PrepClass

PrepClass - Vorbereitungsklasse für internationale Bewerber*innen
Vorbereitungsklasse für internationale Bewerber*innen (Foto: Grzegorz Karkoszka)

Die PrepClass bereitet internationale Studieninteressierte auf ihre Bewerbung für ein Studium an der Filmuniversität vor.

Kurstermine: 6./7./14./21./27./ Mai, 4./11. Juni und 9. Juli 2019 sowie 17.-21. Juni 2019 (Exkursion)

Teilnehmendenzahl: max. 6 Personen  

Sprache: Englisch

Veranstaltungsort: Filmuniversität Babelsberg KONRAD WOLF

In der PrepClass werden internationale Studieninteressierte über die vielfältigen Studienmöglichkeiten an der Filmuniversität Babelsberg informiert –vom Bachelor bis zum Master, künstlerische wie auch wissenschaftliche Studiengänge. Wenn Sie sich für einen Studiengang bewerben möchten, unterstützen wir Sie bei Ihrer Bewerbung. Dieses Angebot richtet sich insbesondere auch an Studieninteressierte mit einem Fluchthintergrund.

Die PrepClass findet jeweils im Sommersemester statt und setzt sich zusammen aus zwei Einheiten: Orientierung & Beratung sowie eine experimentelle Kurzfilmwerkstatt.

Unterrichtssprache ist Englisch. Die Teilnahme ist kostenlos.

Bewerbungsfrist: 1. April 2019

Inhalt

Orientierung & Beratung

Ehemalige Studierende der Filmuni geben Einblicke in die Praxis, berichten über ihre Erfahrung bei der Bewerbung sowie beim Studium und ihren beruflichen Werdegang im Anschluss.  So lernen die PrepClass-Teilnehmenden von Alumni und erhalten wertvollen Input und Feedback für den eigenen Start in der Filmbranche.

Studierende der Filmuni begleiten die PrepClass-Teilnehmenden durchgehend bis zur erfolgreichen Bewerbung. Sie stehen mit individuellen und persönlichen Beratungen zur Seite und unterstützen bei der Erstellung der Bewerbungsunterlagen sowie bei der Produktion des Bewerbungsfilms.

Ergänzend dazu erhalten die Teilnehmenden individuelle Beratungsgespräche in den verschiedenen Studiengängen, um für sich den passenden Studiengang zu finden und offene Fragen zur Bewerbung zu klären.

„Die Insel“ –mit Jean Boué

„Die Insel“ ist eine experimentelle, interkulturelle Filmwerkstatt, in der die internationalen Bewerber*innen gemeinsam mit Studierenden der Filmuni filmisch arbeiten. In drei Storytelling-Workshops wird ein Filmprojekt entwickelt, das im Rahmen einer Exkursion im Brandenburger Umland umgesetzt wird. Die Stoffideen können inspiriert sein von dem Ankommen in einer unvertrauten Umgebung. Ziel der Filmwerkstatt ist es, Kontakte zu Studierenden der Filmuni in einem praktischen Kontext zu knüpfen und eigene Erfahrungen in der studentischen Filmproduktion zu sammeln.

Vergangene Durchläufe

2017 und 2018 entstanden im Rahmen der PrepClass das Hörspiel „Damascus Requiem“ und die Filme „Der Brief“ und „Ein Stück deutsche Geschichte“, die sowohl in der Universität als auch im öffentlichen Raum präsentiert wurden. Das Hörspiel wurde u.a. mit dem AMIKO-Preis 2018 ausgezeichnet. Die PrepClass findet 2019 zum dritten Mal statt.

Termine

6. Mai 13:30-18:00 Uhr Auftaktveranstaltung
7. Mai 9:00-13:00 Uhr Storytelling-Workshop „Die Insel“ mit Jean Boué und Studierenden der Filmuni
14. Mai 9:00-13:00 Uhr Einblick in die Praxis: Regie Alumna Josephine Links
21. Mail 9:00-13:00 Uhr Storytelling-Workshop „Die Insel“ mit Jean Boué und Studierenden der Filmuni
27. Mai 13:30-18:00 Uhr Einblick in die Praxis: Montage Alumna Caro Bauermeister
4. Juni 9:00-13:00 Uhr Storytelling-Workshop „Die Insel“ mit Jean Boué und Studierenden der Filmuni
11. Juni 9:00-13:00 Uhr Einblick in die Praxis: Kamera Alumnus Michel Links
17.-21. Juni Exkursion und Filmumsetzung „Die Insel“ mit Jean Boué und Studierende der Filmuni
9. Juli 12:00-17:00 Uhr Abschlussveranstaltung Projektpräsentation, Feedback und Planung weiterer Schritte im Bewerbungsprozess

Mentor*innen und Werkstattleitung

Josephine Links ist Regisseurin und absolvierte ein Magister-Studium der Europäischen Ethnologie und Filmwissenschaft in Berlin und studierte anschließend an der Filmuniversität Regie. 2013 machte sie mit dem abendfüllenden Dokumentarfilm „Am Anfang“ ihren Diplomabschluss und lebt und arbeitet seither als freie Regisseurin in Berlin. Ihre Filme wurden sehr erfolgreich auf nationalen und internationalen Filmfestivals gezeigt und mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet, darunter eine Nominierung zum Deutschen Kurzfilmpreis für „Nach den Jahren", den Deutschen Kamerapreis für „Wir Sterben". 2017 nahm Josephine beim NextGeneration Programm in Cannes mit "The Blood We Saw“ teil.
Caro Bauermeister ist Editorin und Absolventin der Filmuniversität Babelsberg KONRAD WOLF. Sie hat einen Bachelor (2013) - und Master of fine Arts (2015) in Montage. Aktuell lebt sie in Berlin und arbeitet als freie Editorin. Projekte wie der Kinderspielfilm Königin von Niendorf von Joya Thome und der 3D-Dokumentarfilm HANOI- Im Fluss des Lebens gehören unter anderem zu ihren preisgekürten Arbeiten. Mit dem Spielfilm Windspiel von Peyman Ghalambor, der beim IFFR Weltpremiere hatte, absolvierte sie ihren Masterabschluss. Das Thema Jugend & Kinder spielt in vielen ihrer Projekte eine große Rolle. Sie montiert für freie Produktionen, sowie für das Fernsehen.
Jean Boué ist Autor, Regisseur und Produzent von Dokumentarfilmen und Dokumentationen für das öffentlich-rechtliche Fernsehen und für Kino. Viele seiner Filme wurden auf Festivals gezeigt sowie international ausgestrahlt und erhielten Auszeichnungen, u.a. den Europäischen Civis Award und den Adolf-Grimme Preis. Er ist Mitglied der Arbeitsgemeinschaft Dokumentarfilm und des European Documentary Network. Seit 2013 ist er Lehrbeauftragter an der Filmuniversität KONRAD WOLF in Potsdam-Babelsberg.
Michel Links wurde im Februar 1980 im niedersächsischen Wendland geboren und arbeitete dort noch während seiner Schulzeit für mehrere Jahre in einer Dokumentarfilm-Produktionsfirma. Nach Auslandsaufenthalten in Italien und Österreich studierte er an der Hochschule für Film und Fernsehen „Konrad Wolf“ in Potsdam-Babelsberg Kamera. In dieser zeit gewann der Dokumentarfilm Cigaretta mon Amour – Portrait meines Vaters (R: Rosa. H. Ziegler), bei dem er für die Bildgestaltung verantwortlich war, den Deutschen Kurzfilmpreis. Er beendete sein Studium mit dem Film Jovana (R: Felix Harmuth) und der theoretischen Diplomarbeit Die Sehnsucht nach der Unschärfe. Von 2013 bis 2015 absolvierte er das Meisterschüler-Studium bei Professor Peter Badel. Michel links lebt in Berlin und arbeitet als Kameramann für Spiel- und Dokumentarfilm.

Bewerbungsmodalitäten & Teilnahme

Die PrepClass richtet sich an internationale Studieninteressierte, insbesondere an Menschen mit Fluchthintergrund, die in Deutschland leben, und sich für ein Studium an der Filmuniversität bewerben wollen.

Unabhängig davon, ob Sie sich für ein Bachelor- oder ein Masterstudiengang interessieren, in der PrepClass lernen Sie die unterschiedlichen künstlerischen und wissenschaftlichen Studiengänge sowie ihre jeweiligen Zugangsvoraussetzungen kennen.

Bewerber*innen müssen volljährig sein und sollten erste praktische Filmerfahrungen mitbringen.

Bitte melden Sie sich über unser Online-Anmeldeformular an. Nach erfolgreicher Registrierung erhalten Sie ein Bewerbungsformular von uns, welches Sie bitte ausgefüllt zurücksenden.

Auf Grundlage des ausgefüllten Bewerbungsformulars laden wir geeignete Kandidat*innen zu einem persönlichen Gespräch in der Woche vom 8. bis 12. April ein.

Kontakt

Finanziert vom Land Brandenburg im Rahmen des Netzwerks ESiSt - Erfolgreicher Studieneinstieg für internationale Studierende im Bundesland Brandenburg.

Gefördert vom DAAD aus Mitteln des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) im Rahmen des Programms "Welcome – Studierende engagieren sich für Flüchtlinge".