der Jahrestagung der Ad-hoc-Gruppe Werbekommunikation, 21.-23. November 2012,  Würzburg.
  • Schlütz, D., Klimmt, C. & Culemann, I. (2012, November). „iNews“: Zeitungs-Apps als innovatives Geschäftsmodell im Urteil der User. Vortrag im Rahmen der Jahrestagung der Fachgruppe Medienökonomie in der DGPuK, 8.-10. November 2012, Dortmund.
  • Dyszy, A., Schlütz, D. & Schneider, B. (2012, Oktober). Being German in the virtual World War II. Vortrag im Rahmen der Games-Pre-Conference der 4. Konferenz der European Communication Research and Education Association (ECREA), 24.-27. Oktober 2012, Istanbul.
  • Emde, K., Charrier, D., Dyszy, A., Link, E. & Schlütz, D. (2012, Oktober). Youths and news: A qualitative study in young people's news habits. Vortrag im Rahmen der 4. Konferenz der European Communication Research and Education Association (ECREA), 24.-27. Oktober 2012, Istanbul.
  • Schlütz, D., Schneider, B. & Zehrfeld, M. (2012, Oktober).Moral judgment and entertainment: Enjoyment of the TV series 'Dexter'. Vortrag im Rahmen der 4. Konferenz der European Communication Research and Education Association (ECREA), 24.-27. Oktober 2012, Istanbul.
  • Schlütz, D. (2012, Juli). Spielend werben – In-Game Advertising, Advergames und Casual Games als interaktive Kommunikationsangebote. Vortrag im Rahmen der Ringvorlesung ‚Neue Werbung: Wie Verführung im digitalen Zeitalter funktioniert‘ an der Universität Tübingen, 19. Juli 2012, Tübingen.
  • Blake, C. & Schlütz, D. (2012, Mai). Applying the limited capacity model of motivated mediated message processing (LC4MP) to online advertising: An eye tracking study. Vortrag und Posterpräsentation im Rahmen der 62. Jahrestagung der International Communication Association, 24.-28. Mai 2012, Phoenix, Arizona, USA.
  • Glanzner, B., Schlütz, D. & Schneider, B. (2012, Mai). The self-reinforcing process of cultural deterritorialization: Intercultural capital, transnational media representations and cultural vicinity: An empirical study. Vortrag im Rahmen der 62. Jahrestagung der International Communication Association, 24.-28. Mai 2012, Phoenix, Arizona, USA.
  • Bartel, H., Schlütz, D. & Klimmt, C. (2012, Mai). "taz zahl ich" - Eine empirische Exploration von Social Payments als innovatives Finanzierungsmodell für (urbanen) Journalismus. Vortrag im Rahmen der 57. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Publizistik und Kommunikationswissenschaft, 16.-18. Mai 2012, Berlin.

2011

  • Jöckel, S., Blake, C. & Schlütz, D. (2011, Mai). Seeing what you should not see: Evaluating the new age rating labels of audio-visual media in Germany using eye-tracking technology. Posterpräsentation im Rahmen der 61. Conference of the International Communication Association, 26.-30. Mai 2011, Boston, Massachusetts, USA.
  • Schlütz, D., Schneider, B. & Stipp, H. (2011, Mai). Cultural proximity from an audience point of view. Why German students prefer US-American TV-series. Vortrag im Rahmen der 61. Conference of the International Communication Association, 26.-30. Mai 2011, Boston, Massachusetts, USA. (Top Paper)
  • Blake, C., Schlütz, D., Charrier, D.,  Dyszy, A., Emde, K., Hirt, F., Keldenich, F., Link, E., Sponer, J.,  Heiden, C. (2011, Oktober). Die Rolle von Markenbekanntheit und Werbeintensität für die Wahrnehmung und Erinnerung von In-Game Advertising: Eine Eye-Tracking-Studie. Vortrag im Rahmen des 6. Workshops der Ad-Hoc-Gruppe Werbekommunikation der DGPuK, 27.-29. Oktober 2011, Pforzheim.

2010

  • Hartmann, L., Scherer, H. & Schlütz, D. (2010, Oktober). Qualität von Werbemaßnahmen in Online-Communities: Eine Entscheidung der Rezipienten. Vortrag im Rahmen des 5. Workshops der Forschungsgruppe Werbung, 1.-2. Oktober 2010, Wien.
  • Schlütz, D., Blake, C. & Herbst, B. (2010, Oktober). Die Wahrnehmung von Online-Werbung – Eine Eye-Tracking-Studie. Vortrag im Rahmen des 5. Workshops der Forschungsgruppe Werbung, 1.-2. Oktober 2010, Wien.
  • Niemann, J., Scherer, H. & Schlütz, D. (2010, Mai). PROFILierungssüchtig? Der Einfluss von Persönlichkeitsmerkmalen auf das Impression-Management von Jugendlichen im Social-Web. Vortrag im Rahmen der 55. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Publizistik und Kommunikationswissenschaft 'Medieninnovationen: Wie Medienentwicklungen die Kommunikation in der Gesellschaft verändern', 12.-14. Mai 2010, Ilmenau.
  • Schlütz, D., Stock, Y., Walkenbach, J. & Zehrfeld, M. (2010, Januar). Getting attached to a serial killer:  Audience relations to the main character of TV-show ‘Dexter’. Vortrag im Rahmen der International Conference Contemporary Serial Culture: Quality TV Series in a New Media Environment, 14.-16. Januar 2010, Potsdam-Babelsberg.

2008

  • Schlütz, D. (2008, Mai). Wenn Zahlen Beine kriegen: Empirische Ergebnisse und ihre Kommunikation. Vortrag auf der 42. Jahrestagung der Arbeitsgemeinschaft Öffentlichkeitsarbeit (AGÖA), 5.-7. Mai 2008, Lutherstadt Wittenberg.

2005

  • Scherer, H., Schlütz, D. & Arnold, A.-K. (2005, Mai). Media's creating reality: Construction as a social process. Vortrag auf der 55. Jahrestagung der International Communication Association (ICA), 28. Mai 2005, New York.

2004

  • Schlütz, D. & Scherer, H. (2004, Mai). Immediate Gratification: The close capture of gratifications. Vortrag im Rahmen der 54. Jahrestagung der International Communication Association (ICA), New Orleans, 27.-31. Mai 2004.
  • Baumann, E., Scherer, H. & Schlütz, D. (2004, Januar). Wenn zwei das Gleiche fernsehen, tun sie noch lange nicht dasselbe. Eine Analyse von Rezeptionsmodalitäten am Beispiel der Nutzung von Krankenhausserien durch das Krankenhauspersonal. Vortrag im Rahmen der Tagung der Fachgruppe Rezeptionsforschung der DGPuK, 23. und 24. Januar 2004, Salzburg.

2003

  • Baumann, E., Scherer, H., Schlütz, D. & Vesper, S. (2003, Oktober). Kollision zweier Welten: Krankenhausserien aus Sicht des medizinischen Personals. Vortrag im Rahmen der Tagung Netzwerk Gesundheitskommunikation, 25. Oktober 2003
  • Baumann, E., Scherer, H., Schlütz, D. & von der Kall, N. (2003, September). Offenheit statt dogmatischer Beschränktheit: Über die Integration quantitativer und qualitativer Methoden in der Kommunikationsforschung. Vortrag im Rahmen der Tagung der Fachgruppe Methoden der DGPuK, Münster, 25.-27. September 2003.

2002

  • Möhring, W. & Schlütz, D. (2002, September). Soziale Erwünschtheit und Mediennutzung: Einflüsse in einem standardisierten Interview. Vortrag im Rahmen der Tagung der Fachgruppe Methoden der DGPuK, 26.-28. September 2002, Mainz.
  • Schlütz, D. & Trepte, S. (2002, September). Die Operationalisierung des uses-and-gratifications-Ansatzes in standardisierten Befragungen. Vortrag im Rahmen der Tagung der Fachgruppe Methoden der DGPuK, 26.-28. September 2002, Mainz.
  • Scherer, H. & Schlütz, D. (2002, Januar). Spiele der Mediennutzer – Nutzer der Medienspiele. Konzeption und Organisation der Tagung der FG Rezeptionsforschung der DGPuK, 25.-26. Januar 2002, Hannover.

2001

  • Schlütz, D. (2001, November). Frauen und Medien. Vortrag im Rahmen der Reihe Gender Studies der Hochschule für Musik und Theater Hannover, 21. November 2001, Hannover.
  • Schramm, H. & Schlütz, D. (2001, Juli). Parasocial interactions with film characters in interactive TV-drama.  Vortrag im Rahmen der IGEL Conference,  31. Juli 2001, Toronto.
  • Schlütz, D. & Scherer, H. (2001, Januar). Gratifikation à la Minute: Die zeitnahe Erfassung von Gratifikationen. Vortrag im Rahmen der Tagung der FG Rezeptionsforschung der DGPuK, 26.-27. Januar 2001, Berlin.