Dr. Robert Rabenalt



Dr. Robert RabenaltFoto: © Maria Conradi 

Lehrbeauftragter für Musik- und Tondramaturgie | Dramaturgie der auditiven Gestaltung

1Send an E-Mail

Foto: © Maria Conradi 

Robert Rabenalt studierte Musikwissenschaft an der Humboldt-Universität Berlin und Musiktheorie an der Hochschule für Musik „Hanns Eisler“ Berlin sowie bei Hartmut Fladt, Universität der Künste Berlin. Seit 2004 ist er als Lehrbeauftragter an der Filmuniversität für Musiktheorie, seit 2007 im Fach „Musik- und Tondramaturgie“ (Studiengang Sound for Picture) bzw. „Dramaturgie der auditiven Gestaltung“ (Studiengang Drehbuch/Dramaturgie) tätig. Hauptberuflich ist er künstlerischer Mitarbeiter für Musiktheorie an der Hochschule für Musik und Theater „Felix Mendelssohn Bartholdy“ Leipzig. Darüber hinaus ist Robert Rabenalt als Komponist für Ensembles und Film sowie Mitherausgeber der Online-Zeitschrift Kieler Beiträge zur Filmmusikforschung tätig.  Im Mai 2019 Promotion an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg zum Einfluss von Filmmusik auf Erzählform und Filmwirkung (summa cum laude), 2020 bei Edition text+kritik. 

Veröffentlichungen (Auswahl) 

  • Musikdramaturgie im Film. Der Einfluss von Filmmusik auf Erzählformen und Filmwirkung, edition text+kritik München, 2020 (im Druck)
  • Artikel »Filmorchester« im Lexikon des Orchesters, hrsg. von F. Heidlberger, G. Schröder, C. Wünsch, Laaber, 2020 (im Druck)
  • Filmmusik und Narration – Über Musik im filmischen Erzählen (Hg.), Tectum, Marburg 2017
  • Zwischen Text, Klang und Drama – Über den Zusammenhang von Narration und Musik im Film, in: M. Gervink, R. Rabenalt (Hg.), Filmmusik und Narration – Über Musik im filmischen Erzählen, Tectum, Marburg 2017, S. 35–61
  • »This is addictive« – Robbie Robertson als Scorseses music supervisor, in: G. Heldt, T. Krohn, P. Moormann, W. Strank (Hg.), FilmMusik – Martin Scorsese, edition text+kritik, München 2015, S. 29–47 
  • Interview mit Ennio Morricone, in: G. Heldt, T. Krohn, P. Moormann, W. Strank (Hg.), FilmMusik – Ennio Morricone, edition text+kritik, München 2014, S. 141–154
  • Siegfried Matthus: Die Leiden des jungen Werthers (1976). Eine musikalische Durchsicht der DEFA-Verfilmung von Egon Günther, in: K.-D. Felsmann (Hg.), Klang der Zeiten. Musik im DEFA-Spielfilm, DEFA-Stiftung, Berlin 2013, S. 246–250
  • Bach-Choral und Kontrapunkt, in: Birger Petersen (Hg.), Johann Sebastian Bach und der Choralsatz des 17. und 18. Jahrhunderts, Olms, Hildesheim 2013, S. 49–61
  • Artikel »Parallelmontage« im Lexikon der Filmmusik, hrsg. von Manuel Gervink und Matthias Bückle, Laaber 2012
  • Artikel »Tonmalerei« im Lexikon der Filmmusik, ebd.
  • Artikel »valeur ajoutée» im Lexikon der Filmmusik, ebd.
  • Filmmusik im Dokumentarfilm, in: Kieler Beiträge zur Filmmusikforschung KBzF 6 (2010) S. 101–123. Erneute Veröffentlichung in: T. Krohn/W. Strank (Hg.), Film und Musik als multimedialer Raum, Schüren 2012, S. 215–234

 

Vorträge (Auswahl) 

  • Dokumentarfilmmusik zwischen Empathie, Aktivismus und Aufklärung; XV. Symposium zur Filmmusikforschung in Kiel am 6. Juli 2019
  • Formenlehre – für aktuelle Musik? Inhalte und Methodik einer musiktheoretischen Disziplin; Arbeitstagung „Form in der Musik des 20./21. Jahrhunderts“ an der Hochschule für Musik und Theater in Leipzig am 25. Mai 2019
  • Lied orquestral de Gustav Mahler: dramaturgia e análise auf der Konferenz „Semana da Composição“ an der Escola Superior de Música de Lisboa am 10.5.2019
  • Wieviel Filmanalyse braucht die Filmmusikanalyse? Zur Methodik wissenschaftlichen Arbeitens über Filmmusik; Vortrag Jahrestagung der Gesellschaft für Musikforschung (GfM) an der Universität Kassel am 30. September 2017
  • Musik und Drama im Kino der Postmoderne; 6. Filmmusiktage Sachsen-Anhalt in Halle am 01. November 2013
  • Narration, neuere Dramaturgien und Filmmusik; Jahrestagung der Gesellschaft für Musikforschung (GfM) an der Hochschule für Musik in Dresden am 19. September 2013
  • Filmmusik und postmodernes Erzählen. Wie sich filmmusikalische Strategien und die Analyse von Filmmusik verändern; VII. Weimarer Fachtagung Musiktheorie und Hörerziehung in Halle am 2. März 2013

 

Kompositionen und Filmmusik (Auswahl)

  • Und Wieder, Effective Entertainment München 2012 (Spielfilm, R: Karlotta Ehrenberg, 29 Min.)
  • Präludium und Fuge für Akkordeonquartett (2011)
  • Die Näherinnen, Beetz-Filmproduktion 2010 (Dokumentarfilm, R: Biljana Garvanlieva, 29 Min., Preis für den Besten Dokumentarfilm Sarajevo-Filmfestival 2010)
  • Jessi, DFFB, RBB 2010 (Spielfilm, R: Mariejosephin Schneider, 30 Min., Deutscher Kurzfilmpreis 2010, Prädikat „besonders wertvoll“)
  • Berliner Rand, RBB, arte 2009 (Dokumentarfilm, R: Jens Becker, 112 Min.)
  • Kohle zu Kohle, HFF/RBB 2003 (Dokumentarfilm, R: Manuel Zimmer, 23 Min.)