Masterclass Artistic Research

Filmuni Summer School: Masterclass Artistic Research "Camilla Plastic Ocean Plan"
Storytelling as Strategy: "Camilla Plastic Ocean Plan“

Kurstermin: 9.-19. September 2019

Teilnahme auf Einladung

Veranstaltungsort: Filmuniversität Babelsberg KONRAD WOLF

Sprache: Englisch

Die Masterclass Artistic Research ist eine Einladung, Teil eines künstlerischen Forschungsprojekts und seiner transmedialen Präsentation zu werden. In Kooperation mit dem Alfred-Wegener-Institut für Polar- und Meeresforschung befragt das Projekt „Camilla Plastic Ocean Plan“ das Problem des Plastikmülls in den Meeren und unser Verhältnis zum maritimen Lebensraum. Mit spielerischen Mitteln und künstlerisch gestaltender Fantasie suchen wir nach neuen Denkansätzen. Mit einer innovativen szenografischen Methode entwirft „Camilla Plastic Ocean Plan“ in Bildwelten und Narrativen neue Wege des Umgangs mit dem Element Wasser und seinen Bewohnern.

Die Zukunft ist zu wertvoll, um sie alleine Politik und Wirtschaft zu überlassen. Lasst uns Wege finden, die Expertise des Filmemachens und der Kunst zu nutzen, um positive Utopien zu entwickeln. Dystopien gibt es schon viele auf der Leinwand. Aber was ist mit den Bildern von der Welt, in der wir einmal leben wollen?

FSS Masterclass Artistic Research | Angelica Böhm © Studio PicturePeople Prof. Angelica Böhm Projektleitung "Camilla Plastic Ocean Plan"

Inhalt

Das künstlerische Forschungsprojekt Camilla Plastic Ocean Plan, das die Szenografin Prof. Angelica Böhm seit vier Jahren an der Filmuniversität Babelsberg leitet, geht das Problem des Plastikmülls in den Meeren mit einem neuen interdisziplinären Ansatz an. Mit spielerischen Mitteln und künstlerisch gestaltender Fantasie befragt das Projekt unser Verhältnis zum maritimen Lebensraum und sucht neue Denk- und Lösungsansätze für die Plastikverschmutzung der Meere. In Kooperation mit Prof. Dr. Stefan Winter (Filmuniversität, Institut für künstlerische Forschung,), Julie Halten (Filmuniversität, Summer School), Prof. Dr. Bernhard Diekmann und Dr. Lars Gutow (beide Alfred-Wegener-Institut für Polar- und Meeresforschung) entwickelte Angelica Böhm eine internationale Masterclass Artistic Research, die künstlerisch Forschende der Bereiche Drehbuch, Regie, Installation, Malerei, Modellbau, Szenografie, VR und Zeichnung aus acht Ländern in eine gemeinsame Arbeit  zusammenbringt. Teamwork ist ein zentraler Gedanke des Projekts. Mehr als 50 Studierende, Alumni und Professionals sind inzwischen an dem Projekt beteiligt.

Um die internationale Vernetzung des Projekts weiter auszubauen, nahmen Angelica Böhm und Stefan Winter gemeinsam mit Nicole Loeser, Direktorin des Berliner Institute for Art and Innovation und Gründerin der Organisation The Universal Sea, im August an einer Veranstaltungsreihe in Los Angeles teil. The Universal Sea bringt 600+ Künstler*innen, 500+ Innovator*innen und 70+ Institutionen aus 70 Ländern zusammen, um realen Wandel zu erzeugen. Auf der amerikanischen Seite unterstrich ein Symposium der Organisation Made Out of WHAT, moderiert von der Nachhaltigkeitsbeauftragten der University of California Los Angeles, Bonny Bentzin, die Bedeutung künstlerischer Forschung in wichtigen Umweltfragen und die Notwendigkeit einer interdisziplinären und internationalen Zusammenarbeit. „Die Zukunft ist zu wertvoll, um sie allein Politik und Wirtschaft zu überlassen“, sagt Angelica Böhm. „Lasst uns Wege finden, die Expertise des Filmemachens und der Kunst zu nutzen, um positive Utopien zu entwickeln.“

In diesem Sinn ist die Masterclass Artistic Research eine Einladung, Teil eines künstlerischen Forschungsprojekts werden. Masterstudierende und Doktorand*innen aus Frankreich (ENSAD Paris), England (SOAS University of London), Holland (Netherlands Film Academy Amsterdam), Indien (Film & Television Institute Pune), Österreich (Die Angewandte Wien), Schweden (Valand Academy Göteborg, Royal Academy of the Arts Stockholm) und Südafrika (Wits School of Arts Johannesburg) teilen mit den deutschen Teilnehmer*innen einen gemeinsamen Arbeits- und Erfahrungsraum. Ein öffentliches zweitägiges Symposium am 10. & 11. September eröffnet die Thematik der Masterclass aus den Blickwinkeln der künstlerischen Forschung, der Philosophie, der Geowissenschaften, der Biologie, Ökologie und Ökonomie. Juan Diaz, Europa-Direktor des World Building Institute in Los Angeles, präsentiert World Building als Methode; Prof. Dr. Martin Ullrich von der Hochschule für Musik Nürnberg spricht über die Schallwelt unter Wasser; Nicole Loeser präsentiert The Universal Sea; Jeffrey Barbee, Künstler und Erfinder aus Südafrika, stellt den Dung Beetle vor (eine Maschine, die Plastik in Gas und Öl verwandelt), und fünf andere Präsentationen beleuchten weitere Aspekte.

Im Anschluss startet die Entwurfswerkstatt, in der es um die Entwicklung von Szenarien, Bildwelten und Narrativen geht. Die Teilnehmer*innen erproben transmediales Erzählen im Raum, experimentieren mit Techniken künstlerischer Forschung und tauschen kulturelle Perspektiven aus. Zum Einstieg in den persönlichen kreativen Prozess organisiert Nicole Loeser einen Hacketon. Eine ganztägige Worldbuilding-Session unter der Leitung von Juan Diaz erzeugt vernetzte Perspektiven und zeigt die Kraft verschiedener Blickwinkel. Begleitend stehen ein Besuch im Atelier von Olafur Eliasson, eine Exkursion in die Berliner Clubszene und ein Ausflug auf den Potsdamer Wasserwegen auf dem Programm. Am 19.9. endet die Masterclass mit einer öffentlichen Abschlusspräsentation, bei der die Ergebnisse der gemeinsamen Arbeit vorgestellt werden.

Die Masterclass wird unterstützt mit Mitteln des DAAD, des Alfred-Wegener-Instituts für Polar- und Meeresforschung, des ZeM sowie des EU-Programms STARTS.

Zielgruppe

Für die Sommerschule suchen wir MA- und PhD-Studierende aus den Bereichen Drehbuch/Dramaturgie, Installation, Malerei, Modellbau, Szenografie, Video, VR und Zeichnung, die in ihrer künstlerisch forschenden Arbeit die Voraussetzungen für eine aktive Teilnahme geschaffen haben. Reise- und Aufenthaltskosten für internationale Teilnehmer*innen werden bezuschusst.

Referent*innen

FSS Masterclass Artistic Research | Jeffrey Barbee
Jeffrey Barbee ist Leiter und Gründer von Alliance Earth, eine unabhängige Non-Profit-Initiative, die über Umwelt und Wissenschaft berichtet und die weltweite Wissenschaftsberichterstattung unterstützt. Er ist ebenfalls Leiter des Dung Beetle Projects von Alliance Earth, welches die unterhaltsame, feurige und unvergessliche naturwissenschaftliche Bildung von einer kunststoffbetriebenen mobilen Bühne aus fördert, bei der Kunst und Bildung zusammengeführt werden. Er ist ein preisgekrönter Autor und Filmemacher mit über 18 Jahren Erfahrung in der Berichter-stattung in 27 Ländern. Sein Schwerpunkt sind plattformübergreifende multimediale und ereignis-basierte Projekte, bei denen Kunst, Print, Web, Fernsehen und mobile Bereitstellung zusammengeführt werden, um das Bewusstsein über globale Umweltprobleme zu stärken. Er lebt und arbeitet in Johannesburg, Südafrika.
FSS Masterclass Artistic Research | Dr. Iris Ziegler
Dr. Iris Ziegler hat mehr als 20 Jahre Erfahrung in der pharmazeutischen Industrie. Als Wissenschaftlerin, Umweltschützerin und leidenschaftliche Taucherin hat sie sich vor langer Zeit in die einzigartige Schönheit unserer Ozeane und die Zerbrechlichkeit der marinen Ökosysteme verliebt. Sie versucht so viel als möglich, von diesem erstaunlichen Unterwasseruniversum zu lernen und zu entdecken. Von Anfang an standen dabei besonders die Haie im Mittelpunkt ihres Interesses, da diese als Topräuber im Meer für den Fortbestand der marinen Ökosysteme von entscheidender Bedeutung sind. Deswegen schloss sie sich als ehrenamtliche Aktivistin und Schulreferentin 2016 dem Sharkproject Germany e.V. an, um Menschen jeden Alters und insbesondere Kinder über die Bedeutung und die weltweite Bedrohung der Haie aufzuklären. Dabei ist es ihr ein besonderes Anliegen zu zeigen, wie wir alle dazu beitragen können, die bevorstehende Ausrottung der Haie zu verhindern.
FSS Masterclass Artistic Research | Prof. Dr. Bernhard Diekmann  (öffnet Vergrößerung des Bildes)
Prof. Dr. Bernhard Diekmann ist ausgebildeter Geologe. Seit 2015 ist er Leiter und Vertreter des Potsdam-Forschungszentrums des Alfred-Wegener-Instituts am Helmholtz-Zentrum für Polar- und Meeresforschung (AWI). Er ist verantwortlich für standortbezogene AWI-Themen und vertreten in den regionalen wissenschaftspolitischen Gremien und Verbänden. Er ist Vorsitzender des Landesverbandes der außeruniversitären Forschung Brandenburg (LAUF e.V.) und Mitglied des Vorstands von proWissen Potsdam e.V.. Er verfügt über langjährige Erfahrung als Geowissenschaftler und befasste sich insbesondere mit dem Klimawandel der Vergangenheit im Alpenraum, in Ostafrika, im Antarktischen Ozean, in Sibirien und im tibetischen Hochland. Prof. Dr. Bernhard Diekmann hat an mehr als 20 Land- und Schiffsexpeditionen teilgenommen, darunter 14 Kampagnen unter seiner Leitung. In den letzten Jahren hat er zunehmend zur Öffentlichkeitsarbeit des AWI beigetragen.Bild: Kerstin Rolfes
FSS Masterclass Artistic Research | Nicole F. Loeser (öffnet Vergrößerung des Bildes)
Nicole F. Loeser ist Projektmanagerin, Kuratorin, Beraterin und Coach, die mit renommierten Institutionen und Unternehmen auf der ganzen Welt zusammenarbeitet. Ihr tiefes Verständnis der Vermittlung verschiedener Themen erleichtert die Schaffung und Produktion neuer Wissens- und Kollaborationsmodelle. Sie ist künstlerische Leiterin des Instituts für Kunst und Innovation und gründete 2009 die Kunstgalerie WHITECONCEPTS. Seit 2017 zeichnet sie sich für die Leitung des Projekts The Universal Sea verantwortlich, das interdisziplinäre Kooperationsformate untersucht, um effektive Lösungsansätze für das Problem der Wasserverschmutzung, vor allem durch Plastik zu generieren. Bisher haben sich 75 Organsationen inkl. 18 Universitäten den Kooperationen angeschlossen. Nicole Loeser studierte Musikwissenschaft, Kulturwissenschaften sowie Wirtschaftswissenschaften an der Humboldt-Universität zu Berlin sowie Bildende Kunst und Projektmanagement an der Kunstakademie in Berlin.

Referent*innen

FSS Masterclass Artistic Research | Prof. Dr. Martin Ullrich  (öffnet Vergrößerung des Bildes)
Prof. Dr. Martin Ullrich war von 2009 bis 2017 Präsident der Hochschule für Musik in Nürnberg und von 2011 bis 2017 Vorsitzender der Rektorenkonferenz der deutschen Musikhochschulen in der HRK. Die Tätigkeit als hauptberuflicher Professor an der Hochschule für Musik Nürnberg hat er nach dem Ende seiner Amtszeit als Präsident angetreten. Sein besonderes wissenschaftliches Interesse gilt der Rolle von Musik und Klang im interdisziplinären Kontext der Human-Animal Studies. Im Rahmen seiner Professur sollen innovative musiktheoretische, musikhistorische sowie insbesondere interdisziplinäre Fragestellungen an der Schnittstelle zwischen wissenschaftlicher und künstlerischer Forschung für die Lehre aufbereitet sowie ein internationales Forschungsnetzwerk zur Profilierung der Hochschule im Bereich der noch jungen Disziplin der Human-Animal Studies aufgebaut werden.
FSS Masterclass Artistic Research | Jan Schneider (öffnet Vergrößerung des Bildes)
Jan Schneider studierte Grafikdesign in München und arbeitete dann als Grafiker für Printmedien und Setdesigner für Computerspiele. Von 2005 bis 2009 studierte er Szenografie an der Filmuniversität Babelsberg KONRAD WOLF, wo er auch von 2009 bis 2014 als künstlerischer Mitarbeiter im Studiengang Szenografie tätig war. Zurzeit arbeitet er viel an freien Projekten im Bereich Setdesign für Animation sowie VFX für Film.Bild: © J. Schneider
FSS Masterclass Artistic Research | Prof. Angelica Böhm © Studio PicturePeople (öffnet Vergrößerung des Bildes)
Prof. Angelica Böhm ist diplomierte Innenarchitektin und Szenenbildnerin. Seit 2013 ist sie Mitglied der Deutschen Filmakademie. Sie arbeitet als Production Designerin für Kino, TV und Theater. Sie ist Professorin im Studiengang Szenografie an der Filmuniversität Babelsberg KONRAD WOLF. Für zahlreiche nationale und internationale Filmproduktionen hat sie das Szenenbild konzipiert und umgesetzt. Der Film DAS LEBEN GEHT WEITER (Regie: Marc Cairns) erhielt den Emmy-Award 2003 und im gleichen Jahr den Gold Hugo Award. Projektarbeit und Lehre gehören für Prof. Angelica Böhm untrennbar zusammen. Seit 2006 leitet sie an der Filmuniversität Babelsberg KONRAD WOLF die Plattform “experimentelle Szenografie". Diese wurde 2015 in das künstlerische Forschungsprojekt "Transmediales Erzählen: Camilla Plastic Ocean Plan" umgewandelt. Bild: © Studio PicturePeople
FSS Masterclass Artistic Research | Prof. Stefan Winter (öffnet Vergrößerung des Bildes)
Prof. Stefan Winter ist Philosoph und Autor. Er forschte und lehrte an Universitäten und Kunsthochschulen in Basel, Berlin, Braunschweig, Düsseldorf, Helsinki, Perugia und Potsdam. Seit 2018 ist er Honorarprofessor für künstlerische Forschung und seit 2019 Vorstand des Instituts für künstlerische Forschung an der Filmuniversität Babelsberg KONRAD WOLF. Zahlreiche Publikationen zu allen Epochen der Wissensgeschichte und zu Gegenwartsfragen quer durch die Wissensfelder.

Referent*innen

FSS Masterclass Artistic Research | Dr. Lars Gutow © Alfred-Wegener-Institut, Sina Loeschke  (öffnet Vergrößerung des Bildes)
Dr. Lars Gutow ist wissenschaftlicher Mitarbeiter am AWI in Bremerhaven. Seit 2011 ist er Mitglied des AWI-Nordseebüros, einer wissenschaftlichen Abteilung, die sich mit dem Wissenstransfer befasst, um die Bereitstellung wissenschaftlichen Wissens für die Zielgruppen, wie Politiker, Behörden, Non-Profit-Organisationen, Medien und die breite Öffentlichkeit zu verbessern. Er unterrichtet an der Universität Bremen. Seine ökologischen Forschungsaktivitäten befassen sich mit den Auswirkungen ändernder Umweltbedingungen auf die Ökosysteme der Ozeane. Ein besonderer Schwerpunkt seiner Arbeit liegt auf den Reaktionen von Meerespflanzen und -tieren auf vom Menschen verursachten Umweltveränderungen, wie den Klimawandel. Seit etwa 15 Jahren untersucht er die Verschmutzung der Ozeane durch Plastikmüll und Mikroplastik und wie sich dadurch die Struktur und Funktion der Ozeane verändern.Bild: © Alfred-Wegener-Institut, Sina Loeschke
FSS Masterclass Artistic Research | Lina Persson (öffnet Vergrößerung des Bildes)
Lina Persson ist Künstlerin und Forscherin aus Stockholm. Mit einem besonderen Interesse daran, wie Wissenschaft und Mythologie im Science-Fiction-Genre zusammentreffen, untersucht sie den Kampf um die Interpretation der Zukunft, verfolgt geologische Transformationen durch menschliches Geschichtenerzählen und verbindet technologische Ideologie mit der Gestaltung des Planeten. Derzeit arbeitet sie an ihrem Forschungsprojekt „Climate-Just Worldings“, das folgende Fragen untersucht: Was würde es für meine künstlerische Praxis bedeuten, wenn ich mehr Ressourcen als meinen Anteil verbrauchen könnte? Wie würde eine Welt aussehen, in der zukünftige Generationen auf die Gegenwart zugreifen und sie mit ihrem Ressourcenüberschuss konfrontieren könnten? Durch verschiedene Formen des "Worldbuilding" wie die "Storyworlds" der Filmindustrie und die "Worldings" der materiellen feministischen Theorie werden diese Fragen untersucht.
FSS Masterclass Artistic Research | Juan Diaz Bohorquez
Juan Diaz Bohorquez ist preisgekrönter Regisseur, Autor und Designer, der an der Konvergenz von Design, Wissenschaft und Geschichten arbeitet. Seine Praxis basiert auf einem nichtlinearen, disziplinübergreifenden Ansatz, um menschliche Narrative zu kreieren, die aus den ganzheitlichen Welten hervorgehen, um Veränderungen auszulösen. Er ist Gründer und Kreativ-Direktor des Kosmology Studio in Berlin/Bogota, einer Multiplattform, Entwicklungs- und Produktionsfirma, in der er Film-, Episoden- und XR-Projekte in Europa und Amerika zu aktuellen sozialen Themen er-stellt. DiazB ist europäischer Regisseur des World-Building-Institutes. In den letzten zehn Jahren hat er zusammen mit Alex McDowell, dem Leiter des WBIs, eine disruptive Kunstwissenschaft, kollaborative Praxis und Methodik entwickelt, um Wissen mit Vorstellungskraft zu verbinden. Seit 2010 ist er Co-Kurator des World Building Studios, einer gemeinsamen Initiative des WBIs und der Berlinale Talents, und wurde als Referent und Mentor zu FMX, dem VRSci-Fest und so weiter eingeladen.

Kontakt

Gefördert von:

Brandenburgisches Zentrum für Medienwissenschaften (ZeM), Deutscher Akademische Austauschdienst (DAAD), Alfred-Wegener-Institut (AWI), Science + Technolgy + Arts (S+T+ARTS)