Detailseite Artikel

Emerging Media Exploration (EMEX)

Neues transnationales Projekt unter Leitung der Filmuniversität erfolgreich gestartet

 (opens enlarged image)

Die Filmuniversität Babelsberg KONRAD WOLF erkundet mit einem europäischen Konsortium über drei Jahre im Projekt „Emerging Media Exploration“ (EMEX) neu entstehende mediale Erzähltechnologien. Gemeinsam mit der Fachhochschule und der Universität in Tampere, Finnland, und der Lincoln School of Film & Media, (University of Lincoln, Großbritannien) sollen in den kommenden drei Jahren kollaborative Lehransätze entwickelt werden, um den Einfluss neuer Medientechnologien auf das Storytelling der Zukunft zu untersuchen. Die Innovationsprojekte des Rundfunk Berlin-Brandenburg begleiten das Projekt als Partner aus der praxisnahen Forschung und Entwicklung interaktiver Medientechnologien, ebenso das Media Innovation Studio der Universität von Central Lancashire. Weitere Start-ups und Forschungsinstitute sind eingeladen, sich als assoziierte Partner an dem Projekt zu beteiligen.

Professor Björn Stockleben, EMEX-Projektleiter an der Filmuniversität, erklärt: "Mit EMEX adressieren wir drei Kernprobleme der digitalen Wirtschaft: Wir bieten Forschungsinstituten und Start-ups brillante Schaufenster für ihre technologischen Innovationen, indem sie einzigartige Pilotinhalte schaffen. Zweitens heben wir die Grenzen zwischen Gestaltung und Technologie auf indem wir kreativen Technologen ausbilden, die die digitale Medienindustrie dringend benötigt. Und schließlich bündeln wir die Kräfte kleiner, aber agiler europäischer Universitäten, um qualitativ hochwertige Studiengänge anzubieten."

Gefördert wird EMEX durch die Förderlinie Erasmus + Strategische Partnerschaften. Ziel des Programms ist es, länderübergreifende Projekte zur Entwicklung und zum Austausch innovativer Verfahren sowie zur Förderung von Zusammenarbeit und Peer-Learning u.a. in der Hochschulbildung zu unterstützen. EMEX liefert ein prototypisches Beispiel dafür, wie Online-Kollaboration mit kurz- und langfristiger Mobilität der Studierenden eine pragmatische Grundlage für transnationale Studiengänge bildet und so auch die erfolgreichen Internationalisierungsbestrebungen der Filmuni weiter vorantreibt. In länderübergreifenden Onlinekursen werden die Studierenden mit einer innovativen Medientechnik vertraut gemacht. Gemeinsam arbeiten sie zunächst in Online-Kursen an neuen Konzepten, um dann im  kommenden Semester an internationalen Workshops teilzunehmen und ihre Projekte vor Ort in einer der Partnerorganisationen zu realisieren. EMEX baut auf bewährten Ansätzen auf, die im früheren Erasmus+ Projekt "OnCreate" entwickelt wurden, das die Vermittlung kreativer Prozesse in transnationalen Online-Kooperationskursen untersuchte.