Filmuni-News

Digitale Exzellenz

Gleich drei Medienboard Förderungen für Apps und Online Content gehen an die Filmuni

 (öffnet Vergrößerung des Bildes)

Unter dem Titel „Frisch gefördert!“ hat das Medienboard Berlin-Brandenburg gestern seine aktuelle New-Media-Förderrunde verkündet. Mit über 1 Mio. Euro werden 15 Serien, Games und VR-Content unterstützt. Davon geht fast die Hälfte an Nachwuchsteams und Absolvent*innen Berliner und Brandenburger Hochschulen, die mit der Förderung ihr erstes Projekt umsetzen. Wir freuen uns sehr, dass es gleich drei Projekte der Filmuniversität Babelsberg in die Auswahl geschafft haben:

In der Doku-Fiction "Der Schulbus" (12.500 Euro) brechen die Eltern mit ihren drei Kindern im vom Opa geerbten Schulbus zu einer Reise auf. Was aus der Sicht der Kinder als ein Jahr ohne Schule beginnt, wird zu einer ganz neuen Erfahrung des Lernens.

"Karli & Kasimir" (12.000 Euro) ist eine App zur sexuellen Aufklärung für Jugendliche zwischen 10 und 13 Jahren, die Information und unterhaltsame narrative Inhalte miteinander verbindet. Sie setzt sich zusammen aus kurzen animierten Videoclips und reinen Audioclips.

Mit der interaktiven App "Secret in a Bottle" (12.000 Euro) kann man Audiogeheimnisse austauschen. Die User*innen hören auf Englisch Aufnahmen aus der ganzen Welt und können ihre eigenen Gedanke und Geheimnisse teilen. 

"Die Audiovisual Creative Industries sind ein wichtiger Wirtschaftsfaktor für unseren Standort und wir unterstützen die Kreativen dabei, neue Formen der Unterhaltung und des Storytellings zu entwickeln. Innovativer audiovisueller ist das Fundament für den Medienstandort der Zukunft", kommentiert Helge Jürgens, Geschäftsführer New-Media-Förderung Medienboard, die Entscheidung.

Prof. Dr. Susanne Stürmer, Präsidentin der Filmuniversität, freut sich für die Studierenden: „Und wieder einmal wird deutlich, dass die Filmuniversität Babelsberg wirklich „ein lebendiger Ort des Films“ ist und für eine Vielfalt an Stoffen und Formen, Genres und Formaten steht. Unsere Studierenden reüssieren nicht nur in klassischen Filmprojekten, sie sind auch außerordentlich kreativ, wenn es um neue innovative Formate geht. Wir gratulieren herzlich zu der Förderung und sind gespannt auf die Ergebnisse.“