Detailseite Artikel

Alumni-News

Einheit in Vielfalt

Unser Alumnus Andreas Dresen erhält den Theodor Heuss Preis 2020

29.07.2020 - Mit ihrem Jahresthema "Nach 30 Jahren: Wie schafft Demokratie Einheit in Vielfalt?" nimmt die Theodor Heuss Stiftung 30 Jahre nach der Wiedervereinigung den Zustand Deutschlands in den Blick und macht Spannungen zwischen Ost und West, Stadt und Land oder Jung und Alt aus, die einen Dialog erschweren, demokratische Verständigung hindern.

Andreas Dresen wird für sein künstlerisches Werk ausgezeichnet, das auf ehrliche und kraftvolle Weise Geschichten aus Ostdeutschland für ein gesamtdeutsches Publikum erzählt. „In Filmen wie 'Gundermann' oder 'Als wir träumten' macht Dresen das Selbstverständnis vieler Ostdeutscher mit Geschichten von Anpassung und Widerstand zum Thema. Plakative politische Aussagen sind ihm fremd – aber seine Filme sind immer auch getragen von Respekt für den anderen und von demokratischen Werten. Sie sind Beispiele für Kunst, die politische Sprachlosigkeiten überwindet.“ (Begründung)

Der nach dem ersten Bundespräsidenten der Bundesrepublik Deutschland benannte Theodor Heuss Preis wie auch die dem Preis ebenbürtigen Theodor Heuss Medaillen werden seit 1965 von der überparteilichen Theodor Heuss Stiftung vergeben. Sie sind der Förderung bürgerschaftlicher Initiative und Zivilcourage gewidmet und sollen wichtige politische und gesellschaftliche Entwicklungen frühzeitig ins öffentliche Bewusstsein tragen.

Wegen der Corona-Pandemie wurde die für April geplante Verleihung des 55. Theodor Heuss Preises lverschoben. Neuer Termin des Festakts ist – vorbehaltlich der pandemischen Entwicklungen – Samstag, der 26. September 2020, um 10:30 Uhr im Stuttgarter Haus der Wirtschaft.

Zur Pressemitteilung