Bewerbung

Wir freuen uns, dass Sie sich für ein Studium an unserer Universität interessieren. Informieren Sie sich hier über den Bewerbungsablauf sowie einzureichende Dokumente und Arbeitsproben.

Bitte beachten Sie, dass Änderungen bzgl. der Bewerbungsfrist und des Verfahrens zur Feststellung der studiengangsbezogenen Eignung möglich sind. Deshalb empfehlen wir, sich regelmäßig auf dieser Website zu informieren.

Eine Zulassung zum Studium kann nur erhalten, wer die Zugangsvoraussetzungen erfüllt und erfolgreich seine studiengangsbezogene künstlerische Eignung nachgewiesen hat. Das Verfahren zur Feststellung der künstlerischen Eignung gliedert sich in den Eignungstest und die Eignungsprüfung und wird auf der Grundlage der jeweils gültigen Ordnungen und Satzungen der Filmuniversität durchgeführt.

Den Link zum Online-Bewerbungsportal finden Sie im Bewerbungsablauf unter Punkt 2 - Online bewerben.

Bewerbungsfrist

Zulassungen finden nur 1x jährlich zum Wintersemester statt. Die Bewerbungsfrist vom 02.01. bis 31.01.2018 ist eine Ausschlussfrist, d. h. entscheidend ist der Tag des Eingangs der Unterlagen, nicht der des Poststempels.

Bewerbungsablauf

1. Bewerbungsmappe erstellen

Die Bewerbungsunterlagen 1.1. - 1.6. werden von allen Bewerber*innen benötigt. Punkt 1.3. betrifft Sie nur, wenn Sie Ihre Hochschulzugangsberechtigung bzw. Ihren ersten berufsqualifizierenden Hochschulabschluss im nicht-deutschsprachigen Ausland erworben haben und nicht im Besitz der deutschen Staatsbürgerschaft sind.

Wir bitten Sie, Ihre Bewerbungsunterlagen (ausgenommen die Arbeitsproben) in der nachfolgenden Reihenfolge mit Seitenzahlen versehen, in einem Klemmhefter (keine Spiral- oder sonstige feste Bindung) einzureichen.

1.1. Allgemeine Bewerbungsunterlagen

  • unterschriebenes Formular aus dem Online-Bewerbungsverfahren
  • Inhaltsverzeichnis (bitte auch zwingend die Arbeitsproben und deren Formate auflisten)
  • tabellarischer Lebenslauf 
  • Begründung des Studienwunsches bzw. ein Motivationsschreiben (max. 1 Seite)

1.2. Nachweis der Hochschulzugangsberechtigung

Wenn Sie Ihre Hochschulzugangsberechtigung in Deutschland erworben haben, informieren Sie sich bitte über die benötigten Nachweise im Absatz "Deutsches Zeugnis". Falls Sie Ihre Hochschulzugangsberechtigung außerhalb Deutschlands erworben haben, informieren Sie sich bitte unter "Ausländisches Zeugnis" über die einzureichenden Unterlagen.
Für den Bachelor-Studiengang Cinematography gelten die Bestimmungen des BbgHG § 9 Abs. 2-4. 

Deutsches Zeugnis: 

Bitte reichen Sie mit Ihrer Bewerbung eine Kopie Ihrer Hochschulzugangsberechtigung (HZB) ein, i.d.R.:

  • Allgemeine Hochschulreife (Abitur) oder fachgebundene Hochschulreife
  • Fachhochschulreife oder fachgebundene Fachhochschulreife
  • Weitere HZB gemäß BbgHG § 9 Abs. 2
  • Bewerber*innen, die über keinen der vorgenannten Abschlüsse oder einen äquivalenten Abschluss verfügen, reichen bitte ihr letztes Schulzeugnis ein

Ausländisches Zeugnis:

Wenn Sie Ihre Hochschulzugangsberechtigung bzw. Ihren ersten akademischen Abschluss im Ausland erworben haben, reichen Sie bitte eine beglaubigte Kopie der Hochschulzugangsberechtigung/des Schulabschlusszeugnisses ein.

Sollten die Zeugnisse nicht in deutscher oder englischer Sprache ausgestellt sein, dann fügen Sie dem Original bitte zusätzlich eine amtlich beglaubigte Übersetzung bei.

Hinweis:

1.3. Sprachnachweis

Wenn Sie Ihre Hochschulzugangsberechtigung an einer nicht-deutschsprachigen Einrichtung erworben haben und nicht im Besitz der deutschen Staatsbürgerschaft sind, müssen Sie ausreichende deutsche Sprachkenntnisse mindestens auf dem Niveau DSH-1 bzw. ein äquivalentes Sprachzeugnis entsprechend des Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmens für Sprachen nachweisen. Fügen Sie Ihrer Bewerbung bitte eine Kopie Ihres Sprachzeugnisses bei.

Die anerkannten Sprachprüfungen für den Bachelor-Studiengang Cinematography finden Sie hier.

Bitte beachten Sie:

Sollten Sie zum Ende der Bewerbungsfrist noch nicht über das geforderte Sprachzeugnis verfügen, dann informieren Sie sich hier.

1.4. Nachweis praktische Erfahrungen

  • Nachweis der berufspraktischen Tätigkeiten von mindestens 12 Wochen zum Zeitpunkt der Bewerbung durch Bescheinigungen oder Zeugnisse (Originale bzw. beglaubigte Kopien!) der jeweiligen Firmen, aus denen Art, Umfang und Qualität der Tätigkeiten hervorgehen. Die berufspraktischen Tätigkeiten sind im Bereich Film, TV oder medienkünstlerischer Arbeit (z. B. als Praktikant*in, Materialassistent*in, Videoassistent*in, Kamerahilfe, Beleuchter*in bei Film- und Fernsehproduktionen) zu erbringen. 
  • tabellarische Auflistung der berufspraktischen Erfahrungen (Formular)

1.5. Arbeitsproben

Bitte listen Sie die Arbeitsproben für den Eignungsnachweis in einer der Mappe beigefügten Inhaltsangabe eindeutig auf.

Arbeitsproben für den Eignungsnachweis, jeweils:

  • eine Mappe mit 10 selbstgefertigten Schwarz-Weiß-Fotos. Thematisch ist dabei die fotografische Auseinandersetzung mit einer oder mehreren Personen vorgegeben. In der entstehenden Serie soll das narrative und visuelle Prozessdenken erkennbar sein. Die Fotografien können digital oder analog hergestellt werden. (Format 18 x 24 cm)
  • eine Mappe mit 15 thematisch nicht vorgegebenen selbstgefertigten Fotos freier Wahl, die die künstlerische Ausdrucksfähigkeit, die Beobachtungsgabe und die visuellen Gestaltungsabsichten erkennbar machen (digital oder analog hergestellt, farbig oder schwarz-weiß / Format 18 x 24 cm)
  • maximal zwei filmische Arbeitsproben, bei denen die Kameraarbeit selbst ausgeführt wurde und die eigene Handschrift erkennen lassen. (insgesamt max. 15 min. - 1 x als Video-DVD und 1 x als Quicktime-Datei. Showreels werden nicht berücksichtigt!)

1.6. Ärztliche Bescheinigung

  •   eine augenärztliche Bestätigung der Farbtauglichkeit (Farbtest mit Farbtafeln ist ausreichend).

2. Online bewerben

Alle Bewerber*innen für ein Bachelor- oder Masterstudium müssen sich online bei der Filmuniversität bewerben. Nutzen Sie hierfür bitte das Bewerbungsportal der Filmuniversität.

Beachten Sie bitte, dass für die Bewerbung eine Verwaltungsgebühr anfällt.

3. Bewerbungsunterlagen einreichen

Bitte versehen Sie Ihre Bewerbungsunterlagen mit Ihrem Namen und Ihrer Bewerbernummer (aus dem Onlinebewerbungsportal). Senden Sie Ihre Unterlagen zusammen mit dem unterschriebenen Bewerbungsantrag (aus dem Onlinebewerbungsportal) und Ihren Arbeitsproben innerhalb der Bewerbungsfrist an:

Filmuniversität Babelsberg KONRAD WOLF
Bachelor-Studiengang Cinematography
Marlene-Dietrich-Allee 11
14482 Potsdam

Hinweise

  • Beachten Sie bitte, dass es sich bei der Bewerbungsfrist um eine Ausschlussfrist handelt. Entscheidend für einen fristgerechten Eingang ist nicht der Poststempel sondern das Eingangsdatum an der Filmuniversität.
  • Die persönliche Abgabe der Bewerbungsunterlagen ist montags bis freitags am Empfang/Poststelle möglich.
  • Postsendungen, bei deren Eingang eine Nachnahme- oder Zollgebühr verlangt wird, werden nicht entgegengenommen.
  • Bewerbungen, die unvollständig sind oder nicht fristgerecht eingehen oder für die die Bewerbungsgebühr nicht überwiesen wurde, werden für das Feststellungsverfahren nicht berücksichtigt.
  • Der Eingang der Bewerbung wird Ihnen schriftlich oder über das Online-Bewerbungsportal bestätigt. Wir bitten Sie von telefonischen Anfragen abzusehen.

4. Vorauswahl

Das Feststellungsverfahren gliedert sich in die Vorauswahl und eine 2-stufige Eignungsprüfung. Aufgrund der eingereichten Arbeitsproben und Unterlagen entscheidet die Zulassungskommission, welche Bewerber*innen für die Eignungsprüfung zugelassen werden. Die Benachrichtigung erfolgt schriftlich.

5. Eignungsprüfung

Die Eignungsprüfung erstreckt sich über 5 zusammenhängende Tage und besteht aus folgenden Teilen:

schriftlicher Teil: 

  • Anfertigung einer Filmanalyse nach Ansicht eines Films an der Filmuniversität Babelsberg KONRAD WOLF  

praktisch/künstlerischer Teil: 

  • Realisierung einer Fotoaufgabe mit analogem Farbnegativfilm (400 ASA) und analoger Kleinbildkamera. (Der Farbnegativfilm und die Kamera müssen selbst mitgebracht werden und die Teilnehmenden sollten mit dierser Kamera vertraut sein!)
  • Pitch einer Idee für einen dokumentarischen Stoff, der unmittelbar mit Studienbeginn als Filmübung realisiert werden könnte. (Der Pitch von maximal 2 Minuten Länge wird während der Eignungsprüfung mit einer Videokamera aufgezeichnet.)
  • In Abhängigkeit von der Qualität aller eingereichten und angefertigten Unterlagen bzw. Materialien wird zum mündlichen Teil der Eignungsprüfung (Prüfungsgespräch) eingeladen. 


mündlicher Teil: 

  • Gespräch zu den Ergebnissen der praktisch/künstlerischen Aufgaben, zu den Aufgaben des schriftlichen Teils, zu den Bewerbungsunterlagen und zur fachlich-künstlerischen und persönlichen Ausgangslage und Motivation. 

Das Ergebnis der Eignungsprüfung wird spätestens 4 Wochen nach dem letzten Prüfungsteil schriftlich mitgeteilt. 

Büro des Studiengangs

Haben Sie Fragen zur Bewerbung?

Zur Klärung von fachspezifischen Fragen können Sie über das Büro des Studiengangs ein Termin für eine Fachstudienberatung vereinbaren.