ArtForFuture-Lab

„Wenn Du ein Schiff bauen willst“, rät Antoine de Saint-Exupéry, „dann trommele nicht Menschen zusammen, um Holz zu beschaffen, Aufgaben zu vergeben und die Arbeit einzuteilen, sondern lehre die Menschen die Sehnsucht nach dem weiten, endlosen Meer.”

Projektbeginn:
2020
Projektabschluss:
2025

Filmische Sci-Fi-Zukunftsvisionen sind in der Regel Dystopien. Das ArtForFuture-Lab entwickelt ein internationales Online-Zukunftsmuseum, das sich interaktiv und co-kreativ der Anforderungen im 21. Jahrhundert annimmt. Aufgrund der komplexen sozio-ökonomischen, kulturellen sowie ökologischen Herausforderungen braucht es starke Bilder und wertebasierte Visionen, um auf positive, nachhaltige Zukünfte hinsteuern zu können. 

Wir arbeiten mit Methoden, die dem Worldbuilding, Design-Thinking, der Re-Gnose und dem Future-Prototyping abverwandelt wurden. Mithilfe einer interdisziplinären und szenografisch gestalteten Online-Spielfläche werden Szenen für das Jahr 2050 entwickelt. Ausführlich recherchierte Archive bieten Kenntnis über bereits existierende Lösungsansätze sowie dramaturgische Inspirationen zu handelnden Charakteren und gescouteten Locations. Diese basieren auf Utopien wie „Technotransformation World“ (setzt auf Lösungen durch technologischen Fortschritt) und „New Greening World“ (setzt auf naturnahe Lebens- und Produktkonzepte wie z.B. Bioökonomie oder eine Circular Society). Wir streben eine Creative Hightech Cooperation Platform für die Zusammenarbeit mit Forschungsinstitutionen an. 

Interaktive co-kreative Online-Spielfläche zu „Technotransformation World“ und „New Greening World“ Konzept: Nicole Loeser (Institute for Art and Innovation), Angelica Böhm (Filmuniversität Babelsberg KONRAD WOLF) Visualisierung und Recherche: Kay Scholz, Lucia Eifler, Franziska Herbes, Jan Schneider Copyright@Filmuniversität Babelsberg KONRAD WOLF/ Art-For-Future -Lab

Die innovativen, partizipativ entwickelten Outputs dienen als Auftakt für langzeit-orientierte Prozesse, bei denen Formate für Ausstellung, Internet, Print, Buch und TV transmedial genutzt werden sollen. Social Media-Clips sind ein Ansatz, visionäre Lösungen spannend, informativ und inspirierend im Serienformat zu erzählen. Das ArtForFuture-Lab forscht nach medialen Formaten und entwickelt einen emotional vorstellbaren, auf Fakten beruhenden Zugang, der die Zivilgesellschaft ins Handeln bringen kann. Aktuell stark verbreitete Zukunftsängste werden durch positive Narrative ersetzt. 

Events: 

  • Präsentation ArtForFuture-Lab @ UpdateDeutschland-Umsetzungsprogramm seit 15.4. 2021
  • ArtForFuture-Lab @ International Transdisciplinary Conference, 24.9. 2021, 13:30 – 15:00 Uhr
  • Präsentation & Workshop @ Zero Waste Berlin Festival 17. - 19.9. 2021

Archiv:

  • For Futures Summit, 30.05. 2020
  • Zukunftsbeben, Hackathon und Entwurfswerkstatt, Filmuniversität Babelsberg, 03. - 10.06. 2020
  • ArtForFuture-Lab: CO-IMAGINATIONEN und CO-PRODUKTIONEN FÜR DIE WELT VON MORGEN, Kepler's Garden, Ars Electronica, 10.09. 2020
  • Future Prototyping of Kärcher 2050, 18.11. 2020
  • ArtForFuture-Lab @The Future Living - Conference, 6.5. 2021
  • New Greening Entwurfswerkstatt, Filmuniversität Babelsberg 26.4. - 7.5. 2021
  • The Future of Art - Workshop 13.4. 2021, Filmuniversität Babelsberg & internationale Gäste u.a. Maastricht University
  • ArtForFuture-Lab / New Greening, 11.5. 2021, Filmuniversität Babelsberg & internationale Gäste u.a. Goldsmith University London
  • Präsentation ArtForFuture-Lab @internationale GEECT-Konferenz "Transversal Entanglement - Artistic Research im Film“  3. Juni 2021

Mitwirkende

Konzept und Umsetzung: 

Prof. Angelica Böhm, Filmuniversität Babelsberg KONRAD WOLF, a.boehm@filmuniversitaet.de

Nicole Loeser, Institute for Art and Innovation e.V., loeser@art-innovation.org

Design & Research AFFL-Spielfläche: 

Kay Scholz, Lucia Eifler, Franziska Herbes, Jan Schneider

Concept Designer:

Jan Schneider, Emad Metwally

Entwurfswerkstatt “Zukunktsbeben” Clips:

Aisha Muthesius, Philomena Koebele, Kasia Zucheka, Anna Laszlo, Antonia Nestler, Linda Bruna

Partner:

Scientists for Future, AWI, Ars Electronica, IKF, Potsdam UNESCO-City of Film, Made out of WHAT!?, Makers4Humanity etc.

Weiterführende Links: 

www.camillaplasticoceanplan.com 

www.universal-sea.org