Filmuni-News

INTO THE WILD – Perspektivwechsel, bitte!

Erfolgreiches Mentoring-Programm für Filmemacherinnen geht in die zweite Runde

 (öffnet Vergrößerung des Bildes)

INTO THE WILD, das erfolgreiche Mentoring-Angebot für junge Filmemacherinnen, startete 2017 mit dem Ziel, Chancengleichheit für weibliche Filmschaffende in der Film- und Fernsehbranche aktiv zu fördern. Im Juni konnte der zweite Jahrgang das 12-monatige Programm per Videokonferenz beginnen und geht nun über in den Schreibprozess. Dazu findet zwischen dem 17. und 27. September ein Drehbuchcamp an der Ostsee statt. Mit dabei sind dreizehn Absolventinnen von den sechs großen deutschen Filmhochschulen, die zuvor von den Dramaturginnen Regine Kühn und Susanne Bieger sowie der Initiatorin des Programms, der Regisseurin und Autorin Isabell Šuba, anhand ihrer eingereichten Projekte ausgewählt wurden. Die jungen Filmemacherinnen werden bei der Weiterentwicklung ihrer Stoffe erneut durch erfahrene, erfolgreich im Filmgeschäft verankerte Mentorinnen begleitet, darunter unter anderem Julia von Heinz (Regisseurin und Autorin), Kristina Löbbert (Produzentin) und Maryanne Redpath (Leiterin Sektion Generation, Internationale Filmfestspiele Berlin). Nach dem digitalen Auftakt führt der kreative Prozess die Teilnehmerinnen zum Filmfest München 2021.

Schon der erste Jahrgang 2017 hatte durchschlagenden Erfolg: Es wurden Netzwerke geknüpft, Debütfilme und ein Tatort realisiert, Agenturen gefunden, Drehbücher gefördert. "Ich bin davon überzeugt, dass ein früher Kontakt zu Redaktionen, Produzent*innen und erfahrenen Regisseur*innen gerade für junge Frauen am Ende des Studiums unverzichtbar ist. Nur so kann ich ein Gefühl für Stoffe und ihre Chancen auf ein Publikum oder Förderung entwickeln. Nur so kann ich mich optimal auf meinen Beruf vorbereiten", kommentiert Filmuni-Absolventin Isabell Šuba die Neuauflage von INTO THE WILD zuversichtlich.

INTO THE WILD findet in Zusammenarbeit mit der Filmuniversität Babelsberg KONRAD WOLF, der ifs internationale filmschule köln, der Kunsthochschule für Medien Köln (KHM), der Hochschule für Fernsehen und Film München (HFF), der Filmakademie Baden Württemberg und der Deutschen Film - und Fernsehakademie Berlin (DFFB) statt und wird gefördert durch die Filmförderungen FFA, Kuratorium junger deutscher Film, Medienboard Berlin-Brandenburg, FFF Bayern, Filmförderung Hamburg Schleswig-Holstein und die Filmund Medienstiftung NRW sowie unterstützt durch UFA Fiction, Constantin Film, Bavaria Fiction, X-Filme, Pantaleon Films, Warner bros., Weltkino, Studio Hamburg und MADE FOR.

Weitere Informationen finden Sie in der Pressemitteilung hier.