Prof. Gesa Marten


Prof.
 Gesa Marten

Vertretungsprofessorin für Künstlerische Montage Spiel- und Dokumentarfilm | Vorstand Institut für künstlerische Forschung (IKF)

1Raum 3413Tel: 0331.6202-360E-Mail schreiben

Nach Stationen in Paris und München schließt Gesa Marten ihr Studium der Theater-, Film- und Fernsehwissenschaft, Germanistik und Philosophie an der Universität zu Köln mit M.A. ab. Zu dieser Zeit werden ihre videokünstlerischen Arbeiten (u.a. Sie mehr die andere,1989, Kopf, darunter Beine, 1990 oder Golf, 1991) erfolgreich auf internationalen Medienkunstfestivals ausgewertet (u.a. in Berlin, Osnabrück, Arnheim, Marseille, Montbéliard, Montréal).

Seit 1991 arbeitet sie freiberuflich als Filmeditorin und Dramaturgin und hat seitdem an über 60 Kinofilmen mitgewirkt. Ihr Interessenschwerpunkt liegt auf der Montage formatfreier Dokumentarfilme und Dokumentarserien. Sie wurde für ihre Arbeit mehrfach ausgezeichnet (Deutscher Fernsehpreis, Deutscher Kamerapreis und Filmplus Bildkunst Schnittpreis).

Seit 1995 war sie kontinuierlich an Hochschulen im In- und Ausland lehrtätig (u.a. UdK Berlin, KHM Köln, HGB Leipzig, ZeLIG Bozen, BFM School Tallinn) In 2002 wird sie von der Akademie für Bildende Künste Universität Mainz beauftragt, das Lehrmodul "Filmmontage" für das E-learning Projekt movii zu konzipieren.
Seit 2014 vertritt sie die Professur "Künstlerische Montage Spiel- und Dokumentarfilm" an der Filmuniversität Babelsberg KONRAD WOLF. 2015 wurde sie in den Vorstand des IKF Institut für künstlerische Forschung der Filmuniversität gewählt und ist Mitglied in der ELIA Working Group Artistic Research. 

Gesa Marten ist Mitglied der Academy of Motion Picture Arts and Sciences AMPAS, der Europäischen Filmakademie EFA, der Deutschen Filmakademie, im Verband für Film- und Fernsehdramaturgie VeDRA sowie im Bundesverband Filmschnitt Editor BFS. Sie ist Gründungsmitglied von LaDOC, Dokumentarfilm Frauen Netzwerk.

AUSZEICHNUNGEN

2000 Nominierung Deutscher Fernsehpreis, Bester Schnitt Abnehmen in Essen

2004 Nominierung Deutschen Kamerapreis, Schnitt Dokumentarfilm Die Krokodile der Familie Wandaogo

2004 Nominierung Deutscher Kamerapreis, Schnitt Kurzfilm Im Augenblick

2005 Film+ Schnittpreis Dokumentarfilm Was lebst du? (zusammen mit Bettina Braun)

2006 Nominierung Deutscher Kamerapreis, Schnitt Dokumentarfilm Geschwister Vogelbach

2008 Nominierung Film+ Bild-Kunst Schnittpreis Dokumentarfilm Lost in Liberia

2009 Film+ Schnittpreis Dokumentarfilm pereSTROIKA - umBAU einer Wohnung

2014 Nominierung Film+ Bild-Kunst Schnittpreis Dokumentarfilm Vom Ordnen der Dinge

FACHGEBIET

Künstlerische Montage Spiel- und Dokumentarfilm 

ARBEITSSCHWERPUNKTE

Erzählforschung und Erforschung des Wissens im Dokumentarfilm

ARTIKEL/ INTERVIEWS

Marten, Gesa (2007): Film Editing - Dramatizing Life! In: Schnitt - Das Filmmagazin, Heft 48, April 2007, S.14-17 Einzelansicht

Marten, Gesa (2009): Kleines ABC der Dokumentarfilmmontage. In: Ottersbach, Béatrice/ Schadt, Thomas (Hrsg.): Filmschnitt-Bekenntnisse. Konstanz: UVK, S. 174-182 Filmschnitt - Bekenntnisse

Marten, Gesa (2013): Wer Dokumentarfilm montieren will, muss bereit sein, bescheiden zu leben. Intv. v. Kyra Scheurer. In: Kurzschnitt - BFS Mitglieder im Gespräch. Meldung v. 28.2.2013. www.bfs-filmeditor.de/aktuell/meldungen/meldung/artikel/gesa-marten (abgerufen am 15. Oktober 2014).

Rohrlach, Sylke (2008): Methoden der Dokumentarfilmmontage. 3 DVDs mit Beiheft. Potsdam-Babelsberg, HFF "Konrad Wolf", Diplomarbeit

Schindler, Philipp (2013): Kollaboration in der Montagepraxis. Potsdam-Babelsberg, HFF "Konrad Wolf", Diplomarbeit

FILME (AUSWAHL)

1992 Fritz und Erna. Dokumentarfilm, R: Lars Büchel

1993 Chuppa. Dokumentarfilm, R: Schneider/ Schneider
1. Preis Santa Barbara Intl. Film Festival 1994

1997 Sarajlija. Dokumentarfilm, R: Gordan Godec

1999 Abnehmen in Essen. Doku-Serie, R: Rettinger/ Richarz
Adolf-Grimme Preis 2000

2002 Die Krokodile der Familie Wandaogo.
Dokumentarfilm, R: Britta Wandaogo,
Deutscher Kurzfilmpreis in Gold, Sonderformat 2003

2004 Was lebst du? Dokumentarfilm, R: Bettina Braun

2006 Hannah. Spielfilm, R: Erica von Moeller

2007 pereSTROIKA - umBAU einer Wohnung.
Dokumentarfilm, R: Christiane Büchner

2008 Fräulein Stinnes. Spielfilm, R: Erica von Moeller

2009 LowLights. Spielfilm, R: Ignas Miskinis

2010 Ausfahrt Eden. Dokumentarfilm, R: Brügger/ Haassengier

2011 Wo stehst du? Dokumentarfilm, R: Bettina Braun
Adolf-Grimme Preis 2013

2012 Süßes Gift. Dokumentarfilm, R: Peter Heller

2013 Vom Ordnen der Dinge, Dokumentarfilm, R: Brügger/ Haassengier

2014 FEMMEfille. Dokumentarfilm, R: Kiki Allgeier

2015 Shot in the Dark, Dokumentarfilm, R: Frank Amann

2017 Lucica und ihre Kinder, Dokumentarfilm, R: Bettina Braun