Filmuni-News

Das Filmuni Summer School Programm 2021 ist online

Die Weiterbildungsangebote für Film- und Medieninteressierte finden je nach Pandemielage vor Ort an der Filmuniversität, hybrid oder als Online-Veranstaltung statt. Das diesjährige Programm umfasst neue Angebote, die sich den Zukunftsthemen Digitalisierung des Filmkulturerbes sowie der Nachwuchsförderung für Mädchen und junge Frauen beim Film widmen.

 (opens enlarged image)

Nach einem Jahr Corona-Pandemie mit einer anhaltenden Ungewissheit über den weiteren Verlauf, haben wir die Weiterbildungsangebote angepasst. Sie können je nach Infektionsgeschehen vor Ort, hybrid oder online stattfinden. Dabei setzten wir auf neuste Erkenntnisse, Entwicklungen und Methoden, die an der Filmuniversität während der letzten Monate im Rahmen von Lehre und Filmproduktion erfolgreich zum Einsatz gekommen sind.

Mit der Summer School Digital Archives (06.-10.09.2021) wurde ein neues Weiterbildungsformat für Mitarbeiter*innen audiovisueller Archive geschaffen, die vor der Herausforderung stehen, das Filmerbe zu digitalisieren und für zukünftige Generationen zu erhalten. An dem fünftägigen Kurs, in Kooperation mit der der Stiftung Deutsche Kinemathek Berlin, werden internationale Referent*innen in einem engen Dialog mit den Teilnehmer*innen über Datenkompetenz und Präsentationsstrategien treten. Die International Federation of Film Archives (FIAF) unterstützt zudem die Weiterbildung und bietet Interessierten die Möglichkeit sich bis zum 30.05.2021 für ein FIAF-Stipendien zu bewerben, die einen Teil oder die gesamten Teilnahmekosten decken.

In der Sommerklasse Girls, make movies! (19.-30. Juli 2021) möchten wir Mädchen und jungen Frauen die Möglichkeit geben, sich intensiv mit den vielfältigen technischen Berufen innerhalb der Filmbranche zu beschäftigen. In Kooperation mit dem babelsberger filmgymnasium können Schülerinnen im Alter von 15 bis 18 Jahren sich in den Gewerken Kamera, Sound und Montage ausprobieren und das Gelernte bei einem Filmprojekt in die Praxis umsetzen. Ziel ist es, die Schülerinnen in ihrer beruflichen Orientierung zu unterstützen, denn aktuelle Studien zeigen weiterhin, dass Frauen in technischen Filmgewerken unterrepräsentiert sind und Handlungsbedarf für mehr Diversität und Vielfalt in den Filmberufen besteht.

Bereits etablierte Formate wie das Animation Camp, das Summer Film Camp und Creative Coding for Beginners stehen auch weiterhin dem internationalen Film- und Mediennachwuchs zur Auswahl.

Weitere Information über das aktuelle Programm finden Sie hier.

Kontakt:
Anja Dornieden, Projektmitarbeiterin Filmuni Summer School & Kinderfilmuni, a.dornieden@filmuniversitaet.de

 

Folgen Sie der Filmuni Summer School auf Facebook, Instagram und YouTube.