Filmuni-News

Kinderfilmuni on Tour

Mit "Die fabelhafte Welt der Animation" startet das Programm am 05. September in Pritzwalk. Wissenschaftsministerin Schüle begrüßt Tournee-Programm der Filmuniversität Babelsberg in Zusammenarbeit mit den Präsenzstellen

 (öffnet Vergrößerung des Bildes)
(c) Bernd Schöneberg, Studioaufnahmen Laika & Nemo

Die Kinderfilmuni der Filmuniversität Babelsberg geht auf Tour – und ist zuerst in Pritzwalk in der Prignitz zu Gast! In einem kostenlosen Vortrag am Samstag, den 05. September, im Kulturhaus Pritzwalk erzählt Trickfilmerin Julia Dufek jungen Filmfans mehr darüber, wie man leblosen Objekten eine Seele einhaucht.

Wenn Spielzeuge zum Leben erwachen und das Kinderzimmer auf den Kopf stellen, eine Knetkugel sich wie von Zauberhand in den langen Hals eines Plesiosaurus verformt, oder wenn eine gezeichnete Figur über das Blatt zu rennen und zu hüpfen beginnt, dann ist eine besondere Magie am Werk: die Magie der Animator*innen! Mit ganz unterschiedlichen Materialien und Techniken entführen sie uns mal in alltagsnahe Szenarien und mal in fabelhafte Fantasiewelten, erzeugen nahezu fotorealistische Bilder oder wilde Transformations-Experimente mit Farben und Formen, verzaubern auf der großen Leinwand in 3D und 2D, mit Computer- und mit Sandanimationen, Scherenschnitten und Pixilation, mit Puppentrick, Knetfiguren, Zeichentrick und mehr. Eine dieser Trickfilmer*innen ist Julia Dufek, die an der Filmuniversität in den Studiengängen „Animation“ und „Animationsregie“ lehrt. Die sinnliche Arbeit des Modellierens liegt ihr genauso wie die Arbeit mit digitalen Technologien; als Animatorin war sie bei der Produktion von Computerspielen, Ausstellungen, Werbefilmen und Kinofilmen beteiligt - zum Beispiel im Team des Kinderfilms „Ritter Rost – Eisenhart und voll verbeult“.

In ihrer Vorlesung, die am 05. September um 10 Uhr im Kulturhaus Pritzwalk stattfindet, gibt sie den jungen Studierenden der „Kinderfilmuni on Tour“ einen anschaulichen Einblick in die Welt der Animation. Sie erklärt, wie Animator*innen ihre Materialien zum Leben erwecken, zeigt Beispiele verschiedener Tricktechniken und erzählt davon, wie der Arbeitsalltag von Animator*innen aussieht oder warum inzwischen fast kein Animationsfilm mehr ohne die Beteiligung von Computern entsteht.

Als kleines Extra zum Auftakt der Veranstaltungsreihe „Kinderfilmuni on Tour“ bringt sie auch einen Studenten des Masterstudiengangs „Animationsregie“ nach Pritzwalk mit, der dort sein aktuelles Filmprojekt vorstellt. Bereits seit fünf Jahren arbeiten Jan Gadermann und Sebastian Gadow an ihrem Puppentrickfilm LAIKA& NEMO, der von der Begegnung zwischen einer Astronautin und einem Tiefseetaucher erzählt. Regisseur und Drehbuchautor Jan, der in seiner Freizeit bereits einige Bilderbücher für Kleinkinder illustriert hat, gibt zum Abschluss der Vorlesung einen Einblick in den aufwändigen Entstehungsprozess des fünfzehnminütigen Stop-Motion-Films. Für einen Vorgeschmack sei allen Interessierten das kurze Video „Setbesuch bei LAIKA & NEMO“ auf YouTube empfohlen. Noch besser: Zur Vorlesung kommen, zuhören und Fragen stellen! Solange freie Plätze verfügbar sind, sind noch Anmeldungen zur kostenlosen Vorlesung möglich – auch vor Ort. Formulare zur Anmeldung stehen auf der Webseite www.kinderfilmuni.com zum Download bereit. Das Veranstaltungsteam freut sich auf alle kleinen und großen Besucher*innen!

Weitere Vorträge folgen in Schwedt und Spremberg, Luckenwalde und Wittenberge, Neuruppin und Kyritz. Die Durchführung der Vorlesungsreihen „Kinderfilmuni on Tour“ und „Junge Filmuni“ erfolgt in Zusammenarbeit mit den Präsenzstellen der Hochschulen des Landes Brandenburg und wird durch das Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kultur des Landes Brandenburg gefördert.

Wissenschaftsministerin Manja Schüle begrüßt die erste landesweite Tournee für junge Filmfans der Filmuniversität Babelsberg KONRAD WOLF in Zusammenarbeit mit den Präsenzstellen der Hochschulen. Das Land fördert die Tournee in diesem und im kommenden Jahr mit insgesamt rund 110.000 Euro.

Ministerin Manja Schüle:„Der Filmstandort Babelsberg steht für berühmte deutsche und internationale Kinofilme. Aktuell dreht Lana Wachowski mit Keanu Reeves ihren vierten Matrix-Film in den ehrwürdigen Studios. Wer schon immer einenBlick hinter die Kulissen des Filmemachens werfen wollte, musste bislang nach Babelsberg – doch jetzt kommt Babelsberg auch aufs Land: Zum ersten Mal präsentiert sich Deutschlands einzige Filmuniversität mit ihrerKinderfilmuni‘ und ihrer ‘Jungen Filmuni‘ im ganzen Land. Sie zeigt beispielsweise, wie in der Animation einzelne Bilder, Figuren oder Gegenstände zum Leben erweckt werden. Und die Experten klären, was sich hinter ‘Creative Technologies‘ verbirgt –mit Hilfe von Computern neue Geschichten zu erzählen“, so Ministerin Schüle. „Mit dieser Tournee greift die Filmuniversität in vorbildlicher Weise die Grundidee der Präsenzstellen auf: Die Hochschulen des Landes präsentieren sich auch dort, wo es keine Hochschul-Standorte gibt. Mit dem landesweiten Auf- und Ausbau der bundesweit einmaligen Präsenzstellen schlagen wir Brücken zwischen der regionalen Wirtschaft und der Wissenschaft. Die Präsenzstellen sind regionale Anlauf-, Kontakt- und Koordinierungsstellen für Interessierte und Unternehmen vor Ort. Mit ihnenzeigen wir einmal mehr: Ostdeutschland steht für Veränderungs- und Entwicklungsbereitschaft – und in Brandenburg wird Zukunft gemacht.“  (Zur Meldung des MWFK geht es hier)

 

Die Kinderfilmuni Babelsberg wurde im Jahr 2007 als interdisziplinäres Hochschulprojekt mit Unterstützung des Thalia Arthouse Kinos und des Potsdamer Filmmuseums ins Leben gerufen. Seit dieser Zeit ermöglichen Professor*innen und künstlerische Mitarbeiter*innen der Filmuniversität, Mitarbeiter*innen des Filmmuseums und des Thalia Kinos sowie besondere Gäste aus der deutschen Kinderfilm- und Kinderfernsehlandschaft jungen Filmfans im Alter von 9 bis 12 Jahren einen Einblick in filmische Schaffensprozesse. Die neu ins Leben gerufene ‘Junge Filmuni‘ richtet sich an Filmfans ab 15 Jahren.

 

Brandenburg fördert landesweit den Auf- und Ausbau von Präsenzstellen der Hochschulen in den Regionalen Wachstumskernen (RWK). Ziel ist die Sichtbarkeit der Hochschulen und Forschungseinrichtungen auch in den hochschulfernen Regionen zu erhöhen, die Vernetzung mit Unternehmen vor Ort zu verbessern, den Wissens- und Technologietransfer zu stärken und den Fachkräftebedarf zu sichern. Dafür stehen in diesem Jahr 2,5 Millionen Euro bereit. Die Außenstellen der Hochschulen sind regionale Anlauf-, Kontakt- und Koordinierungsstellen für Studieninteressierte und Unternehmen vor Ort. Zu ihren Aufgaben zählen unter anderem die Information und Beratung von Studieninteressierten, die Vernetzung mit Unternehmen, Kammern und Verbänden, die Planung von Veranstaltungen und Kampagnen sowie das Zusammenbringen von Absolventen mit Unternehmen der Region. Sie stehen auch für die Kooperation mit den anderen Hochschulen des Landes sowie den außeruniversitären Forschungsein­richtungen zur Verfügung. Derzeit gibt es bereits Präsenzstellen in Pritzwalk, Neuruppin und Wittenberge (Technische Hochschule Brandenburg) sowie in Schwedt (Hochschule für nachhaltige Entwicklung Eberswalde), Spremberg (BTU Cottbus-Senftenberg), Luckenwalde (Technische Hochschule Wildau und Fachhochschule Potsdam) und Finsterwalde (BTU Cottbus-Senftenberg und TH Wildau). Weitere Präsenzstellen werden am 09. September in Velten sowie am 17. September in Fürstenwalde eröffnet.

 

Weitere Informationen:  www.kinderfilmuni.com

www.filmuniversitaet.de