Künstlerische Forschung an der Filmuni

Die künstlerische Forschung (Artistic Research) akzentuiert die Verbindung von Wissen, ästhetischer Erfahrung und künstlerischer Praxis. Sie versteht den Prozess künstlerischen Schaffens als einen Prozess der Exploration und Erkenntnis und den Film als ein Medium des Denkens und Reflektierens. 

Künstlerische Forschungsmethoden kommen in allen Genres des Films zum Einsatz. Möglichkeitsräume filmischen Schaffens und Erzählens werden hier experimentell neu ausgelotet. Die unterschiedlichen Gewerke sind herausgefordert, sich quer zu eingespielten Praktiken neu zu verknüpfen. Ein wichtiger Fokus künstlerischer Forschung liegt daher auf der Art und Weise der Zusammenarbeit der Disziplinen und Akteure, etwa auf der häufig kollaborativen Neuausrichtung und Ausgestaltung von Arbeitsprozessen.

Forschungsprojekte

Künstlerische Forschungsprojekte reflektieren auf ihre künstlerischen Medien und Fragestellungen und greifen zugleich aus in andere Felder: Sie erweitern den Kunstbegriff und erschaffen neue Weltzugänge und Wirklichkeiten. Damit adressieren sie nicht nur einzelne Genres oder Gewerke, sondern werden gesellschaftlich wirksame Kräfte.

An der Filmuniversität Babelsberg wird künstlerische Forschung von Studierenden (Förderpreis) von akademischen und künstlerischen Mitarbeiter*innen und Promovierenden (wissenschaftlich-künstlerisches Promotionsprogramm), von Professor*innen und Gastprofessor*innen, teils in Kooperation mit Partner*innen, betrieben.
Mit dem Förderpreis für künstlerische Forschung werden Vorhaben von Studierenden, akademischen Mitarbeiter*innen und Promovend*innen der Filmuniversität Babelsberg unterstützt, die mit künstlerischen Mitteln ästhetische, philosophische, soziale und wissenschaftliche Prämissen und Praktiken untersuchen, infrage stellen, um- und neudenken.

Veranstaltungen

Regelmäßige Veranstaltungen des IKF fördern den Austausch mit Expert*innen und Künstler*innen außerhalb der Filmuniversität.

Forschende Lehre

Die künstlerisch forschende Lehre an der Filmuniversität Baabelsberg schafft Räume des Experiments und der Reflexion. Sie macht die Studierenden mit einer künstlerisch forschenden Haltung vertraut und bildet auf diese Weise eine Art Humus für künftige Forschungsprojekte. In ihren transdisziplinären Formen integriert die künstlerisch forschende Lehre wissenschaftliche und technologische Arbeitsfelder in einer gemeinsamen Thematik oder Fragestellung. Die Filmuniversität fördert inter- und transdisziplinäre Lehrformate u.a. mit dem Masterfonds und den Masterclasses Artistic Research.