Masterclass Artistic Research

FSS Masterclass Artistic Research | GLOBE PLAYHOUSE: Expanded Animation Worlds
CIRCUS CONTAINER COLLOSEUM (draft) Conceptual part of a 360° audiovisual, transmedia installation by Frank Geßner

Die Masterclass Artistic Research 2020 ist eine Einladung, Teil des Forschungsprojektes „TESTeLAB & GUESTS“ von Prof. Frank Geßner zu werden.

Kurstermin: 7.-18. September 2020

Teilnehmendenzahl: 25

Veranstaltungsort: Filmuniversität Babelsberg KONRAD WOLF

Sprache: Englisch

Ausgehend von Berlin und Babelsberg, das als Drehort von Metropolis ein weltberühmter historischer Schauplatz ist und mit Potsdam als Creative City of Film vor kurzem ins UNESCO Creative Cities Netzwerk aufgenommen wurde, soll ein umfassendes künstlerisches, technologisches und wissenschaftliches „Akteur*innen-Netzwerk“ aufgebaut werden, in dem das Lokale gleichberechtigt gegenüber dem Globalen steht.

Die Masterclass Artistic Research GLOBE PLAYHOUSE – EXPANDED ANIMATION WORLDS ist eine Einladung an Master- und PhD-Studierende, ihre eigenen immersiven 360° Konzepte und Narrationen in Zusammenarbeit mit Prof. Frank Geßnerund einem Team von Expert*innen weiterzuentwickeln und im Modell zu überprüfen. Die Masterclass möchte die Ziele der Agenda 2030 für nachhaltige Entwicklung der Vereinten Nationen in diesem immersiven Format ästhetisch und Medien selbst reflexiv analysieren und zum Thema einer künstlerischen Auseinandersetzung aller Teilnehmer*innen der internationalen Masterclass machen. Das GLOBE PLAYHOUSE steht in diesem Projekt für die 360°-Kugelform des Erzählformats, ist aber als Sphäre auch eine mediale geometrische Metapher für einen visionären, universellen Denk- und Handlungsraum, der uns alle verbindet. Für diesen neu zu gestaltenden 360° Lebens- und Erzählraum, sollen in der Masterclass Konzepte und Prototypen entwickelt werden. Hierfür werden die traditionellen Medien in das Digitale transformiert, um sie für audiovisuelle Erzählungen eines möglichen Future Cinema produktiv fortzuführen. Künstlerische Verfahren wie Animating Knowledge, Experimental Documentary und Expanded Animation, zwischen Low & High Tech, werden in Theorie und Praxis exploriert. Die experimentelle Erforschung des Bewegungs-, Zeit- und Klangpotenzials dient der Erweiterung des kinematografischen Erlebens und hinterfragt die filmischen Grundbausteine unter neuen Voraussetzungen.

Die Teilnehmer*innen können auf Wunsch zudem an dem für alle Fachrichtungen offenen Forschungsprojekt „TESTeLAB & Guests: Expanded Animation Worlds“ mitarbeiten. In dieser audiovisuellen transmedialen Großinstallation soll das eigensinnige Potenzial künstlerischer Forschung in seinen erkenntnisbildenden Prozessen und ihrer gesellschaftlichen Relevanz mit zeitbasierten Medien öffentlich erlebbar gemacht werden. Die Präsentation ist im CIRCUS CONTAINER COLOSSEUM geplant, einem zeitgenössischen Äquivalent einer Kathedrale bzw. einer multimedialen Variation der Idee eines kollektiven Gesamtkunstwerks (work in progress).

Forschungsprojekt  "TESTeLAB & Guests"

The Masterclass Artistic Research supports pioneering Concept art and the development of Installation art for hybrid augmented, mixed, virtual, and 360 degree projects in the field of artistic research, combining the aesthetic, the formal, the natural, and the social design, in pursuit of solutions to real world problems and a sustainable planet. EXPANDED ANIMATION WORLDS are also the leading theme of the rhizomatic ‘sphaera mundi’ model of an animated knowledge organisation in the synthetic planetary system of my project: ‘TESTeLAB & Guests‘. I would like to share this work in progress with others.

FSS Masterclass Artistic Research | Frank Geßner Prof. Frank Geßner Projektleitung "TESTeLAB & GUESTS"
NIGHT & DAY SATELLITE, Move-sculpture, dimensions variable by Frank Geßner
NIGHT & DAY SATELLITE, Move-sculpture, dimensions variable by Frank Geßner

Inhalt

GLOBE PLAYHOUSE – EXPANDED ANIMATION WORLDS

Die Masterclass unterteilt sich in ein Symposium zu Beginn, einen anschließenden experimentellen Workshop bzw. eine Entwurfswerkstatt mit abschließender Präsentation.

Am Willkommenstag wird das rahmende Leitthema GLOBE PLAYHOUSE – EXPANDED ANIMATION WORLDS vorgestellt, das die hybride künstlerische Produktionsperspektive inhaltlich rückkoppelt und in Zusammenhänge lokaler und globaler Schlüsselthemen einbindet.

Im Rahmen des zweitätigen Symposiums werden Referent*innen aus unterschiedlichen Disziplinen Denkanstöße für die gemeinsame Auseinandersetzung liefern. Die Vorträge eröffnen ein breites Spektrum und berühren u.a. folgende Aspekte:

  • Animation Worlds: Animationsästhetik im zeitgenössischen Kontext
  • Hybrid Art: Analoge und digitale Bildkonzepte in ihren Transformationsprozessen
  • Audiovisuelle Bildgestaltung: Projektion, Reflexion und philosophische Fiktion
  • Perspektive der Neurowissenschaft
  • Gender als poetische Konstruktion
  • Paradox der Fiktion im Verhältnis zu Fakt & Fake
  • Fake News und Deep Fake
  • Bild als Körpererfahrung: VR, MR und AR als performative Bildpraktiken
  • Partizipatorische Verfahren in der Bildkunst als Rückbindung ins Reale
  • Dokumentarfilm und experimenteller Science-Fiction in immersiven Medien
  • Praxen der audiovisuellen Bildgestaltung als elementare Schlüsselkompetenzen und Voraussetzung für zukünftige Medien (Low & High Tech Production)
  • Workshop: Konzeptentwicklung für Fulldome, VR, MR und AR

Im anschließenden experimentellen Workshop werden vor diesem Hintergrund verschiedene Konzepte und Traditionen des Bildes unter Berücksichtigung jeweils unterschiedlicher kultureller Prägungen thematisiert. Im Kontext audiovisueller Medien werden künstlerische Bildpraktiken daraufhin untersucht, inwieweit eine Rückkopplung des Bildes an Realität gestaltet werden kann.

Im Fokus stehen konkrete Entwürfe für Animationskonzepte im Dialog von Kunst, Wissenschaft und Technologie nach Verfahren wie Animating Knowledge, Experimental Documentary oder Expanded Animation. Das Bild als Medium soziokultureller Identität wird dabei im Zusammenhang von „lokal“ und „global“ als Konzept diskutiert. Seine Gestaltungsmöglichkeiten vor dem Hintergrund eines „Werknetzes“ (worknet) oder „Aktionsnetzes“ (action net) sollen befragt werden. Nach thematischen Schwerpunkten, die in den Workshop-Phasen zuvor definiert werden (z.B. privater Raum, öffentlicher Raum, sozialer Raum, Reflexion, Projektion, Wissen und Erfahrung etc.) werden entsprechende Konzepte und Prototypen für Fulldome und VR, MR und AR entworfen. Die Themen des UN-Aktionsplanes 2030 sollen dabei thematisch Orientierungspunkt sein.

Zum Abschluss findet eine Präsentation der Ergebnisse mit allen Teilnehmer*innen statt, die als Vorarbeit für eine spätere Web-Ausstellung der Masterclass Artistic Research dient.

Referent*innen

Jean-Pierre Bekolo, Filmemacher und Dozent, Duke University, Durham, North Carolina, USA

Prof. Angela Brennecke, Professorin für Audio und Interaktive Medientechnologien / Directing Audio Processing, Filmuniversität

Prof. Dr. Suzanne Buchan, Professor for Animation Aesthetics, Royal College of Art, London, UK

Prof. Dr. Vittorio Gallese, Professor für Psychobiology (Experte für Neurophysiologie, kognitive Neurowissenschaften, soziale Neurowissenschaften und Philosophie des Geistes), Universität Parma (angefragt)

Prof. Frank Geßner, Künstler und Professor für Theorie und Praxis der Bildkunst, Filmuniversität

Prof. Michael Hammon, Professor für künstlerische Kameraarbeit in verschiedenen fiktionalen Genres im Studiengang Cinematography, Filmuniversität

Gusztáv Hámos, freier Medienkünstler, Filmemacher, Autor, Berlin

Prof. Christian Iseli, Professor für Film, Institute for Performing Arts and Film, Leiter Immersive Media Art Space, Zürcher Hochschule der Künste, Zürich, Schweiz

Dr. Vesna Petresin, transdisziplinäre Künstlerin, Artist-in-Residence, Amsterdam University of Arts, Niederlande

Katja Pratschke, freie Medienkünstlerin und Kuratorin, Autorin, Berlin

Jun.-Prof. Dr. Christine Reeh-Peters, Juniorprofessorin für Theorie und Praxis neuer digitaler Medien, Filmuniversität

Dr. Maike Sarah Reinerth, akademische Mitarbeiterin Dramaturgie und Ästhetik der audiovisuellen Medien, Filmuniversität

Prof. Uli Reuter, Professor für Filmmusikeinsatz und -Komposition im Studiengang Filmmusik, Filmuniversität

Prof. Björn Stockleben, Professor für Produktion Neuer Medien, Filmuniversität

Gerhard Treml/ Leo Calice (Duo), Landschaftsdesigner und Filmemacher, Wien

Prof. Dr. Paul Ward, Professor of Animation Studies, Art University Bournemouth, UK

Prof. Dr. Stefan Winter, Professor für künstlerische Forschung, Ästhetik der Künste Wissenschaftsgeschichte, Filmuniversität

Teilnahme und Bewerbung

Für die Masterclass suchen wir künstlerisch forschende Masterstudierende und Doktorand*innen  aller Fachrichtungen, die ihre Forschungsansätze und ihre künstlerischen Arbeitsweisen im Austausch erproben und erweitern möchten.

Im Preis enthalten sind die Teilnahme am Workshop und die Nutzung der Studios. Teilnehmer*innen benötigen eigene Laptops, Smartphones und/oder iPads mit Zeichen-, Mal-, Architektur-, Animations- und 2D bzw. 3D Bildprogramme sowie analoges Zeichen- und Malmaterial. Verpflegung und Unterkunft sind nicht im Preis enthalten und müssen selbst organisiert werden. Wir stellen Ihnen gerne Empfehlungen für Unterkünfte in der Nähe zur Verfügung. Internationale Teilnehmer*innen erhalten einen Zuschuss zu Reise- und Aufenthaltskosten vom DAAD.

Alle Bewerber*innen reichen bitte eine 360° Projektskizze (eine Seite), ein kurzes Motivationsschreiben mit akademischer Vita sowie künstlerische Arbeitsproben ein. Ein Auswahlgremium evaluiert die Bewerbungen und wählt die Teilnehmer*innen aus. Die Registrierung erfolgt online über unser Anmeldeformular.

Kontakt

Gefördert von:

Deutscher Akademischer Austauschdienst (DAAD)