Detailseite Artikel

Feierliche Vergabe der Deutschlandstipendien an der Filmuniversität

 (opens enlarged image)

Gespür, Ideenreichtum, Wissbegier, ungewöhnliche Poesie, Zielstrebigkeit, Energie -  nicht nur mit diesen Worten beschrieben die Laudationes die herausragenden Leistungen der Studierenden, die gestern im feierlichen Rahmen mit einem Deutschlandstipendium ausgezeichnet wurden:

Lisa Katharina Bickel  (BA Montage)
Sarah Noa Bozenhardt (MA Regie)
Xenia Ciuvaseva (BA Regie)
Saverio Debernardis (MA Regie)
Arman Grigoryan (BA Regie)
Jannis Alexander Kiefer (BA Regie)
Aleksandra Medianikova (MA Cinematography)
Kathrin Meier  (MA Szenografie/Production Design)
Lisa Mala Reinhardt (MA Regie)
Rebecca Scharlach (MA Medienwissenschaft) und
Lina Mareike Zopfs (MA Medienwissenschaft).

Vieldimensional sind die Kriterien, die die Jury bei der Auswahl berücksichtigt. Dazu zählen neben dem bisherigen persönlichen Werdegang auch gesellschaftliches Engagement, die Bereitschaft, Verantwortung zu übernehmen sowie besondere soziale, familiäre oder persönliche Umstände.

Dass gleich elf Stipendiatinnen und Stipendiaten der Filmuniversität die begehrte Förderung erhalten, ist nicht zuletzt der Teilnahme und dem Engagement privater und öffentlicher Förderer aus Kultur, Medien und Wirtschaft zu verdanken. Denn der monatliche Zuschuss von 300 Monat, den das Stipendium gewährt, wird je zur Hälfte vom Bund und von Spenden finanziert, die von den Hochschulen eingeworben werden müssen.

Unser herzliches Dankeschön geht daher an die  Gesellschaft zur Wahrnehmung von Film- und Fernsehrechten mbH, die Industrie- und Handelskammer (IHK) Potsdam, die Jugend-, Kultur-, Sport- und Sozialstiftung der Mittelbrandenburgischen Sparkasse in Potsdam, das Stadtfernsehen Potsdam TV, die Verti Versicherung sowie an das Kuratorium und die Professorenschaft der Filmuniversität, die im kommenden Förderzeitraum zu den Geldgebern zählen.

Ihnen verdanken wir, dass das Förderprogramm an der Filmuni eine feste und verlässliche Größe bleibt und in diesem Jahr die Höchstförderquote von 10 Stipendien nicht nur erneut voll ausgeschöpft, sondern sogar ein weiteres vergeben werden konnte.

Seit Beginn an beteiligt sich die Filmuniversität Babelsberg KONRAD WOLF an der Initiative, so konnten sich seit 2011 bereits 62 Studierende über die Unterstützung durch das Deutschlandstipendium freuen. Weitere Informationen hier.